Toggle menu

Metal Hammer

Search

Revocation Great Is Our Sin

Death Metal, Metal Blade/Sony (10 Songs / VÖ: erschienen)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Unermüdlich verfolgt David Davidson seine ureigene Inter-pretation von extremer Musik: Trotz einiger Besetzungswechsel in der Vergangenheit hat der Gitarrist, Sänger und Boss von Revocation seinen Mix aus Thrash-, Death- und Progressive Metal -perfektioniert – ja, wirklich, GREAT IS OUR SIN grenzt an Perfektion!

Das sechste Studioalbum dieses Quartetts strotzt nur so vor Energie, fulminanten Riffs, ausgeklügeltem Songwriting und technischer Finesse! Eiskalte Akkordwechsel (fast schon Immortal-Stil im Opener ‘Arbiters Of The Apocalypse’), knallharte Downstroke-Riffs, Weltklassesoli, schöne Betonungs- und Taktartwechsel sowie ein Drumming, welches locker als Mischung aus Mike Portnoy und Joey Jordison durchgehen könnte (an dieser Stelle Respekt an Ash Pearson, der erst letztes Jahr zu Revocation stieß und dessen Stil wie der oft beschriebene Arsch auf Eimer zum Stil von Davidson passt! Da haben sich zwei gefunden.) beweisen, dass Revocation nun endgültig zur Speerspitze des technisch und musikalisch anspruchsvollen Metal gehören. Bombe!

teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind die 10 abgefahrensten Livebands

Viele Bands peppen ihre Liveshows mit speziellen Bühnenaufbauten und allerlei Dekokram auf, um ihren Fans ein unvergessliches Konzerterlebnis zu bescheren. Andere belassen es bei Pyros und Lichteffekten, und manche bieten diesbezüglich rein gar nichts, was in gewisser Weise auch imponieren kann. In dieser Liste stellen wir zehn Bands mit ihren ganz speziellen, auf ihre jeweils eigene kreative Weise furchterregenden Shows und Performances vor. Die reine Effektmaschine Rammstein außen vor gelassen, gehören aktuell Behemoth sicher zu den optisch gruseligsten: Neben Blut, Feuer und satan-ikonischer Dekoration lassen die polnischen Black-Deather jeder ihrer Shows zu einer Schwarzen Messe ausarten. Ähnlich, aber viel blutiger…
Weiterlesen
Zur Startseite