Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Wolves In The Throne Room BBC Session 2011 Anno Domini

Black Metal, Southern Lord 2 Songs

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Sind es die beiden spannendsten Songs von CELESTIAL LINEAGE (2011)? Für manche ja. Der Opener und das Schlussstück des letzten Wolves In The Throne Room-Albums, ‘Thuja Magus Imperium’ und ‘Prayer Of Transformation’, wurden am 21. Oktober 2011, einen Monat nach Release der Scheibe, im nun doch schon legendären BBC-Studio Maida Vale bei einer Session live eingespielt und jetzt in Form einer EP veröffentlicht.

Erneut wird einem die musikalische und songwriterische Klasse der US-Amis deutlich, wie eindringlich, dicht und melodiös (Post) Black Metal immer noch kreiert werden kann, ohne altbacken oder langweilig zu wirken. Ein würdiges Quasi-Testament der Weaver-Kommunenbrüder, die die Band zwar nie richtig aufgelöst haben, sich aber mit der Entscheidung über eine mögliche Zukunft alle Zeit und Freiheit lassen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...

Hellboy: Call Of Darkness :: Action

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

„Heavy Trip“-Filmkritik: Perfekt für einen entspannten Filmabend mit Freunden

Eine junge Heavy Metal-Band aus der finnischen Einöde plant den ganz großen Durchbruch und durchlebt dabei jede Menge Turbulenzen!

teilen
twittern
mailen
teilen
„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

Weiterlesen
Zur Startseite