Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Heaven Shall Burn Bildersturm – Iconoclast II

Death Metal, EMI 2 DVDs / 295:00 Min. / 15 Songs / 60:00 Min / FSK 12 / Englisch / 20.05.2009

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: EMI

BILDERSTURM – der Titel der ersten Heaven Shall Burn-DVD trifft den Nagel sprichwörtlich auf den Kopf: Die DVD bietet eine schiere Flut an Bildern und Eindrücken. Kernstück dabei bilden die beiden Live-Shows vom Summer Breeze 2008 und im Gasometer in Wien.

Dabei merkt man von der ersten Sekunde an die unglaubliche Bühnenpräsenz der Thüringer. Mit fesselnden und schnell geschnittenen Bildern wird die Gänsehaut-Atmosphäre übertragen: Circle-Pits en masse und Flatrate-Wall Of Deaths scheinen das Publikum förmlich zu verschlingen.

Durch Helm-Kameras bekommt man teils aberwitzige Momentaufnahmen geliefert. Ebenso verhält es sich mit den Bühnenaufnahmen, die durch waghalsige Perspektiven, eine tolle Lichtshow und die energiegeladene Performance von Heaven Shall Burn zum reinen Augenschmaus werden. Einziger Wermutstropfen ist die Song-Auswahl, die bei beiden Konzerten recht ähnlich ist. Hier hätte man sicherlich noch ein paar Schmankerl unterbringen können.

Dafür zeigt die Dokumentation ‘Leitmotiv’ auf urkomische Art, wie die Band tickt: Sie gewährt sehr persönliche Einblicke, ohne dass Heaven Shall Burn dabei zu eigenvoyeuristisch oder gar ernst werden. Man sieht die Band bei einer Unplugged-Probe via Internet (inklusive rosa Hausschuhen und Tokio Hotel-Plakaten), bekommt eine Ahnung, was die Band-Mitglieder abseits der Bühne so treiben und lernt, wie heutzutage Drum-Parts aufgenommen werden (grandios!).

Dabei bleibt die Band immer bodenständig und überzeugt mit extrem trockenem Humor. Die zweite DVD bietet Impressionen der ICONOCLAST-Touren in Europa und den USA. Wer sich schon immer gefragt hat, wie man in einem Van aufs Klo geht, sollte einen Blick riskieren.

Dass in Heaven Shall Burn immer noch das Hardcore-Herz schlägt, beweist ein Live-Medley aus Osnabrück, wo die Band bei einer Jugendzentrumsshow abgeht. Und wer keinen Bock mehr auf Shows oder Live-Aufnahmen hat, zieht sich zum Abschluss die bisherigen Videoclips und den von METAL HAMMER gedrehten, veganen Kochkurs mit der Band rein. Geil!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Memoriam :: FOR THE FALLEN

Deserted Fear :: DEAD SHORES RISING

Revel In Flesh :: EMISSARY OF ALL PLAGUES


ÄHNLICHE ARTIKEL

Umfrage: Black und Death Metal eignen sich gut zum Programmieren

Bei einer Umfrage der Internetplattform Stack Overflow kam heraus, dass Metalheads beim Programmieren häufig Black und Death Metal hören, um sich besser konzentrieren zu können.

Death Metal-Generator komponiert durchgehend mit A.I.-Engine

24/7 Death Metal-Beschallung: Der "Relentless Doppelgänger" macht's möglich. Dieser Generator erzeugt Musik dank künstlicher Intelligenz.

Studie: Death Metal-Fans stumpfen Gewalt gegenüber nicht ab

Eine wissenschaftliche Studie aus Sydney stellt fest, das Death Metal keinen Einfluss auf die Wahrnehmung von Gewalt hat.

teilen
twittern
mailen
teilen
Tim Lambesis: Stunde der Wahrheit

Das komplette Interview mit Tim Lambesis von As I Lay Dying findet ihr in der METAL HAMMER-Oktoberausgabe 2019, erhältlich am Kiosk oder über diesen Link: >>www.metal-hammer.de/as-i-lay-dying<< Seit seiner Entlassung auf Bewährung Ende 2016 hat Tim Lambesis jede Interview-Anfrage abgelehnt. Nun liefert der As I Lay Dying-Sänger Antworten – im exklusiven METAL HAMMER-Gespräch, einem der emotionalsten Interviews in der 35-jährigen Geschichte dieses Magazins. METAL HAMMER: Was für ein Typ war Tim Lambesis im Jahr 2013? Tim Lambesis: Ich befand mich in der dunkelsten Phase meines Lebens. Nicht nur am Tag meiner Verhaftung, sondern über einen längeren Zeitraum hinweg. Aus heutiger Sicht…
Weiterlesen
Zur Startseite