Toggle menu

Metal Hammer

Search

Wacken Open Air 2017: Vorschau auf die 28 Finalisten des Metal Battle

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

In mehr als einer Dekade hat der Wettbewerb einige Bands beim Start in ihre Karriere unterstützt und begleitet. So haben in der Vergangenheit Bands wie zum Beispiel Drone, Torture Squad, Battle Beast und Hammercult den Startpunkt ihrer erfolgreichen Karriere beim Metal Battle gesetzt.

Aber nicht nur den Bands bereitet der Metal Battle eine Plattform. Auch haben sich Länder aus den verschiedensten Regionen dieser Welt dem Metal Battle angeschlossen, die auf der metallischen Landkarte zuvor nur wenig Beachtung gefunden haben, obwohl auch diese über eine gesunde und umfangreiche Szene verfügen.

Über 40 Länder nehmen teil

So ist der Metal Battle auf mehr als 40 Länder angewachsen: Unter anderem Kanada, Mexiko, Südafrika, Israel, der Mittlere Osten (Jordanien, Ägypten, Libanon und Dubai), China, Japan und Bulgarien haben sich dieser globalen Gemeinschaft angeschlossen und ermitteln jedes Jahr eine Band, die ihre landesweite Szene auf dem internationalen Finale auf dem Wacken Open Air vertritt.

Traditionell findet das Metal Battle-Finale auf der WET Stage und auf der Headbanger’s Stage des W:O:A statt. Die Bands haben hier die Möglichkeit, dem Publikum des größten Metal-Festivals einzuheizen und ihnen zu zeigen, was Metal in ihrer Heimat bedeutet. Am Ende der Veranstaltung wird eine “Top 5” ermittelt. Diese Bands werden dann mit Sach- und Geldpreisen belohnt.

Zusätzlich wird der Metal Battle jeder teilnehmenden Band auf dem W:O:A ein Forum bestehend aus Produzenten, Bookern, Managern und Labels bieten. Dieses soll ein Sprungbrett darstellen; jede Band soll vor Ort die Möglichkeit haben, Kontakte zu knüpfen, die für ihre musikalische Zukunft nützlich sein wird.

Die teilnehmenden Bands 2017 in der Übersicht:

Abinchova

Beginnen wir mit der Schweiz – hier machten Abinchova das Rennen! Deutschsprachiger Melodic Death Metal mit Folk-Einflüssen und dualem Gesang (Growls und weiblichen Clean Vocals), welcher sich auch vor Genre-Größen wie Eluveitie nicht zu verstecken braucht, wird das Programm des diesjährigen Metal Battle-Finales durch eine weitere musikalische Facette erweitern!

Beside

Eines der neuesten Mitglieder der Metal Battle-Familie ist Indonesien. Hier machten beim ersten Finalausscheid die lokalen Genre-Veteranen Beside das Rennen. Die Band existiert bereits seit zwanzig Jahren, und mit mehr als 800.000 Facebook Followern haben sich die Jungs im Laufe der Zeit eine riesige Fan-Gemeinschaft erspielt. Masse ist aber nicht alles. Die Alben der Band wurde bereits mehrfach im Metal Hammer UK als auch dem Rolling Stone Magazin für Awards nominiert.

Corpse Hoarder

Knüppel aus dem Sack und ran an die Grunzmaschine! Corpse Hoarder aus Philadelphia in den USA werden als erste US-amerikanische Band beim Metal Battle teilnehmen. Wie der Name bereits vermuten lässt, wird hier die Death Metal-Abrissbirne geschwungen – und das nicht zu wenig.

Eternal Struggle

Hier gibt es Hardcore auf die Mütze – Eternal Struggle aus Israel konnten den diesjährigen Vorentscheid gewinnen und werden dem W:O:A mit lupenreinem Hardcore im Stil von Biohazard und Agnostic Front einheizen. Ganz schnörkellos und direkt ins Gesicht!

Inferum

Death Metal, die Zweite – die blutjungen Musiker von Inferum sind gerade mal um die 18–19 Jahre alt und die Band existiert tatsächlich noch keine sechs Monate. Trotzdem konnten sie den Vorentscheid in den Niederlanden mit Bravour für sich entscheiden und werden jetzt dem W:O:A einheizen!

Morna

Death Metal, die Dritte – diesmal aber Progressive! 2010 gegründet haben diese Jungs aus der Slowakei sich der anspruchsvolleren Vertonung des Todesblei-Chaos verschrieben. Geht es mitunter musikalisch schonmal in Richtung Meshuggah, wird die Brutalität im nächsten Moment von ruhigen Melodien und Clean Vocals unterbrochen. Für Fans des Genres ein absoluter Geheimtipp!

Rising Dream

Das Power/Death Metal-Gespann aus Kroatien hat sich nach knapp zehn Jahren neu erfunden und ist mit neuem Sound-Gewand unterwegs. “System Corrupt” nennt sich das jüngst eingeprügelte Album welches in diesem Jahr noch erscheinen wird und das in den Sweetspot Studios in Schweden mit Producer Rickard Bengtsson (unter anderem Arch Enemy, Opeth, Shining, Spiritual Beggars, Grand Magus, Firewind) aufgenommen wurde.

Nova Prospect

Aus Ungarn kommen die nächsten Finalisten: Zehn Jahre, sechs Musikvideos, zwei Alben und diverse EPs pflastern den Weg von Nova Prospect bis heute. Nun schickt sich die Band an, auch den Metal Battle Olymp zu erklimmen

Detraktor

Gerade frisch beim deutschen Finale auf dem Dong Open Air gekürt wurden Detraktor aus Hamburg. Sie ließen mit lupenreinem Old School-Thrash Metal jedwede Konkurrenz hinter sich zurück und werden nun auch beim Finale in Wacken Fans von Slayer, Annihilator und Co. die Freudentränen in die Augen treiben.

