Toggle menu

Metal Hammer

Search

Heaven Shall Burn Veto

Death Metal, Century Media/EMI 11 Songs / 49:28 Min. / VÖ: 19.04.2013

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Seit 2004 wartete ich auf eine Heaven Shall Burn-Scheibe, die mich wieder mit einer solchen Dynamik packt wie damals ANTIGONE. In der Folgezeit fiel es mir schwer, ein Album der Thüringer komplett durchzuhören, weil mir die Variabilität in den Songs fehlte. Doch das ist nun dank VETO Geschichte:

Bereits der skandalös geile Opener ‘Godiva’ zeigt, dass das Quintett gewillt ist, den Fuß auch mal vom Gaspedal zu nehmen und die Hymnenhaftigkeit der Gitarren ernst zu nehmen. At The Gates lassen grüßen. Wer auf die Dampfhammer-Methode setzt, kommt im Verlauf dieser knapp 50 Minuten natürlich auch nicht zu kurz: Doch Heaven Shall Burn erlauben immer wieder Luft zum Atemholen, bevor einen die nächste Riff-Attacke in den Pit stopft.

Absoluter Höhepunkt ist die Cover-Version des Blind Guardian-Evergreens ‘Valhalla’, bei der auch Hansi Kürsch gesanglich mitmischt und sich vorgekommen sein muss, als würde ihm ein Zehntonner über die großen Zehen knüppeln. Genau so muss eine Neuinterpretation klingen: voller Enthusiasmus, Verve und hörbarer Liebe zum Original! Größeren Hörspaß kann man kaum entfachen.

Klar: Heaven Shall Burn erfinden sich auf diesem Album nicht neu, aber sie fügen sinnvolle, melodische Komponenten hinzu, die für den anfangs erwähnten Elan sorgen. Selten war es unterhaltsamer, ein VETO einzulegen – und abzuspielen.

Rund 100 aktuelle Reviews könnt ihr in unserer Mai-Ausgabe lesen.
Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 05/13“ an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Der METAL HAMMER Podcast – Folge 21

Der METAL HAMMER Podcast Folge 21 über Trivium, Mastodon, Hypocrisy und die ausstehenden Album-Highlights und Touren des Jahres 2021.

Leserpoll 2020: Ein nicht normales Jahr

Im METAL HAMMER Leserpoll dürfen einige Konstanten nicht fehlen – ihrem ewigen Ruhm kann offensichtlich nicht einmal eine Pandemie etwas anhaben...

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal 1988: Das Jahr der Entscheidung

Für die meisten Fans steht 1986 als das größte Jahr aller Metal-Zeiten in den Geschichtsbüchern – doch damit tut man 1988 unrecht. Dieses Jahr ist auf vielen Ebenen ein bewegtes Jahr: Gesell­schaft und Politik stehen vor manch tiefgreifendem Wan­del (die Spatzen pfeifen es schon vor den Scorpions von den Dächern), und auch die Schwergewichte abseits der politischen Bühne überdenken ihre grundsätzliche Hal­tung. Wir blicken auf die 66,6 wichtigsten Alben sowie ein­schneidenden Entwicklungen von 1988 und feiern zum 30. Jubiläum ein Metal-Jahr, das oft im Schatten seines großen Bruders steht, aber seinesgleichen sucht. Die komplette Liste findet ihr nur in der…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €