Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

AC/DC Rock Or Bust

Sony 11 Songs / VÖ: 28.11.2014

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: AC/DC - ROCK OR BUST

>>> Das komplette Review lest ihr nur in unserem Sonderheft METAL HAMMER LEGENDEN: AC/DC!

Ein paar Zahlen vorweg: Mit knapp unter 35 Minuten Spielzeit ist die (international gezählt) 15. Veröffentlichung von AC/DC das bislang kürzeste Album der Band-Geschichte – dafür enthalten nicht weniger als vier der elf Songs das Wörtchen „Rock“ bereits im Titel. Auch personell musste man einen entscheidenden Abstrich machen: Gründer und Konstante an der Rhythmusklampfe, Malcolm Young, konnte erstmalig krankheitsbedingt nichts zum Album beitragen und ist darauf auch nicht zu hören.

[…]

Natürlich klingt ROCK OR BUST immer noch unverwechselbar nach AC/DC – dafür reichen bereits die ersten Takte des eröffnenden Titelstücks, welches im Stil von ‘Back In Black’ mit einem Stampf-Riff auf die imaginäre Bühne stapft und weiter im Text mit Zeilen wie „In Rock we trust“ das kompromisslose Credo der Australier auch für das Jahr 2014 definiert.

Es folgt die erste Single, ‘Play Ball’, der Song mit dem größten Hit-Potenzial der Platte: Melodisch eingängig und mit einem lässig aus der Hand geschüttelten Riff, das Siebziger-Stones evoziert, liefern AC/DC abermals eine Party-Hymne für jegliche Art von Großveranstaltungen ab, bei der Klatschpappen genauso wie Bierausschank im hundertstelligen Hektoliterbereich zum guten Ton gehören. Auch das anschließende ‘Rock The Blues Away’ läuft gut rein, schließlich beherrschen AC/DC als weltgrößte australische Pub Rock-Band auch den Bar-Boogie mit Status Quo-Schlagseite aus dem Effeff.

[…]

‘Got Some Rock & Roll Thunder’ kann erste Durststreckenvorwürfe nicht entkräften. Zwar ist der Song groovig angelegt und bietet mit gelöstem Riffing genügend dynamischen Raum, eine song-schreiberische Offenbarung ist dieser Track dennoch nicht.

[…]

ROCK OR BUST kann (oder will?) den Abwechslungs- und Detailreichtum von BLACK ICE nicht wiederholen und dessen unmittelbares Hit-Feuer auf allen Kanonen auch nicht bieten. Stattdessen geht die Band – unter Gitarrenführung von Angus Young – dem Rock’n’Roll noch stärker an die archaische Substanz. Der Teufelskerl in Schuluniform, noch traditionstrunkener im ewigen Chuck Berry-Bewusstseinszustand, legt mit stoisch simplen Riffs und Licks, die wie Fingerübungen anmuten, eine lässige Unbekümmertheit an den Tag, die man sonst nur von steinalten Blues Rock-Urvätern kennt.

ROCK OR BUST ist somit eine rein rhetorische Fragestellung – die Entscheidung der Band fällt ganz klar gegen den Ruhestand aus. Auch wenn AC/DC in ihrem nimmermüden Plädoyer für den Rock durchaus schon stringenter und überzeugender argumentiert haben.

Das komplette Review lest ihr nur in unserem Sonderheft METAL HAMMER LEGENDEN: AC/DC!

In unserem Sonderheft METAL HAMMER LEGENDEN: AC/DC zeichnen wir die Geschichte der wichtigsten Rock-Band der Welt nach, lassen Fans, Strippenzieher und Ex-Musiker zu Wort kommen, zeigen viele teils rare Fotos, liefern Steckbriefe, Reviews aller Alben, zwei Mega-Poster und ein brandneues Interview zum Album ROCK OR BUST!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...

Hellboy: Call Of Darkness :: Action

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Polizei vertreibt Bison mit AC/DC

Eine unfreiwillige Studie von Polizisten im Yellowstone Nationalpark belegt, dass das Bison als solches keinen Hard Rock mag.

Donald Trump singt AC/DC-Klassiker ‘T.N.T.’

Der Video-Künstler Lars Von Retriever präsentiert einen neuen Mash-up mit Donald Trump. Als Vorlage diente dieses Mal der AC/DC-Klassiker ‘T.N.T.’.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Polizei vertreibt Bison mit AC/DC

Den Yellowstone Nationalpark sollte man ehren und am besten auch besuchen, solange es ihn noch gibt. Streift man dort herum, kann man unter anderem riesige Wildrinder bestaunen, die auch gerne mal Straßen überqueren. Jüngst allerdings machte ein Bison mitten auf einer Straße Rast und bewegte sich nicht mehr von Ort und Stelle. Dass sich die Rinder auf der Straße tummeln, ist nichts Unübliches im Nationalpark und gern genutztes Fotomotiv für Touristen. Normalerweise geben sie den Weg für Autofahrer auch rasch wieder frei. Doch diesmal wollte eines dieser possierlichen Tierchen einfach nicht weichen. Diese "Notlage" rief das Gallatin County Sheriff-Büro auf…
Weiterlesen
Zur Startseite