Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Mushroomhead Beautiful Stories For Ugly Children

Alternative, Megaforce Records/Filthy Hands 12 Tracks / 49:32 Min. / VÖ: 12.11.2010

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Megaforce Records/Filthy Hands

Mushroomhead werden aufgrund ihrer Maskerade gern mit Slipknot verglichen sind musikalisch aber deutlich anders orientiert. Aber kann das neue Album BEAUTIFUL STORIES FOR UGLY CHILDREN überzeugen?

Nein, kann es nicht, obwohl sich der Achter aus Cleveland Mühe wirklich um Abwechslung bemüht. Der Opener ‚Come On‘ kombiniert zum Beispiel harte Riffs mit Samples und verschiedenen Gesangseffekten. Das Problem ist, dass die restlichen Songs nach dem selben Schema ablaufen. So ziehen sich sowohl die einzelne Songs, als auch das ganze Album, ziemlich in die Länge. ‚Holes In The Void‘ baut gut eine Atmosphäre auf, löst die Spannung aber nie auf – und das über vier Minuten! Auch ‚Harvest The Garden‘ startet interessant mit Percussions und Samples, aber rutscht schnell in Belanglosigkeit ab.

Die Riffs sind zu simpel und wiederholen sich zu oft, der zwischen hart und weich wechselnde Gesang ist nichts Neues mehr und die Effekte und Samples reißen das Ruder auch nicht mehr rum. Mushroomheads siebtes Album enttäuscht zwar nicht vollkommen, die Standard Industrial/New Metal Kost ist im Jahre 2010 aber zu wenig um zu überzeugen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Gloria Morti ERYX Review

Melissa Auf Der Maur OUT OF OUR MINDS Review

Cronian ENTERPRISE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Wacken Open Air 2017: Video zum Abschied

Ein Zusammenschnitt der Atmosphäre im Wacken Open Air-Gelände. Schön war's, wir sehen uns 2018 wieder!

Psychopunch DEATH BY MISADVENTURE Rezension

Psychopunch DEATH BY MISADVENTURE Hardrock 5 / 7 Silverdust Records (12 Songs / 53 min.)

Primordial geben sich klar und druckvoll

Nach einem Meisterwerk wie THE GATHERING WILDERNESS fragen sich viele Primordial -Fans, wie denn das neue Werk TO THE NAMELESS DEAD klingen wird. METAL HAMMER bekam exklusiv eine Vorab-Antwort.

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor: Lars Ulrich hatte Recht bezüglich Napster

Slipknot- und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor war jüngst im "Wild Ride! With Steve-O"-Podcast zu Gast (siehe und höre unten). Dabei meinte der Musiker, dass Metallica-Drummer Lars Ulrich damals mit der Klage gegen die Tauschbörse Napster Recht gehabt hätte. Eigentlich fragte ihn Moderator Steve-O, auf welche Art seine Fans am besten seine Musik konsumieren sollen. "Natürlich werde ich sagen: der alten Schule nach - kauft das Album, schaut euch das Artwork an, lest die Texte. Es ist irgendwie komisch und schwer. Denn in der heutigen Zeit ist es echt schwierig zu wissen, welche der verdammten Streaming-Anbieter die Künstler, die sie abzocken,…
Weiterlesen
Zur Startseite