Slipknot: Alle Infos zum neuen Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

„You will remember my name“, heißt es an einer Stelle von ‘Yen’, und daran kann nach dem Anhören des neuen Songs kein Zweifel bestehen. Nach einem – für Slipknot-Verhältnisse – geradezu bedächtigen Beginn steigert sich der Track zu einer gewohnt explosiven Angelegenheit, der die intensiven Lyrics in nichts nachstehen: „As the knife goes in, cut across my skin / When my death begins / I wanna know that I was dying for you“, singt Corey Taylor über ein wildes Sperrfeuer aus Gitarren, Drums und Scratching-Effekten.

‘Yen’ unterstreicht die große Bandbreite der Grammy-ausgezeichneten Metal-Ikonen aus Iowa. Unglaublich populär und zugleich zutiefst rätselhaft, beschreiten Slipknot immer wieder kompromisslos neue Wege, um den Geltungsbereich von Rock-Musik neu zu definieren, mit neuem Leben zu füllen und weiterzuentwickeln.

🛒  THE END, SO FAR bei Amazon

Der Track ist nach der jüngsten Lead-Single ‘The Dying Song (Time To Sing)’ und dem 2021 veröffentlichten Überraschungs-Track ‘The Chapeltown Rag’ der dritte Vorbote des kommenden Albums THE END, SO FAR von Slipknot, das am 30. September erscheint. ‘The Dying Song (Time To Sing)’, das von einem offiziellen Musikvideo unter der Regie von M. Shawn „Clown“ Crahan begleitet wurde, erntete bei Erscheinen breites Kritikerlob. So erklärte The Fader den Song zu einem „absoluten Ripper“, und der Rolling Stone lobte ihn als „knallhartes neues Klagelied“.

Eine düstere Version von VOL. 3: THE SUBLIMINAL VERSES

Im Februar äußerte sich Sänger Corey Taylor in SiriusXMs „Trunk Nation With Eddie Trunk“ über die musikalische Ausrichtung des neuen Slipknot-Materials: „Es ist wirklich mörderisch, Mann. Es ist düsterer als WE ARE NOT YOUR KIND, aber es hat eine Menge Melodie. Ich habe jedem gesagt, dass es wie eine schwerere Version von VOL. 3: THE SUBLIMINAL VERSES ist. Es hat so viele Texturen und Schichten. Das harte Zeug attackiert einen sehr, aber in das melodische Zeug kann man sich auch total verbeißen. Es gibt eine Menge großartiger Melodien und Hooks. Ich bin sehr, sehr gespannt darauf, dass die Leute es hören.“

Auch Schlagzeuger Jay Weinberg teilte gegenüber dem Radiosender WZOR seine persönlichen Eindrücke vom Klang des neuen Tonträgers. Slipknot hätten sich im Rahmen dieses neuen Projekts an Dinge herangetraut, „von denen ich vielleicht nicht einmal erwartet hätte, dass wir sie aus dem Hut zaubern können“.

Das neue Alte

Weinberg erwähnte „so etwas wie den härtesten Blues-Song der Welt“ und sprach von zahlreichen Neuigkeiten. Dennoch sollen diverse Slipknot-charakteristische Merkmale enthalten sein, denn „davon werden wir niemals wegkommen, Mann. Wir können dem nicht entkommen, selbst wenn wir es wollen würden. Es gibt bestimmte Dinge, die einfach Prüfsteine dessen sind, was wir sind. Und wir sind wirklich glücklich damit. Und die Tatsache, dass wir versuchen können, neue Wege zu finden, um diese Elemente zu präsentieren… Das Laute, das Schnelle, das Schroffe, das Unstimmige, all das ist mit Sicherheit vorhanden. Und das ist wirklich aufregend.

Ich denke, [die letzte Single] ‘The Chapeltown Rag’ ist ein gutes Beispiel dafür. Ich glaube, das ist ein Song, bei dem wir uns sozusagen auf dem Höhepunkt der Energie und des Chaos befinden. Aber was mich auch wirklich begeistert, ist die Art und Weise, wie wir Dinge auf experimentelle Weise vorantreiben, ohne sie in Frage zu stellen. So nach dem Motto: ‚Das ist es, was wir machen wollen. Die Leute können es akzeptieren oder nicht. Es ist uns eigentlich egal.‘“

THE END, SO FAR wurde von Slipknot und Joe Barresi produziert. Das Album kann in verschiedenen Vinyl-Varianten vorbestellt werden. Das letzte Album „WE ARE NOT YOUR KIND“ erschien 2019, fuhr glänzende Kritiken ein und bescherte der Band u.a. ihre die dritte aufeinanderfolgende #1 in den Billboard 200. Ähnlich groß war der Einschlag international, mit #1-Platzierungen in insgesamt 12 Ländern, darunter das UK, Kanada und Australien. In Deutschland erreichte das Werk Platz 2 der Charts.

Slipknot

Die Tracklist von Slipknot THE END, SO FAR:

  1. Adderall
  2. The Dying Song (Time To Sing)
  3. The Chapeltown Rag
  4. Yen
  5. Hivemind
  6. Warranty
  7. Medicine For The Dead
  8. Acidic
  9. Heirloom
  10. H377
  11. De Sade
  12. Finale

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER-Oktoberausgabe 2022: Slipknot, Tankard, Behemoth u.v.a.

Slipknot Es war nicht eben leicht, Corey Taylor an die Strippe zu bekommen und ihm ein paar persönliche Einblicke in das neue Slipknot-Opus THE END, SO FAR zu entlocken. Der langjährige Band-Begleiter Matthias Weckmann hat es trotzdem geschafft und legt in seiner Titelgeschichte dar, was die Maskenmänner dieser Tage beschäftigt und wie sich das musikalisch äußert. Venom (Inc.) In dieser Kombigeschichte huldigen wir dem Jubiläumswerk BLACK METAL und bitten beide Seiten vors Mikro. Behemoth Adam Nergal Darski erklärte Katrin Riedl den Hintergrund seiner Provokationen sowie seinen steten Freiheitskampf. Summer Breeze Kein Sommer ohne Ferien in Dinkelsbühl! Lest hier unseren Nachbericht…
Weiterlesen
Zur Startseite