The Ghost Inside Dear Youth

Hardcore, Epitaph / Indigo 11 Songs / VÖ: 14.11.

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Was für ein Brett! Dass The Ghost Inside in der obersten Liga des Hardcore spielen, ist spätestens seit GET WHAT YOU ­GIVE (2012) bekannt. Und die Jungs denken gar nicht daran, Platz für die Konkurrenz zu machen. DEAR YOUTH ist als Konzeptalbum über das Erwachsenwerden zu verstehen, auf dem Fronter Jonathan Vigil versucht, sich noch einmal in seine Jugend zu versetzen, von der er sich augenscheinlich entfremdet hat.

Thematisch bietet das viel Brennstoff, und dementsprechend explosiv klingt auch das Endergebnis. Mit einem stampfenden Intro beginnt ‘Avalanche’, und in den folgenden 43 Minuten spielt die Band alles in Grund und Boden. Vigil shoutet sich die Seele aus dem Leib, doch The Ghost Inside haben ihr Gespür für starke Melodien nicht verloren. Hier ist jeder Song eine Hymne, und jeder Refrain lädt sofort zum Mitgrölen ein.

Und dann haben sich die Kalifornier doch tatsächlich Letlive-Sänger Jason Butler für ‘Wide Eyed’ mit ins Boot geholt! Mit seiner einmaligen Stimme verhilft er dem Album zu einem weiteren Höhepunkt – wobei von Tiefpunkten oder mittelmäßigen Songs an keiner Stelle die Rede sein kann. Besser kann es noch werden, also unbedingt reinhören!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Code Orange :: FOREVER

Code Orange :: FOREVER

Terror :: The 25th Hour


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die besten Metalcore- und Hardcore-Alben 2021

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

The Ghost Inside: Traum & Trauma

Der lange Weg zurück, große Loyalität innerhalb der Szene und das mulmige Gefühl, wieder einen Tour-Bus zu besteigen: The Ghost Inside im Interview.

Die METAL HAMMER Juliausgabe 2020: Das Metal-Jahr 1990, Mercyful Fate, The Ghost Inside u.v.a.

Für die Titel-Story sind wir tief in die Metal-Geschichte eingetaucht. Dazu alles über die leider live verschobene Mercyful Fate-Reunion sowie die emotionale Story zum neuen The Ghost Inside-Album.

teilen
twittern
mailen
teilen
PlayStation VR: Das sind die besten Games für Sonys virtuelle Realität

VR, beziehungsweise Virtual Reality oder Virtuelle Realität, ist eigentlich ein alter Hut. Denn schon von 1970 bis 1990 wurden VR-Brillen für medizinische und militärische Zwecke eingesetzt. Aber auch Flugsimulationen, die Automobil- und natürlich Unterhaltungsindustrie profitierte von VR. Richtig durchsetzen konnte sich die Technik allerdings nicht. Dies änderte sich erst im 21. Jahrhundert, als es VR-Brillen für Smartphones und als eigenständige Peripherie gab. PlayStation VR von Sony hat die Technik allerdings erst richtig massentauglich gemacht, denn die Brille ist vergleichsweise günstig und zum Betrieb wird kein teurer High-End-PC benötigt, sondern nur eine PlayStation 4. PlayStation VR: Das braucht ihr für PS…
Weiterlesen
Zur Startseite