Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte

#TheShowMustBePaused

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Draugnim Horizons Low

Melodic Black Metal, Spikefarm/Soulfood 7 Songs / 50:01 Min. / VÖ: 05.11.2010

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Spikefarm/Soulfood

Ziemlich genau zwei Jahre nach ihrem Debüt NORTHWIND’S IRE legen Draugnim HORIZONS LOW nach. Dass sich dahinter keine Anfänger verbergen, sondern die Band (in verschiedenen Besetzungen) schon seit über zehn Jahren existiert, hört man sofort. Draugnim fackeln nicht lange, sondern legen geradeaus los.

Viel Mid-Tempo, viel Doublebass, viel Krächzen, dabei ganz viel Melodie. Schöner Melodic Black Metal ohne zu viele Schnörkel. Aber die wenigen Schnörkel machen es dann aus. Denn Draugnim setzen auf Viking-Einflüsse, ohne zu sehr auf der langsam völlig nieder geranzten Pagan-Schiene zu fahren. Die Finnen picken sich nur die Elemente heraus, die sie für ihre wuchtigen Songs benötigen, und das sind vor allem die epischen, heroischen in der richtigen Dosierung.

So schleichen sich in ‘Last Of The Kin’ und ‘Cursed The One’ auch einige Amon Amarth-Referenzen ein, und das doomige ‘The Weeper’s Way’ erinnert deutlich mehr an Bathory als an Spielkinder in Wikinger-Kostümen. In jedem Fall bewegen sich Draugnim mit HORIZONS LOW deutlich näher am Black- als am Viking Metal, machen ihre Sache aber vor allen Dingen sehr gut! Schade nur, dass die Produktion stellenweise zu sehr scheppert, was dem Hörspaß aber keinen Abbruch tut. Mit ein wenig Glück dürfte man von Draugnim noch einiges zu hören bekommen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Eluveitie :: LIVE@METALCAMP 2008

Toxic Holocaust AN OVERDOSE OF DEATH ... Review

The Haunted VERSUS Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Petition für Lemmy als Namensgeber für neues Element vorerst gescheitert

Dem verstorbenen Lemmy Kilmister zu Ehren, wollten Fans ein neues chemisches Element auf den Namen "Lemmium" taufen lassen. Die Petition dazu ist vorerst gescheitert.

Christian Bale: Doublebass mit Pantera und Mastodon gelernt

Für seine Rolle im neuen Film ‘The Big Short’ hat Christian Bale mit Songs von Pantera und Mastodon das Doublebassspielen gelernt.

Petition: Lemmy als Namensgeber für neues Element

Dem verstorbenen Lemmy Kilmister zu Ehren, wollen Fans ein neues chemisches Element auf den Namen "Lemmium" taufen lassen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die besten lokalen Koop-Spiele für actionreiche Multiplayer-Gefechte

Viele Gamer zocken am liebsten im Multiplayer über das Internet, weil sie gerne mit anderen Personen zusammen spielen. Noch mehr Spaß macht aber der lokale Multiplayer, bei dem man oftmals im Koop-Modus zu zweit auf der Couch sitzt und gemeinsam spannende Abenteuer erleben kann. Bei – aus heutiger Sicht – Retro-Konsolen wie zum Beispiel das SNES, gab es sehr viele Spiele mit lokalem Koop-Modus. Heutzutage sind solche Games zwar etwas rarer geworden, aber natürlich existieren sie immer noch. Hier daher eine Übersicht der besten Games mit lokalem Multiplayer beziehungsweise Koop-Modus. Die besten lokalen Koop-Games: Portal 2 In dem Puzzle-Plattformer „Portal…
Weiterlesen
Zur Startseite