Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Rage Strings To A Web

teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Nuclear Blast

Es ist die rasante Verbindung aus Virtuosität, Dynamik, gelungenem Songwriting und produktionstechnischer Intensität, die auch das neue Rage-Opus STRINGS TO A WEB zu einem ausgeprägten Hörvergnügen macht. Klar, das aktuelle Line-up mit Sänger/Bassist Peavy Wagner, Gitarrist Victor Smolski und Schlagzeuger André Hilgers gehört bekanntlich zu den homogensten Besetzungen, die diese Band jemals gesehen hat.

Offenbar nervt kein Egotrip, kein gewagter Balanceakt aus Fusion-Attitüden und Power Metal, sondern überzeugt ein Trio, das sich intern einig ist und seinem Weltklassemusiker Smolski jene Freiheiten einräumt, die er für sein extravagantes Spiel braucht. Was unterscheidet STRINGS TO A WEB vom ebenfalls nicht gerade schwachbrüstigen Vorgänger?

Nun, das Songwriting ist noch etwas exquisiter und bei aller meisterlichen Komplexität konsequent durch packende Hooklines gekennzeichnet. Und die Produktion klingt um einiges stärker, da lebendiger (kleine Ausnahme: Hi-Hat und Becken sind generell einen Hauch zu laut geraten) als bei CARVED IN STONE (2008) oder SPEAK OF THE DEAD (2006).

Man kann also nur fasziniert sein von diesem Album, das in der Rage-Historie einen der vorderen Plätze einnehmen wird – schon allein wegen des fünfteiligen Epos’ ‘Empty Hollow’, bei dem Smolski seine gesamte kompositorische und handwerkliche Klasse in die Waagschale wirft.

Matthias Mineur

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Februar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Leng Tche HYPOMANIC Review

Amaseffer SLAVES FOR LIFE Review

Jaded Sun GYPSY TRIP Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Album des Monats Special Tipp des Monats

COMMUNIC Waves Of Visual Decay Progressive Metal 7 Nuclear Blast/Warner (7 Songs / 57:56 Min.) VÖ: 19.5. Communic standen vor der eigentlich unlösbaren Aufgabe, ein faszinierendes Album wie CONSPIRACY IN MIND überbieten zu müssen – ein Werk, welches zu den besten Debüts der letzten Jahre zählt und jetzt bereits fast Klassiker-Status besitzt. Headbanger´s Ball: The Revenge Metal 6 Roadrunner/Universal (38 Songs / 152:07 Min.) VÖ: bereits erschienen Und wieder dürfen die Metal-DJs dieser Welt aufatmen: Es gibt einen neuen Sampler, der ihnen a) das Rückgrat beim CD-Schleppen schont und b) das Gesuche beim Auflegen verringert. Der Name “HEADBANGER´S BALL” steht seit zehn Jahren für Qualität in Sachen Metal und Rock – und so ist es nicht verwunderlich, dass sich auch auf dieser Doppel-CD die Stars der Szene die Klampfe in die Hand drücken.

News HAMMER-Special

Andreas Schöwe konnte bei der exlusiven METAL HAMMER Listening Session des neuen IRON MAIDEN -Albums A MATTER OF LIFE AND DEATH in alle Songs reinhören. Hier seine Beschreibung des neuen Meisterwerks der Briten. Das Album kommt am 5. September in die Läden. Im Dezember kommen die Heavy Metal-Veteranen zudem auf Tour, mehr dazu in den Tourpräsentationen .

Vol. 3: Schlagzeugwahnsinn

Dieses Mal gilt es im "Blog For Blood" einen Bereich im extremen Metal zu durchleuchten, der eine der wichtigsten Säulen für unser Genre ist: Das Schlagzeugspiel.

teilen
twittern
mailen
teilen
Umweltskandal! Tankard sorgen sich um’s Bier

Zum 35. Dienstjubiläum von TANKARD hauen die hessischen Bembel-Thrasher ihr 17. Album ONE FOOT IN THE GRAVE raus. Damit hat Sänger ANDREAS „GERRE“ GEREMIA (2.v.r.) die Pflicht, ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Dass vollständige Interview mit Tankard lest ihr nur in METAL HAMMER-Ausgabe 06/2017. Tankard und die Lügenpresse Nicht nur beim Titel-Song von ONE FOOT IN THE GRAVE fällt auf, dass das neue Tankard-Album mit einem fast ungewohnt hohen Maß an Ernsthaftigkeit daherkommt. Gerre moniert in ‘Lock ’Em Up’ die fehlende Contenance im US-Wahlkampf, gruselt sich vor einem wieder zerfallenden Europa und ärgert sich in ‘Arena Of The True…
Weiterlesen
Zur Startseite