Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Montag: Alex Benjamin, Winona Oak

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Metallica: Die fünf erfolgreichsten Alben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Jeder Metaller liebt Metallica. Zum Teil aus unterschiedlichen Gründen. Und jeder favorisiert wohl ein anderes Album von Frontmann James Hetfield, Drummer Lars Ulrich, Lead-Gitarrist Kirk Hammett sowie den Bassisten Cliff Burton, Jason Newsted und Rob Trujillo (wenn wir mal alle wichtigen Tiefton-Verantwortlichen mit aufnehmen).

Klar, die frühen Werke sind sicherlich am meisten geschätzt unter den Anhängern der Thrasher. Und Platten wie LULU und ST. ANGER sind entweder komplett durchgefallen oder dienten als Wiederinstandsetzungmaßnahme für die Band. So lasst uns einen Blick auf die fünf erfolgreichsten Scheiben des großen M werfen. Eine Überraschung können wir schon mal vorwegnehmen: Das Debüt KILL ’EM ALL hat es nicht in die Top 5 geschafft.

5. RIDE THE LIGHTNING (1984)

Auf Platz fünf in dieser Liste rangiert das zweite Studioalbum der US-Amerikaner. Mit zahlreichen Klassikern an Bord à la dem ikonischen ‘For Whom The Bell Tolls’, dem epischen ‘Fade To Black’, dem zupackenden ‘Creeping Death’ und dem legendären Instrumental ‘The Call Of Ktulu’ bringt es zweifelsohne ausreichend Kult-Faktor mit, um in der Gunst der Kuttenträgern weit vorne zu rangieren. Das spiegelt sich freilich auch in Verkaufszahlen wieder: sechsfaches Platin in den Staaten (6 Millionen Einheiten), Gold in Deutschland (500.000 Kopien) und insgesamt über 7.125.000 Millionen abgesetzten Alben.

ride the lightning jetzt auf amazon holen!

4. MASTER OF PUPPETS (1986)

All hail MASTER OF PUPPETS! Es ist das unter Kennern am innigsten geliebte Album von Metallica. Kein Wunder bei Songs wie ‘Battery’, dem unfassbar genialen Titelstück, ‘Welcome Home (Sanitarium)’, dem unter die Haut gehenden ‘The Thing That Should Not Be’ oder ‘Orion’, dem Glanzstück des viel zu früh verstorbenen Bassisten Cliff Burton. Letzterer kam am 27. September 1986 in Schweden ums Leben, als der fahrende Tourbus auf eine Seite umstürzte und den lediglich 24-Jährigen unter sich begrub.

Laut dem Busfahrer sei die Straße vereist gewesen. James Hetfield und Lars Ulrich sahen nach, entdeckten jedoch keine Vereisungen, stattdessen fanden sie, der Fahrer rieche nach Alkohol. Was für eine unendlich tragische Geschichte, die sicher irgendwie auch zum Kultstatus der Platte beitrug. So ging MASTER OF PUPPETS insgesamt mehr als 7.750.000 Mal über die Ladentheke. In Deutschland fuhren Metallica damit Platin (500.000 Einheiten) ein, in den USA sogar sechsfaches Platin (6 Millionen Kopien) ein.


teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Wöchentliche Konzertreihe

Heute Nacht gehen Metallica mit dem fünften Teil ihrer Live-Show-Reihe auf Sendung. Im Rahmen von @metallicamondays zeigen die "Four Horsemen" ab 2 Uhr früh ihren Auftritt vom 31. Mai 2015 im Olympiastadion in München (Youtube-Video siehe unten). Dabei handelt es sich um den Headliner-Gig bei der ersten "Rockavaria"-Auflage. Diese Metallica-Songs dürft ihr hierbei erwarten: Fuel For Whom the Bell Tolls Metal Militia King Nothing Disposable Heroes The Unforgiven II Cyanide Lords of Summer Sad but True The Frayed Ends of Sanity One Master of Puppets Fight Fire With Fire Welcome Home (Sanitarium) Seek & Destroy Creeping Death Nothing Else Matters…
Weiterlesen
Zur Startseite