Toggle menu

Metal Hammer

Search

The Offspring Rise And Fall, Rage And Grace

Rock, Sony Music 12 Songs / VÖ: 13.06.08

teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Sony

Fünf lange Jahre vergingen zwischen dem letzten regulären Studioalbum SPLINTER (2003) und dem neuen Werk RISE AND FALL, RAGE AND GRACE.

Doch keine Bange: The Offspring machen immer noch das, was sie am besten können (und bislang 34 Millionen Menschen veranlasst hat, eine CD von Ihnen zu kaufen): Melodischen Punk Rock, der zwischen Hochgeschwindigkeits-Rhythmen und fettem Stampfbeat genügend Raum für zweistimmige Mitgröl-Chöre bietet.

Songs wie ‘Trust In You’, ‘Your’re Gonna Go Far, Kid’ oder die erste Single ‘Hammerhead’ werden jeden Fan von Dexter Holland und Co. zufrieden lächeln lassen. Die Neuigkeit auf RISE AND FALL, RAGE AND GRACE (neben dem Fakt, dass Bob Rock produziert hat): The Offspring versuchen sich an Balladen im Stile von U2 und Coldplay (‘A Lot Like Me’, ‘Fix You’) und erweitern damit gelungen ihr musikalisches Repertoire.

Einziges Manko: Schrullig-humoristische Nummern wie ‘Why Don’t You Get A Job’ oder ‘The Worst Hangover Ever’ fehlen diesmal leider – eigentlich ein Markenzeichen dieser Band. Ansonsten können hier Fans wie gewohnt blind in den nächsten CD-Shop pogen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Empyr THE PEACEFUL RIOT Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Disturbed folgen einem "Masterplan"

Die Balladendiskussion um das aktuelle Disturbed-Album geht weiter. Warum EVOLUTION nicht zufällig so klingt, wie es klingt, erklärt Bassist John Moyer.

The Offspring: Lach- und Scheißgesellschaft

The Offspring überzeugen auf ihrer zehnten Scheibe mit einem Mix aus krachenden Party-Hymnen, komödiantischen Ideenfeuerwerken und ernsten Inhalten.

Bob Rock über Metallica-Doku ‘Some Kind Of Monster’

Bob Rock, langjähriger Produzent von Metallica, spricht im Interview über die ST. ANGER-Doku ‘Some Kind Of Monster’: Er habe die Band zusammengehalten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Pipi-Vorfall auf Brass Against-Show: Die Polizei ermittelt

[Update vom 19.11.2021:] Nach ihrer Pipi-Nummer auf dem "Welcome To Rockville"-Festival in Daytona Beach hat sich nun Brass Against-Frontfrau Sophia Urista selbst zu Wort gemeldet. In ihrer Entschuldigung betont sie, dass sie keine "Schock-Künstlerin" sei. Doch damit nicht genug: Das Open Air fand auf dem Daytona International Speedway statt. Nun hat sich der Rennstreckenbetreiber NASCAR eingeschaltet und wird Brass Against auf keiner seiner Pisten mehr auftreten lassen. Dickes Sorry "Ich habe stets die Grenzen in der Musik und auf der Bühne ausgelotet", beginnt die Brass Against-Sängerin. "An diesem Abend bin ich aber übers Ziel hinausgeschossen. Ich liebe meine Familie, die Band…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €