Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Nikki Puppet POWER SEEKER Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das gemischte Heavy Rock-Doppel aus Hannover legt ein erstaunliches Veröffentlichungstempo an den Start: POWER SEEKER ist bereits das dritte Album innerhalb von drei Jahren.

Dabei leidet die Qualität erstaunlicherweise nicht merklich, auch wenn POWER SEEKER nicht die Rock-Offenbarung ist, die man seit Jahren gesucht hat. Gediegenes Songwriting, Refrains, die gut ins Ohr gehen, und auch ein ordentliches Riff-Pfund findet man auf der Scheibe aber allemal.

Einzig der Gesang von Frontfrau Nicky Gronewold ist gelegentlich etwas gewöhnungsbedürftig, da die Gute gesanglich vom locker-lässig Rausgerockten streckenweise in zu geschwurbelte und aufgesetzt wirkende Vibrato-Phrasierungen verfällt, die nicht so recht in den Rock-Kontext passen wollen.

Wie dem auch sei: Insgesamt eine solide Scheibe. Die unsäglich unerträgliche Rausschmeißer-Schnulze ‘Turn Back Time’ hätte man sich allerdings getrost schenken können. Da höre ich dann doch lieber den Cher-Song ähnlichen Titels – der rockt nämlich mehr.

Frank Thiessies

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Oktober-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Berzerker THE REAWAKENING Review

Misery Signals CONTROLLER Review

Nordafrost BACK TO THE SHORES OF GREY Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Das Geheimnis des Metal-Gesangs liegt in der frühesten Kindheit

Wissenschaftliche Studien haben das Geheimnis des Metal-Gesangs ergründet. Die Technik ähnelt dem Geschrei von Babys - Und könnte Heilungschancen für viele Menschen bieten.

Anders Fridén: „Wir sind immer noch eine melodische Metal-Band!”

Obwohl In Flames ihren Stil in den letzten Jahrzehnten drastisch verändert haben stellt Anders Friden klar: Wir haben immer noch die gleiche Mentalität!

Joseph Duplantier von Gojira über Klargesang: „Ich musste es einfach tun!“

Dem Frontmann der französischen Progressive-Metaller von Gojira war es wichtig, nicht nur Screams zu nutzen, sondern auch ganz normal zu singen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Internet-Fundstück: Typ verschläft Doom Metal-Show - auf der Bühne!

Doom Metal ist nicht jedermanns Sache: Die langsam-schleppenden Grooves und das generell eher gemä0igte Tempo schrecken viele Fans der schnelleren Aggro-Gangart ab. Ob man deshalb allerdings gleich einschlafen muss? Einem jungen Herren ist genau das jetzt aber bei einem Konzert der Doom-Formation Fórn am 30. Dezember 2016 passiert. Wie man in dem Video unten sehen kann, verschläft der Besucher im roten Longsleeve seelenruhig  die gesamten Show, während die Band um ihn herum performt. Der größte Witz: Laut eigener Aussage hat die Band in der Situation nicht bemerkt, dass der Fan auf der Bühne eingeschlafen war. Seht den Doom Metal-Langschläfer hier im Video:…
Weiterlesen
Zur Startseite