Toggle menu

Metal Hammer

Search

The Wildhearts CHUTZPAH Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Dass es die Wildhearts außerhalb der Grenzen ihres britischen Heimat-Königreichs nie über den Status des Geheimtipps hinaus geschafft haben, verwundert mit jeder neuen Veröffentlichung des Vierers. Nach zig Line-up-Wechseln hat Chef Ginger scheinbar endlich einen stabilen Mitstreiterstab um sich geschart. Sämtliche Exzesse gehören der Vergangenheit an, was zählt, ist nunmehr die immer schon gegebene musikalische Essenz – und im Falle von CHUTZPAH! fällt sie gar noch komprimierter als bisher aus.

So geht das Songwriting diesmal keinerlei progressive Umwege, sondern folgt der kompromisslosen Gratwanderung zwischen rüden Rock-Riff-Peitschen und genial-griffigem Ohrwurm-Zuckerbrot zu beiden Extremen konsequent. Alle Band-Mitglieder waren erstmals am Songwriting beteiligt, und auch am Mikro erhält Ginger nun Unterstützung von Gitarrist C.J. und Bassist Scott Sorry.

Dazu ein knackiges Klanggewand von Jacob Hansen (Volbeat), und es steht fest: Die Wildhearts darf man ruhigen Gewissens auch zukünftig als Geheimtipp auf dem Zettel haben. Bitte weitersagen.

Frank Thiessies

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Oktober-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Emergency Gate REWAKE Review

Deathstars NIGHT ELECTRIC NIGHT Review

Trouble LIVE IN LOS ANGELES Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Sänger von Live It Down verschluckt Mikro

Der Sänger von Live It Down hat sein Mikro verschluckt. Eine Demonstration gegen Zensur? Akustische Magenspiegelung? Unfassbare Dummheit?

Im Pit bei: Slash + Ginger

Der Meister ruft, und die Jünger kommen: Mit seiner Solo-Show hat Slash, der fast letzte wirklich ikonische Gitarrenheld das E-Werk in Köln komplett gefüllt. Wir waren dabei.

Maroon covern Sodom beim W:O:A

Wir haben euch die Wahl gelassen , mit welchem Song Maroon auf dem Wacken Open Air ihr offizielles Set beenden und damit die METAL HAMMER -Party einleiten sollen. Jetzt ist die Entscheidung gefallen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Volbeat brechen Konzert während erstem Song ab

Update: Nachdem Volbeat ihr Konzert in Belfast während des ersten Songs abgebrochen haben, hat die Band nun Verständnis für die verärgerten Fans geäußert. Gitarrist Rob Caggiano sagte in einem Interview mit "Loud TV" (Video siehe unten), dass die Sache "außerhalb ihrer Kontrolle" lag und die Gruppe "keine Wahl" hatte. In voller Länge liest sich die Erklärung wie folgt: "Das Problem, das wir hatten, waren technische Belange. Wenn er [Michael Oulsen - Anm.d.R.] mit diesen technischen Problemen weiter gesungen hätte, hätte er seine Stimme verloren - das ist das Problem. Und dann hätten wir andere Shows absagen müssen, was ein Alptraum…
Weiterlesen
Zur Startseite