Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Sammy Hagar COSMIC UNIVERSAL FASHION Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Natürlich hatte niemand erwartet, dass Sammy Hagar den stilistischen Pfad von Van Halen nach seinem erneuten Rauswurf weiter beschreitet. Immerhin geht es hier um künstlerische Emanzipation und darum, nicht sein Gesicht zu verlieren.

Aber das uneinheitliche Sammelsurium auf COSMIC UNIVERSAL FASHION dürfte viele Fans auf eine harte Probe stellen: Der Titel-Track nervt mit seltsam pseudo-modernem Arrangement. ‘When The Sun Don’t Shine’ erweist sich als Country-Pop-Song im Stile der Eagles. Das an die Average White Band erinnernde ‘24365’ klingt unpassend funky, und die Cover-Version des Beastie Boys-Klassikers ‘Fight For Your Right To Party’ wirkt alles andere als originell.

Mit dem finalen Acoustic-Live-Track ‘Dreams/Cabo Wabo’, der seine erfolgreichste Ära halbherzig reanimiert, dokumentiert Hagar dann endgültig die Konzeptlosigkeit der Scheibe, die auch durch das Mitwirken von Michael Anthony (Van Halen), Matt Sorum (Velvet Revolver) und Billy Duffy (The Cult) nur geringfügig aufgewertet wird.

Bleiben nur wenige Tracks, die den Hagar-Fan wirklich überzeugen (richtig stark sind lediglich ‘Peephole’, ‘Loud’ und ‘I’m On A Roll’) – zu wenig für den (einstigen?) Weltstar.

Matthias Mineur

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Dezember-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Rimfrost VERALDAR NAGLI Review

Bury Your Dead BURY YOUR DEAD Review

Sonic Syndicate WE RULE THE NIGHT Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Deadland Ritual stellen ersten Song ins Netz

Deadland Ritual, die neue Band des ehemaligen Black Sabbath-Bassisten Geezer Butler, legt mit ‘Down In Flames’ ihre erste Komposition vor.

Geezer Butler startet neue Band: Deadland Ritual

Ozzy Osbourne hatte bereits angekündigt, ein Soloalbum aufzunehmen, doch Geezer Butler hat mit Deadland Ritual schneller Musik am Start.

Matt Sorum stellt neue Künstler-Plattform Artbit vor

Um unabhängige Künstler davor zu bewahren am hungertuch zu nagen, stellt der ehemalige Guns'N'Roses-Schlagzeuger Matt Sorum die neue Künstler-Plattform Artbit vor.

teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Dial H For Hetfield

Liebe Rocker! als sich der Heavy Metal Ende der Siebziger Jahre aus dem Untergrund quälte, waren viele Entwicklungen nicht vorherzusehen. Zum Beispiel die eines kleinen Geräts in Form einer Tafel Schokolade, mit dem sich nicht nur Vampire ausrotten und Bahnfahrkarten bestellen lassen, sondern auch noch telefoniert werden kann. Von überall aus nach überall hin. Vor Jahren entdeckte das deutsche Kommerzfernsehen den praktischen Nutzen der Mobiltelefone und möllerte ein gutes Dutzend Castingshows ins Programm, in deren Rahmen die Zuschauer per Tastendruck für ihren Favoriten abstimmen konnten. Gegen Gebühr, versteht sich. Logisch, dass es nicht lange dauerte, bis diese Entwicklung auch in…
Weiterlesen
Zur Startseite