Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Bullet BITE THE BULLET Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

„Die Welt braucht mehr authentischen Old School Metal!“ Das dachten sich wohl auch die Schweden Bullet, als sie ihre Band gründeten. Jetzt steht bereits das zweite zugehörige Album ins Haus.

Bullet starten darauf wie zuvor eine unterhaltsame Zeitreise nach zweieinhalb Jahrzehnte zurück, mit jubelnd aufgenommenen Sprechchören, simpel aber markdurchdringenden Riffs und Refrains zum promillegeladenen Mitbrüllen. Unüberhörbar dabei die starken Einflüsse aus Richtung AC/DC und die Priese Judas Priest, die in Vocals und Song-Strukturen mitschwingt.

Bullet setzen mit BITE THE BULLET so einen weiteren Stein an den von Bands wie Airbourne eingeschlagenen Weg, der mit Power und einer großen Portion guter Laune die 80er zurück in die Ohren und Köpfe der Hörer holt. BITE THE BULLET ist ein zu empfehlendes Album, auch wenn Liebhaber musikalischer Innovationen einen weiten Bogen darum machen sollten.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Airbourne :: BREAKIN' OUTTA HELL

Bullet :: Storm Of Blades

Airbourne :: Black Dog Barking


ÄHNLICHE ARTIKEL

METAL HAMMER präsentiert: Iron Maiden

Iron Maiden bestätigen die vier Deutschland-Ersatztermine für Sommer 2021 plus einen Zusatztermin in Frankfurt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Die besten Comicverfilmungen aller Zeiten

Helden tragen nicht immer Capes und wenn doch, dann können sich dahinter sehr vielschichtige Personen verbergen. Diese zehn Comicverfilmungen solltet Ihr gesehen haben.

Airbourne über HIGHWAY TO HELL

Airbourne-Sänger Joel O’Keeffe ist eine verifizierte Fachkraft in Sachen AC/DC. Lest hier die profunde Einzel-Song-Analyse von HIGHWAY TO HELL.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ihsahn: Zehn Alben, die sein Leben veränderten

Das Spektrum des musikalischen Geschmacks von Ihsahn reicht von Extreme Metal bis hin zu orchestralem 1960er-Jahre-Pop. Doch eines haben alle seine Faves gemeinsam. "All diese Scheiben wurzeln in Integrität und Echtheit", so der norwegische Musiker, der mit Emperor einst den Grundstein für modernen Black Metal legte. Der seit Längerem mit Progressive Metal erfolgreiche Solokünstler, welcher im September 2020 die EP PHAROS veröffentlichte, gab METAL HAMMER UK Einblicke in seine favorisierten Alben – chronologisch sortiert in der Reihenfolge, in welcher er sie für sich entdeckt hat. Iron Maiden SEVENTH SON OF A SEVENTH SON (1988) "Als ich 13 Jahre alt war,…
Weiterlesen
Zur Startseite