Toggle menu

Metal Hammer

Search

Varg Wolfskult

Noise Art/Edel 10 Songs / 49:39 Min. / VÖ: 4. März 2011

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Noise Art/Edel

Man muss Varg zugestehen, dass sie sich in sehr kurzer Zeit einen ziemlich großen Namen machen konnten. Nicht haltbarer Vorwürfe zum Trotz, die Band stamme aus dem rechten Lager, wirbelten die Coburger rein musikalisch eine Menge Staub in der deutschen Pagan-Szene auf und konnten ein Rudel an Fans mobilisieren.

Nun geht es daran, den mit BLUTAAR erworbenen Status zu verteidigen und auszubauen. Dabei gehen Varg auf Nummer Sicher: WOLFSKULT bietet genau das, was Fans von der Band erwarten. Was okay ist, da sie sich dabei auf sicherem Terrain bewegen und gute Arbeit abliefern. Doublebass, melodische Gitarrenriffs, fies gekeifte, aber verständliche Vocals und epische Melodiebögen – passt, geht ins Ohr, macht Spaß. In den Texten gibt die Band den missverstandenen, kämpferischen Außenseiter: das Onkelz-Prinzip, lediglich mit Wortfeldern rund um alte Germanen, Raub- und Rudeltiere. Der Fan-Chor im Opener ‘Wir sind die Wölfe’ ist lediglich die Spitze des Eisbergs.

So weit, so gut, zumal man Varg ein Händchen für mitreißende Melodien bescheinigen muss. Auf Albumlänge passiert dann aber leider zu wenig. Die Songs folgen dem immer gleichen Prinzip, und das anhaltende Pathos offenbart ein enormes Nervpotential. So ist WOLFSKULT ein immerhin solides Album, mit dem Varg definitiv Treuepunkte bei ihren Anhängern sammeln können und auch einige neue hinzugewinnen dürften.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Varg :: Das Ende aller Lügen

Varg :: Das Ende aller Lügen

Varg :: Guten Tag


ÄHNLICHE ARTIKEL

Streitfall Varg: "Plumpe Hymnen" oder "Schneller, härter, besser"?

Die METAL HAMMER-Redaktion streitet: Befinden sich die deutschen Pagan-Metaller von Varg mit DAS ENDE ALLER LÜGEN auf dem einem Holzweg oder der Abzweigung in die Zukunft?

Die besten Folk-, Pagan-, Viking-, und Mittelalter Metal-Alben 2015

Wikinger, Dudelsäcke und Folk-Klänge: 2015 wurden alle Spielarten der Traditionsbewussten Metal-Genres mit starken Veröffentlichungen bedient. Welche der Scheiben es auf Platz 1 geschafft hat? Findet es heraus und klickt euch durch die Galerie!

Heidenfest 2015: Die Apokalyptischen Reiter + ‬Korpiklaani + Varg + Skyforger + Winterstorm

So war es am 20.10.2015 in Frankfurt beim Heidenfest 2015 mit: Die Apokalyptischen Reiter, ‬Korpiklaani, Varg, Skyforger, Winterstorm im Batschkapp!

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer: Zehn Momente, in denen der Band alles egal war

Kündigt eine Band ihren Abschied an, schaut man gerne auf ihre Karriere zurück. So auch bei Slayer, obwohl Tom Araya im Titel-Track des letzten Albums REPENTLESS singt: "Kein Zurückblicken, kein Bereuen, keine Entschuldigungen." Revolver Mag sammelte zehn Momente, in denen Slayer einfach Slayer waren: 1. Die erste US-Tournee Obwohl Slayer bereits viele Konzerte als der US-Westküste mit ihrem 1983er-Debüt SHOW NO MERCY gespielt hatten, ließ sich die Band bis Herbst 1984 Zeit, um den Rest von Nordamerika zu bereisen. Allerdings hatten sie weder Geld, noch einen Manager, und als "Tour-Bus" diente Tom Arayas Chevy Camaro. "Wir schliefen in Kellern und…
Weiterlesen
Zur Startseite