U.D.O. unterschreiben Vertrag mit Atomic Fire

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Heavy-Metaller U.D.O. unterzeichnen einen Plattenvertrag mit Atomic Fire und planen ein „ganz besonderes Album“ zum 70. Geburtstag des Ex-Accept-Frontmanns Udo Dirkschneider.

Nachdem Unternehmer Markus Staiger 2019 die Hauptanteile seiner bisherigen Firma Nuclear Blast verkauft hatte, stampfte er Atomic Fire aus dem Boden. Schon jetzt kann er sich mit großen Namen zahlreicher Metal-Riesen rühmen. Neben Helloween, Opeth, Meshuggah, Amorphis und vielen Weiteren zählen nun auch U.D.O. zu den vertretenen Acts von Atomic Fire.

„Als weltweit agierender Künstler ist es für mich sehr wichtig, mit unseren jeweiligen Partnern vertrauensvoll und hochprofessionell zusammenzuarbeiten, da große Teile unserer Karrieren direkt von ihrer Arbeit abhängen. Genauso wichtig sind aber auch ein freundschaftliches Verhältnis und Spaß an der täglichen Zusammenarbeit“, erzählt Dirkschneider. „Mit meinen Bands U.D.O. und Dirkschneider habe ich immer auf langfristige Partnerschaften geachtet. Das hat mir die Entscheidung, nach fast 20 Jahren Zusammenarbeit mit AFM Records wieder das Label zu wechseln, wirklich nicht leicht gemacht hat. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei Jochen Richert und seinem Team für die sehr vertrauensvolle und persönliche Zusammenarbeit in den letzten zwei Jahrzehnten bedanken!

Klare Entscheidung

Als sich dann aber die Gelegenheit ergab, mit dem neu gegründeten Label Atomic Fire Records einen neuen Weg zu gehen und neue Inspirationen zu erfahren, habe ich sie sofort ergriffen. Und werde sie nicht mehr loslassen. Zu verlockend war die Möglichkeit, mit einem national und international erfahrenen und erfolgreichen Team, bestehend aus Freunden und langjährigen Weggefährten, zu arbeiten. Das Team und das Konzept sowie die professionelle Aufstellung von Atomic Fire Records weltweit haben mich voll überzeugt. Ich blicke sehr optimistisch und glücklich in die Zukunft. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Markus Wosgien, Markus Staiger und Florian Milz und ihrem Team.“

Markus Wosgien, CEO von Atomic Fire, berichtet von seiner Kindheitsliebe zu Accept. „Accept waren die ultimative Band und die Definition von Heavy Metal.“ Heute erneut mit Udo Dirkschneider und Co. zusammenarbeiten zu können ist nicht bloß für ihn, sondern auch das gesamte Team eine große Freude. „Udo Dirkschneider bei Atomic Fire Records begrüßen zu dürfen, ist für uns eine Art Ritterschlag. Er ist eine Ikone und ein alter Hase im Metal, der immer noch viel zu sagen hat. Wir freuen uns, ein herausragendes Album zu seinem 70. Geburtstag zu veröffentlichen und können es kaum erwarten, all die U.D.O.-Hits zu hören, die noch kommen werden.“ Am 06. April soll es so weit sein!

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Videos der Woche vom 18.03. mit Agathodaimon, Udo Dirkschneider u.a.

Wir haben für euch die neuen Metal- und Rock-Videos der Woche zusammengesammelt. Hier kommt der Überblick! Agathodaimon zeigen mit ‘Kyrie/Gloria’ einen Song aus dem heute erschienenen neuen Album THE SEVEN. Gastsänger Julien Truchan (Benighted) verleiht dem Track zusätzliche Würze. Die Progressive-Metaller Monuments teasern einmal mehr ihr am 15.04. erscheinendes viertes Album IN STASIS. Gönnt euch hier den Track ‘False Providence’. Erstmals singt Udo Dirkschneider in seiner Muttersprache im Wolfsheim-Cover des Hits ‘Kein Zurück’, der heute als digitale Single sowie limitierte 7"-Vinyl (700 Stück, inklusive ‘We Will Rock You’) samt Videoclip erscheint. Der Track entstammt dem am 22. April 2022 erscheinenden…
Weiterlesen
Zur Startseite