Toggle menu

Metal Hammer

Search

Iron Maiden Somewhere Back In Time

Sony 15 Songs / 13.11.2008

teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Sony

Die weltweite Iron Maiden-Hysterie nimmt ungeahnte Ausmaße an: Nicht nur das vom METAL HAMMER präsentierte Wacken Open Air vermeldet frühzeitig „Sold Out“ (nicht zuletzt wegen Maidens einzigem Auftritt in Deutschland 2008) – auch ansonsten scheint der ohnehin schon enorme Kult um Iron Maiden noch größer zu werden.

Speziell die Metal-Jugend von heute entdeckt verstärkt, wie großartig und zugleich essenziell die Werke von Iron Maiden sind. In diesem Kontext richtet sich die Veröffentlichung von SOMEWHERE BACK IN TIME (THE BEST OF: 1980-1989) speziell an die jungen Fans. In einer „beispiellosen Aktion“ (O-Ton Plattenfirma) wird auf www.ironmaiden.com das gesamte Album ohne Gebühr bei bester Sound-Qualität zum Download angeboten. Allerdings kann man sich diesen Download nur drei Mal anhören, danach hat man die Möglichkeit, das Album kostenpflichtig zu erwerben.

Ergo: Die Sache hat einige Haken, zumal ein weiteres Best-Of-Album so wirklich niemand benötigt, da die beiden besten Iron Maiden-Live-Alben – LIVE AFTER DEATH (1985) und LIVE IN RIO (2002) – zusammen eh die großartigsten Maiden-Songs aller Zeiten beinhalten. Also: Liebe Metal-Jugend von heute, kauft euch die eben genannten Live-Alben, und ihr seid bestens eingedeckt mit den größten Hits der kompletten Maiden-Ära.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Iron Maiden :: The Book Of Souls

Iron Maiden :: Maiden England ’88

Hellsongs HYMNS IN THE KEY OF 666 Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Vierbeiniger Iron Maiden-Fan erfreut sich an ‘Fear Of The Dark’

Über Iron Maiden-Klassiker freut sich nicht nur das menschliche Ohr, wie ein headbangender Malteser beweist.

Iron Maiden: Janick Gers rutscht Gitarre aus der Hand

Kleiner Schnitzer beim Iron Maiden-Konzert: Janick Gers flutscht seine Gitarre aus den Fingern, das Teil kracht daraufhin gegen einen Sicherheitsmann.

Incubus wollen sich Bühne von Iron Maiden ausleihen

Auf die Idee, sich eine Live-Produktion von Iron Maiden auszuborgen, ist noch keiner gekommen. Bis heute: Incubus haben offenbar ein Faible für Eddie.

teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden- & Judas Priest-Musiker spielen bei Cover-Bands

Seinen Helden einmal richtig nah kommen - davon träumt ein jeder Metalhead. Den Mitgliedern zweier Cover-Bands war dieser Moment kürzlich gegönnt. Und nicht nur das: Sie durften sogar gemeinsam mit ihren Idolen abrocken. So begab es sich am 18. August im Hard Rock Café in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee, dass sowohl die Iron Maiden-Cover-Band Iron Tribe als auch die Judas Priest-Tribute-Band Sad Wings auftraten. Der Clou: Drummer Nicko McBrain und Gitarrist Richie Faulkner waren zugegen, musizierten mit und machten den Abend zu einem unvergesslichen. So schwangen sich McBrain sowie Faulkner auf die Bühne und zockten ein paar Iron Maiden- beziehungsweise Judas Priest-Tracks. Nicko…
Weiterlesen
Zur Startseite