Toggle menu

Metal Hammer

Search

Die METAL HAMMER Dezember-Ausgabe 2017: Iron Maiden, Black Sabbath, Kataklysm u.v.a.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Iron Maiden

Mit THE BOOK OF SOULS: LIVE CHAPTER veröffentlichen Iron Maiden im November ihr jüngstes Live-Album. Mehr als bei fast jeder anderen Band sind die auf Scheibe veröffentlichten Konzertmitschnitte der britischen Metal-Instanz nicht Randerscheinungen der Diskografie, sondern besitzen Kult- und Klassikercharakter, der ihren Studioveröffentlichungen in nichts nachsteht. METAL HAMMER-Autor Matthias Weckmann unternimmt eine Zeit- und Weltreise durch Maidens bisherigen Live-Alben-Kanon, der 1985 mit LIVE AFTER DEATH begonnen hat.

Black Sabbath

Black Sabbath haben die Bühne verlassen – Tony Iommi und Geezer Butler bitten zur letzten (?) Gesprächsaudienz.

Kataklysm

Zum 25. Band-Jubiläum traf METAL HAMMER Maurizio Iacono und Jean-François „JF“ Dagenais.

25 Jahre norwegischer Black Metal

Was neben Morden und Kirchenbränden die Essenz des norwegischen Black Metal ist, lest ihr in unserem Special.

Tourstory: Mantar

Mit Mantar durch Japan: Ihren brüllend komischen Tour-Bericht aus dem Land des Lächelns lest ihr hier.

Live:

Linkin Park, Der Weg Einer Freiheit, Eisbrecher, Galactic Empire, The Vision Bleak, Arroganz, Enslaved, Wardruna, End Of Green, Graveyard, Kadavar.

Sonderbeilage:

Maximum Metal CD Vol. 233 mit Hammerfall, Destruction, Witchery, Almanac, Sixx:A.M., Elvenking, Then Comes Silence, Auðn, The Prophecy 23.

Ihr bekommt METAL HAMMER 12/2017 ab 15.11.2017 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

teilen
twittern
mailen
teilen
Amon Amarth: Von Selbstüberschätzung zu Dankbarkeit

Das vollständige Interview mit Sänger Johan Hegg und Gitarrist Olavi Mikkonen findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Dezemberausgabe. Trotz der immensen eigenen Leistung wissen Amon Amarth genau, wem sie die Ebnung ihres Wegs verdanken. Überhaupt sind sie dankbare Menschen, die nichts als selbstverständlich ansehen oder gar etwas einfordern. Einer ihrer wichtigsten Begleiter war Michael Trengert: Er lehnte als Mitarbeiter von Nuclear Blast zwar 1991 die Amon Amarth-Vorgängerband Scum ab, wie Mikkonen berichtet, gab ihnen nach dem Dazustoßen von Hegg und der Namensänderung dann jedoch den ersten Plattenvertrag bei Metal Blade und unterstützte sie später in einer Doppelfunktion als Labelchef und Manager.…
Weiterlesen
Zur Startseite