Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Judas Priest A Touch Of Evil Live

Sony 11 Songs / 10.07.2009

teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Sony

In den letzten Jahren waren Konzerte von Judas Priest immer ein zweischneidiges Schwert: Entweder sahen die Fans eine packende Show von Halford & Co. oder einen beinahe schon als Offenbarungseid zu bezeichnenden Auftritt der NWOBHM- Legende.

Dies sollte sich aber zur diesjährigen „Priest Feast“-Tour schlagartig ändern, denn hier präsentierten sich der Metal God und seine Mitstreiter in bestechender Form. Genau in diese Kerbe schlägt auch A TOUCH OF EVIL: LIVE. Aufgenommen auf den beiden Welttourneen 2005 und 2008, bietet es elf bisher unveröffentlichte Live-Versionen von Priest-Klassikern in der Besetzung Halford, Tipton, Downing, Hill und Travis.

Veredelt wurden die Aufnahmen von keinem Geringeren als Tom Allom, der Judas Priest von UNLEASHED IN THE EAST bis RAM IT DOWN als Haus- und Hofproduzent zu Diensten war. A TOUCH OF EVIL: LIVE knallt derart fett und transparent aus den Boxen, dass der Finger nach dem Abschluss-Song ‘Painkiller’ sofort wieder auf die Playtaste drückt.

Allerdings bringt einen die hier allzu perfekt dargebotene Version eben dieses Tracks ins Grübeln, denn bei keiner Show seit der Priest-Reunion im Jahr 2004 hat Rob Halford den Song in einer derartigen Qualität dargeboten. Hier wurde offensichtlich im Studio nachgeholfen. Wegen dieser kleinen Ungereimtheit schrammt A TOUCH OF EVIL: LIVE knapp an der Höchstnote vorbei.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Judas Priest :: Redeemer Of Souls

Judas Priest :: Epitaph

As I Lay Dying :: Decas


ÄHNLICHE ARTIKEL

Andy Sneap spielt weiter live für Judas Priest Gitarre

Gute Nachrichten aus dem Judas Priest-Lager: Gitarrist und Produzent Andy Sneap wird Glenn Tipton weiterhin auf der Bühne vertreten.

Judas Priest wollten K.K. Downing verklagen

K.K. Downing hat in einem Interview behauptet, Judas Priest hätten rechtliche Schritt angedroht, falls er seine neue Band wirklich KK's Priest nennt.

Darum flucht Rob Halford nicht in Judas Priest-Liedern

Rob Halford hat in einem aktuellen Interview erläutert, warum er in den Texten von Judas Priest keine Schimpfwörter gebraucht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Halford würde gerne Song mit Babymetal schreiben

Die japanischen Pop-Metaller von Babymetal werden nach wie vor kritisch in der Szene gesehen. Allerdings verfügt die Gruppe um einen namhaften Fan. Rob Halford von Judas Priest ist nicht nur bereits mit der Formation aufgetreten. Nein, nun hat er auch noch verraten, dass er gerne einen Song mit der Band komponieren würde. Ein Fuchs, wer Böses dabei denkt So sagte Rob Halford im Interview mit dem britischen "Metal Hammer" auf die Frage nach einer möglichen neuen Kollaboration: "Es wäre großartig, mal live bei ‘Gimme Chocolate!!’ oder ‘Headbangeeeeerrrrr!!!!!’ mitzusingen. Aber darüber hinaus gehend würde ich es lieben, auf Japanisch zu singen.…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €