3 Inches Of Blood HERE WAITS THY DOOM Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Wie schon im Interview in diesem Heft angedeutet, haben sich unsere lieben Kauz-Metaller aus Kanada auf ihrem neuen Werk HERE WAITS THY DOOM im Vergleich zu älteren Scheiben deutlich eingängigere Hymnen aus dem Ärmel geschüttelt.

Mit dem Hit ‘Battles And Brotherhood’ startet ein Album, das sich schon beim ersten Hören in die Gehörgänge fräst. Vorausgesetzt, man kommt mit dem hohen Gesang klar, denn der hat sich natürlich nicht verändert.

Songs wie der melodiöse Riff-Knaller ‘Rock In Hell’ oder das mächtige ‘Preacher’s Daughter’ (inklusive einiger Mitsing-Chöre) sollten aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die Jungs um Gitarrenhexer Shane Clark immer noch mächtig Feuer im Arsch haben und für den einen oder anderen Geschwindigkeitsausbruch gut sind.

Nur wirkt das Material insgesamt nicht mehr so chaotisch wie früher. Aus diesem Grund wird mancher Untergrund-Metaller die vorliegenden Nummern vielleicht eine Spur zu kitschig finden. Dafür dürften 3 Inches Of Blood bei der großen Masse sicher größere Chancen als zuvor haben. Mal abwarten, wie die Entwicklung der Band weitergeht.

Marc Halupczok

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der September-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Architects :: Hollow Crown

The Agonist LULLABIES FOR THE DORMANT MIND Review

Gluecifer FAREWELL TO THE KINGS OF ROCK Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Century Media signen und feuern Vektor innerhalb einer Woche

Vektor hatten gerade bei Century Media einen Plattenvertag unterschrieben, da setzt das Label die US-Formation direkt wieder vor die Tür.

Century Media-Band Canis Morsum: April, April

So geht Aprilscherz: Ende März haben Century Media ihr neu gesigntes Blackened Death Metal-Trio Canis Morsum vorgestellt.

Sony übernimmt Century Media für rund 17 Millionen Dollar

Das deutsche Independent-Label Century Media ist von Sony übernommen worden. Das Major-Label bezahlte für die deutsche Metal-Schmiede angeblich rund 17 Millionen Dollar (14,8 Millionen Euro).

teilen
twittern
mailen
teilen
Accept: Wolf Hoffmann über Veränderungen im Musik-Business

In einem Interview mit Full Metal Jackie sprach Accept-Gitarrist Wolf Hoffmann über die Veränderungen, die das Musik-Business innerhalb der letzten fünf Dekaden durchlaufen hat. Aus seiner Sicht habe sich viel verändert. Ein Aspekt sei aber trotz all der Wandlungen gleich geblieben. Accept: Karriere im Wandel der Zeit „Die Landschaft hat sich enorm verändert. Es gab nicht so viele Bands, als wir anfingen, und es ging nur darum, einen Plattenvertrag bei einem großen Label zu bekommen“, sagte Hoffmann. „Damals war das Ziel immer, möglichst Millionen von Alben zu verkaufen. Das hat sich alles enorm verändert; jetzt dreht sich alles um digitale…
Weiterlesen
Zur Startseite