Slayer-Playlist: Die unterbewertetsten Songs der Thrash-Legende

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Alle reden über die Über-Songs von Slayer, doch neben den üblichen Set- und Playlist-Favoriten finden sich auch unterschätzte Perlen im Fundus der Thrash-Titanen. Die METAL HAMMER-Redaktion stellt die ihrer Meinung nach unterbewertetsten Slayer-Songs hier vor:

  • Thorsten Zahn: ‘Epidemic’
  • Sebastian Kessler: ‘Skeletons Of Society’
  • Katrin Riedl: ‘Piece By Piece’
  • Matthias Weckmann: ‘Expendable Youth’
  • Frank Thießies: ‘I’m Gonna Be Your God’
  • Lothar Gerber: ‘Disciple’
  • Petra Schurer: ‘Seasons In The Abyss’
  • Eike Cramer: „Es gibt unterbewertete Slayer-Songs?“
  • Robert Müller: ‘Scrum’
  • Matthias Mineur: ‘Playing With Dolls’
  • Florian Krapp: ‘Wicked’
  • Marc Halupczok: ‘The Antichrist’

Hört euch hier durch die „etwas andere“ Slaylist:

Spotify Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Spotify
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Apple Music Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Apple Music
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Weitere Highlights

teilen
twittern
mailen
teilen
Hansi Kürsch: Neues Blind Guardian-Album wird härter

Bei Blind Guardian ist laut Hansi Kürsch aktuell harte Arbeit angesagt. In einem Interview mit Metal Master Kingdom sprach der Frontmann über den Fortschritt des kommenden Albums – dem Nachfolger des erst 2022 erschienenen THE GOD MACHINE. Und allem Anschein nach wird es ein Stück härter als die letzte Platte. Individuelle Songs statt Konzept „Die Songwritingsessions haben schon vor einer Weile angefangen“, sagt Hansi im Interview mit dem Online-Magazin. „Aber ich glaube, wir haben alle Ideen übersprungen, die wir zuvor hatten. Das machen wir manchmal, denn wenn die Zeitspanne zwischen dem echten Songwriting und dem, was wir davor betreiben, so…
Weiterlesen
Zur Startseite