Toggle menu

Metal Hammer

Search

Jungle Rot Order Shall Prevail

Death Metal,

3/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Jungle Rot teilen nicht nur aufgrund ihres Namens Gemeinsamkeiten mit den ‘Dschungelcamp’-Z-Promis aus dem Fernsehen: Seit 1994 hangeln sich die Death-Metaller mit den immer gleichen Standards durch die dritte Liga, ohne den Durchbruch jemals am Horizont erahnt zu haben. Album neun bildet hierbei keine Ausnahme:

Auf ORDER SHALL PREVAIL spielen die Nord­amerikaner ihren groove-betonten, mit Thrash-Zitaten frisierten Todesstiefel gnadenlos runter. Der neu hinzugekommene Threat Signal-Schlagzeuger tritt der Band in Songs wie ‘Blood Revenge’ oder ‘Order Shall Prevail’ zwar kräftig in den Hintern und erhöht den Thrash-Anteil, doch ansonsten bleibt alles beim alten „Obituary in langweilig“-Rezept. Apropos langweilig: Dass Chef Dave Matrise nicht zu den variabelsten Grunzwürfeln gehört, ist hinlänglich bekannt.

Dass er sich als Duettpartner in ‘Fight Where You Stand’ ausgerechnet den ähnlich wandlungsreichen Max Cavalera aussucht, grenzt dann aber schon an unfreiwillige Komik. Sicher, ORDER SHALL PREVAIL ist nicht schlechter, sondern „nur“ genauso durchschnittlich wie seine Vorgänger. Von der Dschungelkrone sind Jungle Rot aber immer noch so weit entfernt wie Walter Freiwald.

teilen
twittern
mailen
teilen
Studie: Death Metal-Fans stumpfen Gewalt gegenüber nicht ab

In einer aktuellen Studie der Macquarie Universität in Sydney wurde festgestellt, dass Death Metal-Fans gegenüber von Gewalt nicht abgestumpft sind. Diese neuesten Ergebnisse sind Teil einer jahrzehntelangen Untersuchung von Prof. Thompson über die emotionalen Auswirkungen von Musik. Das Ziel des Experiments war es Gehirnströme zu messen und herauszufinden, wie viele Teilnehmer gewalttätige Szenen wahrgenommen haben und zu vergleichen, inwiefern ihre Empfindlichkeit von der musikalischen Begleitung beeinflusst wurden. Bloodbaths ‘Eaten’ im Experiment Wie BBC berichtet, wurde dazu 32 Fans und 48 Menschen, die dem Death Metal weniger zugetan sind, entweder Bloodbaths ‘Eaten’ oder Pharrell Williams 'Happy' vorgespielt. Dazu wurden ihnen zwei Bilder gezeigt – eines auf…
Weiterlesen
Zur Startseite