Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Anaal Nathrakh Passion

Black Metal, Candlelight/Soulfood 10 Songs / 36:09 Min. / 27.05.2011

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Soulfood

Ja, stimmt: Die Bezeichnung „Black Metal“ wird Anaal Nathrakh nicht gerecht. Obwohl das britische Duo Mick Kenney und Dave Hunt Elemente des Genres verwendet, sind sie doch weitaus offener als die meisten Bands, die sonst unter diesem Banner wüten. Grind, Death, Industrial, Electro, die Liste der verwendeten Stilelemente ist ebenso lang wie herausfordernd. Aber Anaal Nathrakh sind Meister.

Es gibt wohl nur wenige Künstler, denen es mit einer ähnlichen Leichtigkeit gelingen würde, diesen Wahnsinnsmix auf Platte zu bannen und dabei auch noch richtige Songs daraus zu formen. Denn PASSION ist durchgehend brutal, wahrscheinlich sogar eines der brutalsten Alben, das in den letzten Monaten veröffentlicht wurde. Und zwar sowohl in Sachen Sound, der diesmal wieder etwas organischer ausfällt als beim 2009er-Vorgänger IN THE CONSTELLATION OF THE BLACK WIDOW, als auch in Bezug aufs Songwriting. Das Album klingt, als würde einem jemand, der ungefähr 66 Mal schlauer ist als man selbst, eine Reihe mathematischer Formeln einhämmern. Erst versteht man nichts, aber auch gar nichts. Dann aber, nach der x-ten Prügellektion, fügen sich nach und nach alle Bruchstücke zu einem Ganzen zusammen. Und das ist schlicht ehrfurchtgebietend, weil Anaal Nathrakh das Wort „Schmerzgrenze“ aus ihrem Wortschatz gestrichen haben.

Ein Beispiel: In ʻAshes Screaming Silenceʼ etwa wird das Hörerhirn mit markerschütternden Schreien und überschäumender Riffraserei geflutet, während dazwischen (wenngleich etwas sporadischer als sonst) klarer Gesang eingestreut wird, der einem vortäuscht, dass man noch klar bei Verstand ist und das hier wirklich passiert. Unglaublich


ÄHNLICHE KRITIKEN

Patria :: MAGNA ADVERSIA

Hetroertzen :: UPRISING OF THE FALLEN

Helheim :: LANDAWARIJAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

40 Jahre METAL HAMMER: Der erste Vorschlaghammer

Im Rahmen unseres 40. Jubiläums begeben wir uns wieder einmal auf Zeitreise. Dieses Mal steuern wir noch einmal das Jahr 1998 an - in dem im METAL HAMMER die famose Rubrik Vorschlaghammer eingeführt wurde. Wir wagen einen Blick hinein.

Die besten Black Metal-Alben 2023

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Mantas sinniert über Venom-Klassiker WELCOME TO HELL

Der ehemalige Venom-Gitarrist Mantas ist sich der Bedeutung von WELCOME TO HELL bewusst. Nun erklärt er, was das Album ausmacht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die besten Rock- und Metal-Sänger: Top 50

  In der Galerie oben erfahrt ihr, wen unsere Leser auf die Plätze 50 - 01 der besten Rock- und Metal-Sänger aller Zeiten gewählt haben. Die Plätze 100 - 51 haben wir euch bereits verraten. Was meint ihr zu der Auswahl? Sagt es uns in den Kommentaren auf Facebook oder Twitter!
Weiterlesen
Zur Startseite