Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Mushroomhead Beautiful Stories For Ugly Children

Alternative, Megaforce Records/Filthy Hands 12 Tracks / 49:32 Min. / VÖ: 12.11.2010

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Megaforce Records/Filthy Hands

Mushroomhead werden aufgrund ihrer Maskerade gern mit Slipknot verglichen sind musikalisch aber deutlich anders orientiert. Aber kann das neue Album BEAUTIFUL STORIES FOR UGLY CHILDREN überzeugen?

Nein, kann es nicht, obwohl sich der Achter aus Cleveland Mühe wirklich um Abwechslung bemüht. Der Opener ‚Come On‘ kombiniert zum Beispiel harte Riffs mit Samples und verschiedenen Gesangseffekten. Das Problem ist, dass die restlichen Songs nach dem selben Schema ablaufen. So ziehen sich sowohl die einzelne Songs, als auch das ganze Album, ziemlich in die Länge. ‚Holes In The Void‘ baut gut eine Atmosphäre auf, löst die Spannung aber nie auf – und das über vier Minuten! Auch ‚Harvest The Garden‘ startet interessant mit Percussions und Samples, aber rutscht schnell in Belanglosigkeit ab.

Die Riffs sind zu simpel und wiederholen sich zu oft, der zwischen hart und weich wechselnde Gesang ist nichts Neues mehr und die Effekte und Samples reißen das Ruder auch nicht mehr rum. Mushroomheads siebtes Album enttäuscht zwar nicht vollkommen, die Standard Industrial/New Metal Kost ist im Jahre 2010 aber zu wenig um zu überzeugen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Dragonforce ULTRA BEATDOWN Review

Aborym PSYCHOGROTESQUE Review

Negative INTO THE EYE OF THE HURRICANE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Wacken Open Air 2017: Video zum Abschied

Ein Zusammenschnitt der Atmosphäre im Wacken Open Air-Gelände. Schön war's, wir sehen uns 2018 wieder!

Liebe zum Soft-Rock

Kid Rock ist zurück: Der mehrfach mit Platin ausgezeichnete Rap-Southern Rock-Country-Rocker macht mit ROCK’N’ROLL JESUS ( VÖ: 5. Oktober) wieder musikalisch von sich reden – allerdings deutlich gemäßigter als früher.

Moss: Interview mit Sänger Olly Pearson

Nicht alle Bands, die dem Funeral Doom nahe stehen, stecken sich auch gerne in diese Schublade. Die Engländer Moss finden die meisten Bands des Genres sogar langweilig und haben für sich den Begriff Occult Doom gepachtet. Sänger Olly Pearson erläutert seine Sicht der Dinge.

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor: Diese Bands sind die Zukunft des Metal

Für Slipknot- und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor stellen unter anderem Bands wie Code Orange, Rival Sons, Knocked Loose und Royal Blood die Zukunft des Metal dar. Im Interview bei der BBC (nachzulesen bei The PRP) sagte der redefreudige 46-Jährige: "Ich denke, der Untergrund wird immer gesund sein. Denn von dort kommt die Mehrheit der Trendsetter, der innovativen Künstler. Ob es Gruppen wie Knocked Loose sind oder diese fantastische Band namens Ho99o9, die ein Hip-hop/Metal/Hardcore-Mischmasch machen; sie planschen in so vielen Genres. Die neue Generation kommt aus dem Untergrund. Besonders in unserem Genre. Aber was den Mainstream angeht, finde ich es echt…
Weiterlesen
Zur Startseite