Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Carach Angren THIS IS NO FAIRYTALE

Black Metal, Season Of Mist/Soulfood 9 Songs / VÖ: 20.02.

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Zirpende Streicher, wunderlich aufheulende Frauenstimmen und eine Dramatik, die sich von Sekunde zu Sekunde steigert, bis endlich der ersehnte schwarzmetallische Ausbruch erfolgt (‘There’s No Place Like Home’), der den Hörer entsprechend elektrisiert: Die Horror-Metaller Carach Angren aus den Niederlanden wissen zweifellos, wie ein Album ihres Genres beginnen muss.

Mit derselben Treffsicherheit gelingt es dem schwarz-weißen Trio, mit seinem vom Märchen ‘Hänsel und Gretel’ inspirierten Werk THIS IS NO FAIRYTALE seine Fans nachhaltig zu begeistern – und zwar mit der tiefen, wie aus dem tiefsten Schlund der Hölle tönenden Grabesstimme Seregors, klassisch inszenierter, klirrend kalter Gruselatmosphäre und der rasanten Dynamik virtuoser Gitarrenarbeit sowie gehetzt galoppierenden Drums, die aus Studioalbum vier eine pechschwarze, aber symphonisch-melodische Orgie machen. Doch THIS IS NO FAIRYTALE gibt sich nicht nur rauschhafter Raserei hin, sondern lässt auch beängstigend ruhige Momente des Wahnsinns aufblitzen (‘Two Flies Flew Into A Black Sugar Cobweb’) sowie kafkaeske Hörspielsequenzen (‘Dreaming Of A Nightmare In Eden’) und walzerartige, klassische Strukturen (‘Possessed By A Craft Of Witchery’) zu.

Dass zwischen Pomp und Grusel auch noch Platz für ein Augenzwinkern bleibt, ist eigentlich die größte Überraschung – ihre beeindruckend böse Klasse haben Carach Angren bereits auf den Vorwerken bewiesen. THIS IS NO FAIRYTALE steht diesen in nichts nach, sondern empfiehlt sich dank der kompositorischen Dichtheit seines Konzepts selbst für eine Aufführung am Stück. Offene Münder dürften nicht nur aufgrund der derben Live-Macht der Niederländer vorprogrammiert sein.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Patria :: MAGNA ADVERSIA

Hetroertzen :: UPRISING OF THE FALLEN

Helheim :: LANDAWARIJAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

Carach Angren-Schlagzeuger schmeißt hin

Carach Angren müssen sich nach einem neuen Drummer umschauen, denn Ivo "Namtar" Wijers ist aus der Formation ausgestiegen.

Black-Metaller Absu lösen sich auf

Der Black Metal verliert eine seiner eigenwilligsten Formation. Absu aus den Vereinigten Staaten ziehen nach unruhigen Jahren die Reißleine.

Galerie: De Mortem Et Diabolum, 13.+14.12.2019, Paulinenaue

teilen
twittern
mailen
teilen
Carach Angren-Schlagzeuger schmeißt hin

Der Drummer von Carach Angren zieht die Reißleine und tritt aus der der niederländischen Black-Metall-Formation aus. Als Grund für seinen Ausstieg gibt Ivo "Namtar" Wijers an, dass die Band seiner Meinung nach "während der Jahre eine Art Angestellter des Metal-Musik-Business geworden ist". Des Weiteren schreibt der Schlagzeuger: "Du navigierst nicht mehr, du wirst nur noch herumgesteuert. Zuerst klingt das nicht so schlimm, es ist das Geschäft. Doch es hat sich zu viel Geholper und letztlich Crash-Situationen entwickelt. Ich denke, es ist das Ergebnis von zu vielen Firmen, Individuen etc., die ihre eigenen uneinheitlichen Verbindungen, Deals, Verträge, Interessen und so weiter haben."…
Weiterlesen
Zur Startseite