Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte

Amy Lee und Troy McLawhorn von Evanescence

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Kataklysm Heaven’s Venom

Death Metal, Nuclear Blast/Warner 10 Songs / 46:41 Min. /13.08.2010

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Death Metal

Manche Bands eignen sich perfekt für die Fahrt auf der Autobahn (AC/DC), andere wieder für düstere Winterabende (Type O Negative) oder ein Candlelight-Dinner (HIM). Kataklysm stehen bei mir im Bereich „Ego-Shooter“ ganz weit oben. Das liegt nicht allein an der leicht apokalyptischen Ausrichtung, die ihre Höhepunkt so geschmeidig erscheinen lassen, sondern auch an der unwiderstehlichen Urgewalt, die ihre Musik seit nunmehr zehn Alben und fast zwanzig Jahren auszeichnet.

Das neue Werk HEAVEN’S VENOM macht da keine Ausnahme, zielt aber musikalisch wieder mehr in Richtung ihres – für meine Begriffe besten Albums – IN THE ARMS OF DEVASTATION (2006). Um mal im Bereich der Shooter zu bleiben: Das kanadische Quartett bringt nicht nur seine berüchtigten Doublebass-Mörser in Stellung und deckt uns unentwegt mit rhythmischem Sperrfeuer ein, sondern vergisst auch den hymnischen Hit-Faktor nicht. Erstaunlicherweise zünden gerade die Songs im Mittel- und hinteren Teil der CD am Besten: Mit ‘As The Wall Collapses’, ‘Faith Made Of Shrapnel’, ‘Push The Venom’, ‘At The Edge Of The World’ und dem überragenden ‘Numb And Intoxicated’ haben Kataklysm ein wahrhaft furchteinflößendes Waffenarsenal am Start.

Hätten alle Songs dieses Niveau – die Höchstnote wäre Pflicht. Wenn man den tödlichen Groove von Florida mit der geschmackssicheren Gitarrenarbeit von At The Gates derart perfekt kombiniert und dabei noch moderne Akzente setzt, gehört man auf den Thron des Bösen. Und wer ein Rocky Balboa-Zitat als Intro verwendet, steht sowieso außerhalb jeder Diskussion…
 


ÄHNLICHE KRITIKEN

Memoriam :: FOR THE FALLEN

Deserted Fear :: DEAD SHORES RISING

Revel In Flesh :: EMISSARY OF ALL PLAGUES


ÄHNLICHE ARTIKEL

Converge: Jacob Bannon startet Death Metal-Projekt

Jacob Bannon stand der Sinn zwischendurch mal nach richtigem Metal. Darum hat der Converge-Sänger ein Nebenprojekt gegründet.

Streaming: Major-Labels verdienen 23 Mio. Dollar täglich

Die Einnahmen durch Streaming steigen an: Im vergangenen Jahr freuten sich die Majors über Rekordumsätze durch Spotify und Co.!

David Vincent: "Johnny Cash war Death-Metaller"

Ex-Morbid Angel-Frontmann David Vincent verleiht Country-Legende Johnny Cash in einem aktuellen Interview kurzerhand Death Metal-Status.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Lieblingsalben von Epica-Sängerin Simone Simons

Simone Simons bekommt von deutschem Schlager Hautausschlag und möchte gerne einmal mit Rammstein auf der Bühne stehen. Was die Epica-Sängerin sonst noch musikalisch durch ihr Leben begleitet, erzählt die elegante Holländerin locker und offen im Gespräch oben in der Galerie. --- Noch mehr dazu erfahrt ihr in unserer Januar-Ausgabe. Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 01/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden - alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft. --- Bestens…
Weiterlesen
Zur Startseite