Once Upon

Once Upon sind eine Alternative Metal-Band, die 2012 in Riga, Lettland, gegründet wurde. Mit einer Liveperformance auf dem Bloodstock und einer Nominierung ihres Songs ‘A Letter To My Agony’ als besten Hardcore/Metal Song 2016 bei den 15th Independent Music Awards konnten sie schon einigen Staub aufwirbeln.

Analepsy

Analepsy spielen Brutal Death Metal und bezeichnen sich selbst als die musikalische Apokalypse. Gegründet wurde die portugiesische Band Ende 2013, und bis heute haben sie bereits zwei EPs und ein Album eingeprügelt.

E-an-na

E-an-na wurden 2014 gegründet und mischen rumänische Folk Elemente mit modernen Metal-Einflüssen. Klassische Instrumente wie Pfeife, Ukulele und Mandoline sind keine Seltenheit im Sound der Band, welche schon 2015 zum rumänischen Metal-Newcomer des Jahres gekürt wurde.

Nale

Nale gibt es schon seit 2007, und die schwedische Band wurde schnell zu einer lokalen Sensation. Nach zwei EPs, welche vom Grammy-nominierten Produzenten Chris Laney (Candlemass, Europe, Crashdïet) in den Polar Studios produziert wurden, haben sie ihr Debut mit Producer Lawrence Mackrory (F.K.Ü, Darkane) nachgelegt. Die Band spielte bereits mehrere namhafte Festivals und tourte unter anderem mit Crucified Barbara durch Schweden.

Against

Blut, Schweiß und Tränen hat die Heavy Metal-Combo aus Argentinien gegeben, um dieses Jahr beim Metal Battle spielen zu können. Gegründet 2009, werden die Jungs nun ihr Land bei Finale vertreten.

Speed Queen

Macht euch bereit für einen Metal-Angriff! Denn Speed Queen aus Belgien rocken mit ihrem wiederbelebten 80er Jahre Heavy Metal ordentlich die Bühne. Da dürfen Lederjacke und Röhrenjeans nicht fehlen.

Ophan

Ophan sind eine Experimental-Metal-Band aus Sofia in Bulgarien, die 2006 gegründet wurde und ihren Fokus auf Konzeptmusik legt.

From the Void

Eine Dark Metal-Band aus dem Norden Finnlands, die ihren Gospel vom Ende der Zeit auf das W:O:A bringen wird.

Stengah

2013 gegründet, spielen Stengah progressiven Seventies-Rock und konnten das französische Länderfinale für sich entscheiden.

Animator

Explosiver Thrash Metal aus Irland. Animator legen seit bereits sieben Jahren ihre komplette Energie in ihre Bühnen-Shows. Dieses Jahr werden sie ihr Können beim W:O:A unter Beweis stellen.

Jet Jaguar

Jet Jaguar aus Mexiko wurden 2014 gegründet. Sie spielen Heavy Metal, gepaart mit modernen Einflüssen.

Une Misère

Musiker aus verschiedenen isländischen Hardcore-Bands schlossen sich zusammen, um Une Misère zu erschaffen. Nachdem sie ein Jahr lang eine aktive Band waren und ihre erste Single über Heavyblogisheavy veröffentlichten, wurden sie in diesem Sommer sogar für das Eistnaflug, das größte isländische Metal-Festival gebucht. Ein Kollektiv mit einem Klang, der Grenzen überschreitet und tief schneidet.

Vorbid

Vorbid aus Norwegen kombinieren Trash Metal mit melodischen und progressive Elementen aus dem Prog Rock. Als ihre größten Vorbilder beschreiben sie Megadeath und Kreator, aber auch Pink Floyd.

Soulless Faith

Soulless Faith kommen aus Montevideo, Uruguay, und spielen Melodic Death Metal. Gegründet hat sich die Band 2014.

Megalodon

Megalodon aus Cape Town, Südafrika, gibt es seit 2010 und ihr selbst gesetztes Ziel ist es, mit ihrem Terror Metal Sonnensysteme zu zerstören.

Domination

Domination sind eine junge griechische Thrash Metal-Band aus Athen, die 2011 von den Brüdern Ares & Angel Karatzas gegründet wurde. 2013 nahmen sie bereits ihr erstes Minialbum auf. Nun machen sie sich auf den Weg nach Wacken.

The Kroach

The Kroach sind aus Warschau und haben sich erst 2015 gegründet. Ihre Musik kann als eine Mischung aus Classic Heavy Metal und Metalcore bezeichnet werden. Mit ihrer wilden Mischung wollen sie Publikum und Jury auf dem Wacken Open Air überzeugen.

Verge of Umbra

Verge of Umbra haben sich dem Nu Metal verschrieben und kommen aus Belize, Zentralamerika. Ihr Heavy Metal ist mit Elementen von HipHop und Reggae durchmischt. Wer auf Bands wie Skindred steht, ist hier bestens bedient.

Asyllex

Asyllex stammen aus Suðuroy auf den Färöer Inseln. Ihr erster Gig zusammen als Band war der bei den W:O:A Metal Battle Faröer Islands im Jahr 2013. Nun haben sie es erneut probiert und dürfen 2017 ihr Teilnehmerland auf dem W:O:A präsentieren.

(Quelle: Wacken Open Air)

Wacken Open Air 2017: Vorschau auf Bands, Matsch und Metal-Party

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen