Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

City of Fire CITY OF FIRE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Hinter City of Fire steckt niemand anderes Fear Factory Frontman Burton C. Bell. Dessen charakteristische Stimme ist auch das Erste, was einen beim Genuss des Debüts anspringt. Trotzdem ist CITY OF FIRE kein Fear Factory Abklatsch, sondern Metal von einer vielschichtigen und trotzdem zugänglichen Seite.

Die elf Songs schwanken von wunderschönen akustischen Klangbildern (‘Emerald’) bis zu bösartigen modernen Brechern (‘Carve Your Name’). Dramatisches, Düsteres, Apokalyptisches. Zusammengehalten wird dieses Paket durch die alles dominierende Stimme Burtons. Seine Platzierung innerhalb der Band ist sowohl praktisch, als auch gefährlich.
Praktisch deshalb, weil Burtons Stimme hervorragend zum Gesamttenor der Platte passt und die dunkle Stimmung zusätzlich unterstreicht. Gefährlich, weil diese Vocals so markant sind, dass man sich mehrmals zu unrecht an Fear Factory erinnert fühlt. Insbesondere Hörer, die sich primär am Gesang orientieren, könnten hierdurch die wahren Qualitäten des Albums unterschätzen. Die liegen nämlich in der kunst- und druckvollen Gesamtkomposition der Stücke – nicht in den einzelnen Instrumenten oder in den Vocals.

Wer gute Laune sucht, sollte die Finger von City of Fire lassen – wer mit modernen Produktionen und/oder Fear Factory nichts anfangen kann, ebenfalls. Ansonsten ist dieses Debüt zu empfehlen und lässt auf einen Nachfolger hoffen.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Fear Factory :: Genexus

Fear Factory :: The Industrialist

WhiteBuzz BOOK OF WHYTE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Fear Factory: Optimismus trotz Rechtsstreit

Viel Verwirrung und wenig Neuigkeiten bei Fear Factory. Grund dafür sind Klagen und Rechtsstreits. Gitarrist Dino Cazares zeigt sich dennoch optimistisch.

Glückwunsch: Korn-Debüt wird 25 Jahre alt

Heute vor genau 25 Jahren veröffentlichten Korn ihr Band-betiteltes Debütalbum und legten damit den Grundstein für ein neues Genre.

Fear Factory-Kompilation ohne Wissen der Band veröffentlicht

Da staunte Gitarrist Dino Cazares zunächst nicht schlecht, als ein Fan über Twitter ihn auf die Veröffentlichung einer neuen Fear Factory-Kompilation aufmerksam machte. Diese ging nämlich ganz ohne Wissen der Band vonstatten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Fear Factory: Optimismus trotz Rechtsstreit

Was geht eigentlich bei Fear Factory? Diejenigen, die sich das noch fragen, wurden in den letzten drei Jahren mit nur wenigen Informationen versorgt. Ende November 2016 hieß es noch, ein neues Album könne 2017 erscheinen. Und im März 2018 postete Gitarrist Dino Cazares voller Sinnlosigkeit, dass es keine News gibt. Selbst als Sänger Burton C. Bell im Dezember 2018 davon schrieb, das neue Fear Factory-Album sei fertig, und im Februar 2019 sogar das Artwork präsentierte, zeigte sich Cazares ahnungslos. Und dann gibt es noch den Rechtsstreit bezüglich der finanziellen Ausgleichsvereinbarung von Burton C. Bell mit den einstigen Band-Mitgliedern Christian Olde…
Weiterlesen
Zur Startseite