Longing For Dawn BETWEEN ELATION AND DESPAIR Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bereits mit ihrem letzten Album A TREACHEROUS ASCENSION konnten die Kanadier nicht ganz überzeugen, und auch ihr Neuling verdient sich nicht das Prädikat „sehr gut“. Mit einem Album-Titel wie „zwischen Jubel und Hoffnungslosigkeit“ hätte die Band es wagen sollen, auch in ihren Kompositionen interessante Kontrapunkte zu setzen und ein zwiespältiges Werk zu schaffen.

Doch Longing For Dawn werden ihrem Plattentitel, der himmelhoch jauchzende und zu Tode betrübte Musik verspricht, nicht im Geringsten gerecht. Das ist schade, denn gerade mit solch einem Konzept hätte man diesem etwas angestaubten Funeral Doom Kontrast und „Leben“ einhauchen können. Longing For Dawn spielen erst einmal weiter in der B-Liga des Extrem Dooms – dort allerdings auf den ersten Plätzen.

Christian Hector

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der April-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Aeternam DISCIPLES OF THE UNSEEN Review

Leng Tche HYPOMANIC Review

Fuck The Facts DISGORGE MEXICO Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Nickelback verdienen nicht genug – meinen sie

Nickelback sind mit über 16 Millionen verkauften Alben eine der erfolgreichsten Rock-Bands weltweit. Da freut sich auch die Plattenfirma, deren Verträge mit den Kanadiern noch drei Alben lang laufen. Aber Nickelback wollen nun wohl mehr als ursprünglich vereinbart.

Dani Filth kommentiert Beziehung des Gorgoroth-Sängers

Als Gorgoroth-Sänger Gaahl seine 'enge Beziehung' zu Dan DeVero, einem norwegischen Model-Agenten, publik machte,reagierte die Black Metal-Gemeinde mit Schock und Jubel.

Benediction bereiten neue Gewalttaten vor

Benediction , eine der dienstältesten britischen Death Metal-Bands, ist bereit für ein neues Album: KILLING MUSIC.

teilen
twittern
mailen
teilen
Darum ist ‘Star Wars’ auch im Metal die Macht! Musiker als Fans

Für manche Menschen findet Weihnachten dieses Jahr eine Woche früher statt. Wenn am 17. Dezember 2016 mit ‘Episode VII – Das Erwachen der Macht’ die ‘Star Wars’-Saga im Kino ihre Fortsetzung erfährt, sind selbst bei gestandenen Männern glänzende Augen vorprogrammiert. Darunter auch eine Reihe von Musikern, die sonst eher im härteren Kontext von sich Reden machen. Wir sprachen stellvertretend mit Jon Schaffer (Iced Earth), Claudio Sanchez (Coheed And Cambria), Janne Wirman (Children Of Bodom), Jan Hoffmann und Janosch Rathmer (Long Distance Calling), Felix Bohnke (Edguy) sowie Bill Kelliher (Mastodon) über ihre zweite große Leidenschaft und warum ‘Star Wars’ auch im…
Weiterlesen
Zur Startseite