Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Silent Force Rising From Ashes

Heavy Metal, AFM/Soulfood 10 Songs

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Hoppla, wo kommen die denn auf einmal her? Nach dem 2007er-Werk WALK THE EARTH wurde es merklich still um die Band von Gitarrist Alex Beyrodt. Knapp sieben Jahre später knallt plötzlich ein neues Album aus den Boxen. Möglich gemacht hat dies offensichtlich die neue Besetzung.

Bis auf Beyrodt und Drummer André Hilgers wurde das komplette Personal ausgetauscht, wobei mit Mat Sinner am Bass ein Kollege von Primal Fear angeheuert werden konnte. Den Gesang übernimmt Michael Bormann, der sich mehr als eine Dekade lang am Mikro von Jaded Heart austoben durfte.

RISING FROM ASHES ist mehr als ein Versuch, an alte Zeiten anzuknüpfen – es ist vor allem ein knackiges, eingängiges und abwechslungsreiches Metal-Album. Von Power Metal will man nicht sprechen, denn wildes, unkoordiniertes Geballer findet nicht statt. Straight, strukturiert, klassisch – oder anders gesagt: Ein starkes Stück Musik, das mit seinem Achtziger-Jahre-Flair (‘There Ain’t No Justice’, ‘Born To Be A Fighter’) auch Fans von Journey oder Foreigner begeistern dürfte. Nur: Wo ist die Ballade?


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Cannibal Corpse: Die besten Memes aus dem Netz

Cannibal Corpse haben in ihrer Karriere mit ihren Texten und Artworks Einzigartiges vollbracht – und sind natürlich auch musikalisch legendär. Diese Extreme lassen sich wunderbar in Memes umsetzen, wie die letzten Jahre beweisen. Nicht zuletzt der monströse Nacken-Hals-Bereich von Fronter George "Corpsegrinder" Fisher gibt Anlass für unzählige liebevolle Späße. Seht folgend eine Auswahl der besten Cannibal Corpse-Memes: https://twitter.com/mickmoart/status/845743328683544576 https://twitter.com/ToMoveOnIsToGro/status/348213421210226689 https://twitter.com/CaesarWager/status/746522782125547520 https://www.facebook.com/290867331023215/photos/a.290882391021709.59085.290867331023215/409672062476074/?type=3&theater https://twitter.com/andy_oconnor/status/589938345410572288 https://www.facebook.com/photo.php?fbid=447156652124633&set=gm.422539947870906&type=3&theater https://twitter.com/sparksfury/status/854407997208092672 https://twitter.com/NickRLC/status/470323478022070272 https://twitter.com/sparksfury/status/767839572524793857 https://twitter.com/i_bajt/status/948179203563847681 https://twitter.com/GTFOruckus/status/619559953854959617 https://twitter.com/patiperrockero/status/522458289981112321 https://www.facebook.com/GhostCultMagazine/posts/1202736073074224:0 https://twitter.com/most_aphotic/status/591757030572044288 https://www.facebook.com/photo.php?fbid=885396994969173&set=gm.1517237935032894&type=3&theater https://www.metal-hammer.de/leserpoll-2017-abstimmen-und-fette-preise-gewinnen-989873/
Weiterlesen
Zur Startseite