Toggle menu

Metal Hammer

Search

Dream Evil IN THE NIGHT Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mein Gedanke, als ich IN THE NIGHT etwa zur Hälfte gehört hatte: Bitte nicht noch mehr vorhersehbare Mitsing-Refrains mit archaischen Slogans wie „Metal forever” oder „Bang your head“ – als ob diese Szene nicht Besseres zu tun hat, als den ewigen Schwermetall zu predigen und dazu stoisch das Haupt zu schütteln.

Warum eigentlich glauben Dream Evil, dass ihre Konsumenten ausschließlich den Achtzigern huldigen wollen und künstlerisch ewig gestrig ausgerichtet sind? Als dann die ganze Scheibe an meinem Ohr vorbei gerauscht ist, reicht es endgültig an „Running Wild meets Judas Priest“-Riffs und stumpfen „Oohoohooh“-Chören, wie man sie weder von Manowar noch anderen Konsorten jemals wieder hören wollte. Die schwedischen Power-Metaller galten schon immer als stilistische Grenzgänger zwischen Gegenwart und Moderne, ihr neues Album jedoch ist kompositorisch und inhaltlich ein reines Abhandeln gängiger Metal-Klischees und unverhohlen gen Leder und Nieten gebürstet.

Die handwerklichen Leistungen der Instrumentalisten, die Stimme von Nick Night (Künstlername) und die satte Produktion der Scheibe rechtfertigen eine lobende Erwähnung, der Rest ist – sorry – ziemlich bieder. Ich hatte mich auf IN THE NIGHT wirklich gefreut und bin jetzt doch, gelinde gesagt, etwas irritiert. Habe ich da etwas ganz Blitzgescheites nicht verstanden oder die dahinter stehende Ironie völlig verkannt?

Matthias Mineur

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Februar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Judas Priest :: Redeemer Of Souls

Judas Priest :: Epitaph

As I Lay Dying :: Decas


ÄHNLICHE ARTIKEL

Steve Harris offen für Iron Maiden/Judas Priest-Tour

Iron Maiden-Bassist Steve Harris hat auf die Avancen von Judas Priest, gemeinsam auf große Tournee zu gehen, Stellung bezogen.

Ozzy Osbourne: Nachholtermine stehen fest

Die neuen Termine für die verschobenen Ozzy Osbourne-Konzerte sind raus! Nun können wir im November und Dezember 2020 Abschied nehmen.

METAL HAMMER präsentiert: Judas Priest

Ein halbes Jahrhundert glorreiche Heavy Metal-Karriere: Judas Priest begeben sich 2020 auf eine Jubiläumstournee zum 50. Jahrestag.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Zombie über Metal und Horror: „Werden nur etwas besser als Pornos behandelt“

Rob Zombie ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, wenn er zu einem bestimmten Thema befragt wird. Anlässlich der Veröffentlichung seines neuen Horror-Films ‘3 From Hell’, mit dem die Geschichte der Firefly-Familie nach ‘House Of 1000 Corpses’ und ‘The Devil's Rejects’ zu Ende erzählt wird, bat die Website „Consequence Of Sounds“ zum Interview. Dort sprach Rob Zombie unter anderem über seine Lieblingsthemen Metal und Horror und darüber, dass sie in der Gesellschaft immer noch als Tabu angesehen werden. Rob Zombie über Horrorfilme: „Ich kenne beide Seiten, denn ich habe mich auf zwei Ebenen [als Filmfan und -macher,…
Weiterlesen
Zur Startseite