Million Dollar Reload ANTHEMS OF A DEGENERATION Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Für pure Hard Rock Liebhaber muss dieses Jahr der reine Wahnsinn sein. Outputs jeder Couleur dieses Genres – von klassisch bis rotzig – geben sich die Klinke in die Hand, ohne dem Hörer auch nur zwei Wochen Pause zu lassen, um sich an die neuen Errungenschaften zu gewöhnen. Die Welle rund um die AC/DC Welt-Tournee und den damit verbundenen kommerziellen Schub will Niemand verpassen. Leider gehen dabei potentiell großartige Alben in der Masse unter.

ANTHEMS OF A DEGENERATION wurde schlicht zum falschen Zeitpunkt veröffentlicht. Die Lieder sind US-angehauchte, relativ massenkompatible Rock-Songs mit viel Klasse und Ohrwurm-Potential. Songtitel a la ‘Tattoos And Dirty Girls’ zeigen die Marschrichtung – und tatsächlich fühlt man sich mehr als einmal (ein wenig zu sehr) an Mötley Crüe und ähnliche Größen erinnert. Das könnte aber auch durchaus erwünscht gewesen sein, zumal das geniale ‘The Last Icon’ genügend über diesen Makel hinweg tröstet.

Alles in allem also eine großartige Platte, eine Band die ihren Plattenvertrag verdient hat und wunderbare Arbeit leistet. Warum also der falsche Zeitpunkt? Million Dollar Reload stechen einfach nicht ausreichend aus der Menge der Veröffentlichungen dieses Jahr heraus, um wirklich zu begeistern. Ein anderes Jahr und die Jungs wären deutlich mehr eingeschlagen.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Enkelz :: Enkelz

Averse Sefira ADVENT PARALLAX Review

Night Ranger ROCKIN’ SHIBUYA 2007 Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

2020: Diese Bands hatten die meisten Hörer auf Spotify

Welche Metal- oder Hard Rock-Band konnte in diesem Jahr die meisten Hörer auf Spotify verbuchen? Wir haben die Antwort für euch!

Heavy Metal ist das digital am schnellsten wachsende Genre

Heavy Metal ganz oben auf dem digitalen Podium - so lieben wir das, so muss das! Wo Streaming sonst noch gewachsen ist, lest ihr hier.

Petition: "Djent" soll ins britische Wörterbuch aufgenommen werden

Jemand hat eine Petition gestartet, um den Begriff in das Oxford English Dictionary übernehmen zu lassen. Werdet ihr unterzeichnen?

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe: Tommy Lee muss stellenweise ersetzt werden

Aufgrund eines Rippenbruchs spielte Mötley Crüe-Schlagzeuger Tommy Lee nur die ersten fünf Songs des Comeback-Auftritts der Band bei der gestrigen Auftakt-Show. Lee schaffte ‘Wild Side’, ‘Shout At The Devil’, ‘Too Fast For Love’, ‘Don't Go Away Mad (Just Go Away)’ und ‘Saints Of Los Angeles’. Danach verkündete er dem Publikum, dass er sich einige Tage zuvor mehrere Rippen gebrochen hatte und für den Rest des Auftritts die Sticks an Tommy Clufetos (Ozzy Osbourne, Black Sabbath) übergeben muss. "Vor 14 Tagen habe ich mir nicht eine, nicht zwei, nicht drei, sondern vier verdammte Rippen gebrochen! Ich wünschte ich hätte eine gute…
Weiterlesen
Zur Startseite