Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

My Chemical Romance Danger Days – The True Lives Of The Fabulous Killjoys

Alternative, Reprise/Warner 15 Songs / 53:52 Min. / VÖ: 19.11.2010

7.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Reprise/Warner

Die Erwartungen und die musikalische Messlatte waren nach ihrem episch-epochalem Großwerk THE BLACK PARADE (2006) gleichermaßen hoch angesetzt. Wie kann man ein (Konzept-)Album toppen, das sowohl mit Classic Rock-Schlüsselreizen (Bowie, Queen, Roger Waters) als auch mit angesagtem Alternative-Elementen spielt und zudem noch düster-atmosphärisch und lyrisch zu diversen Kopf-Kino-Vorstellungen inspiriert?

Nun, den Pathos und das Drama haben My Chemical Romance auch hier beibehalten, doch anstatt grau und schwarz-weiß ist die die Farbdramaturgie nunmehr fröhlichem Technicolor gewichen. DANGER DAYS: THE TRUE LIVES OF THE FABULOUS KILLJOYS ist dabei thematisch (loser) konzeptuell, behandelt es doch ein postapokalyptisches Amerika im Jahre 2019, in dem eine Gruppe Gesetzloser namens Killjoys (richtig, die Band) gegen personifizierte Konzern-Übermacht kämpft.

Das Ergebnis ist knallbunter SciFi-Comic-Buch-Rock mit Bubblegum-Popkultur großen Sprechblasen, bei denen jeder einzelne (Hit-)Song onomatopoetisch kracht und knallt. Achtziger Stadion, Glam Rock 2.0, Punk-Partikel, Alternative Avantgarde, positiver Pathos und sogar Electro-Eklektizismus dominieren diese visionäre Bildfolge. Charaktervoll und Chamäleon-ambivalent anders – man hat eben von dem großen gelernt. Schlichtweg fabelhaft.


ÄHNLICHE KRITIKEN

THE WRESTLER :: Drama

DISTRICT 9 :: Science Fiction Drama

Reign Supreme TESTING THE LIMITS OF INFINITE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Amon Amarth: Keine Zeit für Drama

Hinsichtlich der Äußerungen ihres Ex-Drummers Fredrik Andersson zeigen sich Amon Amarth gelassen, wie Bassist Ted Lundström in einem Interview verriet.

Gene Simmons über Prince: "Wie erbärmlich, dass er sich umgebracht hat"

Kiss-Bassist Gene Simmons fiel durch einen geschmacklosen Kommentar über den verstorbenen Musiker Prince auf. Mittlerweile entschuldigte er sich für seine Aussage.

Mötley Crüe: Eine (spezielle) Biografie

Nach der Auflösung ist vor der Auflösung - nachdem sich Mötley Crüe im vergangenen Jahr aufgelöst haben, lebt ihre Erfolgsgeschichte weiter. Eine neue Biografie wird erscheinen, die sich nochmals den Anfängen und Höhepunkten ihrer Karriere widmet.

teilen
twittern
mailen
teilen
Amon Amarth: Keine Zeit für Drama

Amon Amarth und ihr bisheriger Schlagzeuger Fredrik Andersson gingen 2015 nach 17 Jahren getrennte Wege, kurz bevor die Aufnahmen zu JOMSVIKING (2016) anstanden. Erster Ersatz war damals Tobias Gustafsson (unter anderem Vomitory), der als Sessiondrummer einstieg. Live saß Schlagzeuger Jocke Wallgren erst ersatzweise auf der Bühne, ist allerdings seit September 2016 festes Band-Mitglied. Zuletzt machte Andersson mit Bemerkungen auf sich aufmerksam, die sich gegen seine ehemalige Band und vor allem Sänger Johan Hegg richteten. Der Schlagzeuger behauptete, Hegg habe gelogen und er hätte auch keine Unterstützung von den anderen Band-Mitgliedern erhalten. In einem aktuellen Interview des spanischen Online-Magazins Goetia Media…
Weiterlesen
Zur Startseite