Toggle menu

Metal Hammer

Search

Napalm Death APEX PREDATOR – EASY MEAT

Grindcore, Century Media/Universal 14 Songs / VÖ: 23.1.

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das mittlerweile 15. Album in einer über 30-jährigen (!) Karriere zeigt uns immer noch verdammt agile Herren gesetzteren Alters, die einen Scheiß auf Konventionen geben und konsequent ihr Ding durchziehen. Und das bedeutet, dass die Briten weiterhin Extreme ausloten, wo es nur möglich ist. Im Musikalischen heißt das, dass zusammenwächst, was bisher als die zwei unterschiedlichen Gesichter der Band galt: Furiose Death­grind-Attacken auf der einen Seite, verstörende Chaos- oder eine bedrückende Atmosphäre kreierende Parts auf der anderen Seite.

Die Übergänge sind mittlerweile fließend, sodass APEX PREDATOR – EASY MEAT insgesamt homogener und am Ende auch konsequenter wirkt. Ebenso wie die furiosen Vocals von Mark „Barney“ Greenway, der auch textlich wie gewohnt kein Blatt vor den Mund nimmt und sich mit den Missständen moderner Sklaven­arbeit beschäftigt. Wenn man so will, sind Napalm Death im Jahr 2014 die „grumpy old men“ des Grindcore, um den Klassiker mit Lemmon und Matthau zu zitieren.

Oder, um es einfach auszudrücken: Grindcore zum Mitdenken. Kunst eben. Irgendwie. Aber immer extrem. Vorreiter statt Plagiat. Achtung: Die Erstauflage als limitiertes Mediabook kommt mit drei Bonustracks und einem Aufkleber des bösartig durchdachten Coverartworks.


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Drip :: THE HAUNTING FEAR OF INEVITABILITY

Nails :: YOU WILL NEVER BE ONE OF US

Napalm Death :: Utilitarian


ÄHNLICHE ARTIKEL

Napalm Death: Laut Mark "Barney" Greenway inszeniert Trump ein einziges Bühnenstück

Mehr Schauspieler als Politiker – Für Napalm Death-Sänger Mark "Barney" Greenway ist die Präsidentschaft von Donald Trump ein einziges Theaterstück.

Anal Trump veröffentlichen komplettes Werk mit hundert Songs

Die Grindcore-Band des Cattle Decapitation-Sängers Travis Ryan sammelt ihre ersten hundert Songs auf einem Album. Gute Laune garantiert!

Grindcore-Dokumentation: ‘Slave To The Grind’

‘Slave To The Grind’ ist ein erster Dokumentarfilm, der sich mit den Hintergründen und der Entstehung des Grindcore-Genres beschäftigt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Nintendo wird 125 Jahre! Metal-Zeitreise durch die Geschichte der Videogames

Seit dem Erscheinen des ersten Videospiels Pong sind bereits 42 Jahre ins Land gezogen. Das scheint viel - doch Games-Gigant Nintendo feiert dieser Tage sogar seinen 125. Geburtstag! Angefangen hat es bei Nintendo freilich nicht mit Videospielen. Am 23. September 1889 von Fusajirō Yamauchi in Kyōto gegründet, stellte Nintendo (der Name lässt sich mit "Lege das Glück in die Hände des Himmels" übersetzen) noch Spielkarten her. Heute ist Nintendo für Spieleserien und -helden wie Super Mario, Zelda, Metroid und Pokemon weltbekannt und aus dem Leben vieler Menschen, ob Gamer oder nicht, nicht mehr wegzudenken. METAL HAMMER gratuliert zu 125 Jahren…
Weiterlesen
Zur Startseite