Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Die Metal-Alben der Woche vom 28.05. mit Blackberry Smoke, Impaled Nazarene u.a.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Blackberry Smoke

Bereits der Opener ‘Live It Down’ scheint dabei Grüße an eine gleichgesinnte Gruppe aus dem Pfirsichstaat zu senden, kommt der Song doch mit weiblichen Gospel-Backings und einem Otis Redding-Groove daher, der durchaus… (Hier weiterlesen)

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

🛒  YOU HEAR GEORGIA bei Amazon

Impaled Nazarene

Klassisch, so lieben es die Fans. Ähnliches gilt für den folgenden Titel-Song, der eher die rohe, punkige Seite der Band widerspiegelt. ‘The Nonconformists’ hingegeben bedient sich eher dreckigem Rock’n’Roll als Hauptzutat… Und die restlichen 13 Songs… (Hier weiterlesen)

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

🛒  EIGHT HEADED SERPENT bei Amazon

Silver Lake by Esa Holopainen

Alleingänge gehen nicht immer auf. In diesem Fall ist Esa Holopainen jedoch etwas Besonderes gelungen: Er probiert sich stilistisch aus und vereint dabei die gefühlvollsten Stimmen der düster-empfindsamen Metal-Szene zu einem Album, das Fans seiner Hauptgruppe gefallen wird, aber zugleich genug Eigenständigkeit aufweist, um für sich selbst zu stehen. Ein wunderbares Kleinod. Katrin Riedl (5 Punkte)

Wer befürchtet hatte, dass Silver Lake By Esa Holopainen zu stark nach Amorphis klingen könnten, sieht sich erfreulicherweise getäuscht. Und wer befürchtet hatte, dass die Scheibe überhaupt nicht nach Amorphis klingt, liegt ebenfalls daneben! Mehr muss man zu dieser grandiosen Mischung nicht sagen! Matthias Mineur (6 Punkte)

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ungewöhnlich. Sphärisch. Dennoch packend. Esa Holopainen kreiert auf seiner Soloscheibe Räume zum Träumen und füttert die Vorstellungskraft der Hörerschaft mit prächtigen Klangwelten. Andernorts gestaltet es sich mitunter schwierig, auf einer Scheibe mit Gastsängern den roten Faden zu finden – SILVER LAKE BY ESA HOLOPAINEN ist ein Tau, das dich von der ersten Sekunde an fesselt. Kompliment für diesen Fantasiereichtum. Matthias Weckmann (5,5 Punkte)

Dass sich Amorphis-Gitarrist Esa Holopainen auf sphärisch-schöne Melodien versteht, konnte man in der Vergangenheit bereits in dem ein oder anderen Bandtrack hören. Für sein erstes Soloalbum darf es hiervon noch ein bisschen mehr sein: SILVER LAKE BY ESA HOLOPAINEN ist wie eine liebevolle Umarmung, die für viel Wärme und Behaglichkeit sorgt, zwischendurch aber auch immer wieder ordentlich Fahrt aufnimmt. Celia Woitas (5 Punkte)

Lest hier die komplette Album des Monats-Review über SILVER LAKE BY ESA HOLOPAINEN

🛒  SILVER LAKE BY ESA HOLOPAINEN bei Amazon

Streitfall: Mental Cruelty A HILL TO DIE UPON

Es wird auch wieder kontrovers mit Meinungen um sich gehauen. Sebastian Kessler gibt 5 Punkte und erkennt einen „kosmischen Abriss“ sowie einen „dämonischen Weltuntergang“ auf einem Album, das „so intensiv ist, dass es schmerzt – und begeistert, auch, weil Mental Cruelty Song-Struktur, Melodie und Groove nie aus dem Blick verlieren.“ Matthias Weckmann hingegen kommt über 3 Punkte nicht hinaus, weil „es eher einer Theaterinszenierung gleicht, in der die verschiedenen Protagonisten (der pralle Deathcore, der exzentrische Black Metal, das quiekende Ferkel) Seite an Seite in einem Stück auftauchen, in dem es keinen klaren Handlungsstrang zu geben scheint.“

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

🛒  A HILL TO DIE UPON bei Amazon

Diese und noch viele weitere aktuelle relevante Reviews findet ihr hier und in der METAL HAMMER-Juniausgabe.

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Bestell dir jetzt und nur für kurze Zeit 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 € direkt nach Hause: www.metal-hammer.de/spezialabo

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 29.03. mit Rage, While She Sleeps u.a.

Rage AFTERLIFELINES Kommentare der METAL HAMMER-Redaktion zum Album des Monats 04/2024 Peavy Wagner steht für Qualität, klangliche Kontinuität, Heavyness, Melodieseligkeit und Gefühl. Und genau das hat auch der neue Doppel-Longplayer in petto. Auf AFTERLIFELINES bekommen Rage-Fans alle Band-typischen Trademarks inklusive des knarzenden Gesangs des Frontmanns. Und, ja: All das wird sogar über 21 Songs hinweg nicht langweilig. Das muss man erst mal so hinkriegen. Lothar Gerber (5 Punkte) Rage sind seit Jahren eine echte Bank, wenn es um echten, kernigen Heavy Metal geht. Ihre Stärke liegt aktuell darin, packende Aggressivität mit funktionierenden bis hittigen Song-Strukturen und glaubwürdigen, vor allem stimmlich…
Weiterlesen
Zur Startseite