Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rise Of The Northstar Welcame

Hardcore, Nuclear Blast/Warner 11 Songs / VÖ: 21.11.

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Bandana tief in die Fresse gezogen, und ab die Post! Rise Of The Northstar halten die Hardcore-Flagge höher, als ihr eure mickrigen Kadaver in die Luft befördern könnt. Und das werdet ihr leider tun müssen, wenn euch die ersten Riffs des Openers ‘What The Fuck’ wie Backsteine um die Ohren fliegen.

Zwar sehen die fünf feschen Franzosen in den viel zu großen HipHop-Kluften der Neunziger und mit ihrer offen ausgelebten Liebe zu Mangas irgendwie drollig aus, aber: Lacht nur, ihr Unwürdigen! Dieses Super-Sayajin-starke Debüt WELCAME ist überwuchert mit Dicke-Hose-Austeilungen wie „cocksucker’, „put your middlefingers up“, „shut your mother­fucking mouth“ oder „stay true, stay straight“. Das sind solch ­gewaltige Moshpit-Mordanleitungen, dass einem das Gesicht wegfliegt und die Eier zu schrumpeligen Rosinen zusammensacken. Allen Pseudo-Posern soll das wutentbrannter Auf-die-Fresse-Exorzismus sein, ohne Rücksicht auf Verluste.

Und das ist keine Kopie der Kopie, das ist die waschechte Ursuppe des New Yorker Hardcore, nur im modernen Gewand. Ein paar beherzte Sweeping-Abenteuer eingeworfen, dann ein Fünkchen Thrash Metal geshreddet, und schon schießen die Freudentränen aus den Augen. Kein Wunder also, dass die Franzmänner bereits Genre-Gründer wie Biohazard und Madball zu ihren Fans zählen. Und auch Kreators Mille, der mit Fug und Recht sagt: „Solange es Bands wie Rise Of The Northstar gibt, kann Hardcore nicht sterben.“


ÄHNLICHE KRITIKEN

Code Orange :: FOREVER

Code Orange :: FOREVER

Terror :: The 25th Hour


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die besten Metalcore- und Hardcore-Alben 2018

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Pizzalieferant übernimmt kurzerhand das Mikrofon

Da kann die nächste Bestellung schon mal ein wenig länger auch sich warten lassen. Bei einer kleinen lokalen Hardcore-Show sprang ein Pizzalieferant zu der Band und übernahm das Mikrofon.

Screaming-Nachwuchs auf großer Bühne: "Kodi the Supergirl"

Beim Hardcore Fest in Philadelphia bekam die Band Jesus Piece große Unterstützung von einer kleinen Sängerin.

teilen
twittern
mailen
teilen
Feuer Frei: Alle Rammstein-Alben in einer Rangliste!

Platz 5: ROSENROT Das 2005, in Rammstein-Maßstäben sehr kurz nach REISE, REISE veröffentlichte ROSENROT ist das  - ebenfalls in RAMMSTEIN-Maßstäben - vermutlich experimentellste Album der Diskographie. Dominiert von vielen eher langsameren Songs und etwas ungewöhnlicheren Sounds ist die Platte ganz sicher nicht schlecht - dennoch hat sie in der METAL HAMMER-Redaktion den schwersten Stand! Platz 4: LIEBE IST FÜR ALLE DA Ausgerechnet mit ihrem bis dato letzten Album, 14 Jahre nach dem Debüt HERZELEID, entsetzen Eltern und abstrusen Nazi-Diskussionen, beschworen Rammstein erstmals den (selbst-)gerechten Zorn der deutschen Jugendschutzbehörden. Zugegebenermaßen drehte man auch mit aller Macht am Provokationsrad - ein Porno-Musikvideo zu…
Weiterlesen
Zur Startseite