Toggle menu

Metal Hammer

Search

Sebastian Bach Give ‚Em Hell

Hard Rock, Frontiers/Soulfood 12 Songs / VÖ: erschienen

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Metal Hammer

Bei Sebastian Bach hat man bei jeder Platte Angst, dass sein musikalisches Machwerk genauso zerschnippelt und auf Makellosigkeit getrimmt wird wie das Gesicht des einstigen Skid Row-Sängers.

Ganz unberechtigt ist das nicht. Bachs Musik wandelt fast traditionell auf einem Pfad zwischen cooler Hard Rock-Härte und Botox-Künstelei. GIVE ’EM HELL hat aber – wie schon der Vorgänger KICKING AND SCREAMING – das Gewicht auf die richtige Seite verlegt. Auf seine gar nicht mal sooo alten Tage scheint der frühere Coverboy noch ordentlich Wut im Bauch zu haben.

Von Beginn an gibt es meist volle Riff-Breitseite mit leichtem Alternative-Einschlag. Aber natürlich kommt auch die dritte Soloplatte nicht ohne ein Mindestmaß an Kitsch aus. Allerdings in erstaunlich erträglichem Umfang. Sebastian Bach ist ein Mann für den Mittelweg.

Er mag kantige Riffs genau wie er eingängige Melodien braucht, damit sie sich an seine noch immer fantastische Stimme schmiegen. Dass er dabei vereinzelt übers Ziel hinausschießt, liegt in Bachs Natur. Ab und zu wären ein paar Falten vielleicht gar nicht so verkehrt. Diese würden nämlich Gesicht und Musik noch natürlicher wirken lassen.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Mai-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 05/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Emigrate: Neues Album A MILLION DEGREES am 30.11.

Natürlich braucht man diesen Mann nicht mehr vorzustellen: Richard Kruspe hat mit Rammstein erreicht, was den meisten Musikern verwehrt bleibt: Platinalben, internationale Tourneen in nahezu sämtlichen Ländern der Erde, die Anerkennung des Feuilletons ebenso wie die Zigtausender Fans. Doch es gibt noch einen anderen Richard Kruspe als den, der bei Rammstein im Rampenlicht steht. Auf dem 2007 erschienenen Debüt seines Soloprojekts Emigrate überraschte der Gitarrist erstmals als facettenreicher Sänger. Kruspe erweiterte sein musikalisches Spektrum – und stieg mit EMIGRATE auf Anhieb in die Top Ten der deutschen Charts ein. Die ersten Recordings für  sein drittes Album A MILLION DEGREES fanden im März und Mai 2015 statt und das…
Weiterlesen
Zur Startseite