Glenn Hughes schließt sich The Dead Daisies an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei der All Star-Classic Rock-Gruppe The Dead Daisies dreht sich mal wieder das Personalkarussell. So sind Sänger John Corabi (Mötley Crüe) und Bassist Marco Mendoza (Thin Lizzy) zunächst einmal raus. Stattdessen rutscht Glenn Hughes (Deep Purple, Black Country Communion, Black Sabbath) in die Band, der – ganz Multitalent – fortan beide Positionen übernimmt und ausfüllt.

In einem Statement auf der Website von The Dead Daisies heißt es diesbezüglich: „The Dead Daisies sind ein musikalisches Kollektiv, dessen Mitglieder durch eine gemeinsame Live für großartige Rock-Musik zusammenkommen. Wir sind ein lebendiger, atmender, musikalischer Organismus mit dem Kredo ‚Rock ist in der Tat am Leben und es geht ihm gut!‘. Seit der Gründung der Band war es die Idee, dass die Bandmitglieder ihre eigenen Ideen mit einbringen, aber auch die Flexibilität haben, kommen und gehen zu können, wenn sie an deren Projekten arbeiten.

„You can go your own way“

Sowohl John als auch Marco sind ein Teil der musikalischen Familie von The Dead Daisies – und werden es immer sein. Aber an diesem Zeitpunkt haben sie sich dazu entschieden, etwas an ihren eigenen Solo-Projekten zu arbeiten. David [Lowy – Gitarrist], Doug [Aldritch – Lead-Gitarrist], Deen [Castronovo – Schlagzeuger] und Glenn werden später in diesem Jahr zurück ins Studio gehen, um das Album fertigzustellen. Sie freuen sich darauf, euch auf Tour in 2020 zu sehen.“

Apropos zurück ins Studio: Das derzeitige Quartett hat kürzlich bereits neue Musik aufgenommen. Und zwar die Single  ‘Righteous Days’, die soeben erschienen ist, und die ihr euch unten anhören könnt. Seit der Gründung der Band haben schon diverse namhafte Musiker bei den Rockern gespielt, darunter Gitarrist Richard Fortus, Drummer Frank Ferrer und  Keyboarder Dizzy Reed (beide Guns N’ Roses), Alex Carapetis (Wolfmother/Nine Inch Nails), John Tempesta (The Cult) und Jon Stevens (INXS/Noiseworks).

🛒  Locked & loaded von The Dead Daisies jetzt bei amazon kaufen!
Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Vince Neil war unglücklich bei Rückkehr zu Mötley Crüe

Kein einziger guter Song auf GENERATION SWINE Während eines Interviews mit dem Outsider-Podcast sprach der Mötley Crüe-Frontmann Vince Neil über seine Rückkehr zur Band in den Neunzigern – und das von den Fans wenig geliebte Comeback-Album GENERATION SWINE. Dieses wurde 1997 ursprünglich mit Neils Ersatz John Corabi konzipiert. Als klar war, dass der Mitgründer der Band jedoch wieder mit von der Partie sei, wurden sämtliche Vocals erneut mit ihm aufgenommen. Vielleicht war das ein Fehler. „Ich habe das Album damals gehasst“, sagt Vince Neil im Gespräch. „Und ich hasse es auch heute noch. Es ist kein einziger guter Song auf…
Weiterlesen
Zur Startseite