Die Metal-Alben der Woche vom 13.03. mit Wolf, David Reece, Gotthard u.a.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wolf

Die vier haben sich für FEEDING THE MACHINE knapp sechs Jahre Zeit gelassen und dabei an ihrer Besetzung geschraubt; das Kernkompetenz-Team um Ausnahmesänger Niklas „Viper“ Stålvind und Gitarrist Simon Johansson hält die Zügel aber weiterhin straff in der Hand und zeigt sich eine Dreiviertelstunde lang in bestechender Form. Das komplette Review findet ihr hier.

🛒  FEEDING THE MACHINE bei Amazon

David Reece

Der Mann scheint zu wissen, in welchen Kreisen er ankommt – dafür spricht auch sein aktuelles Projekt unter eigenem Namen, für das er sich mit dem einstigen U.D.O.-Gitarristen Andy Susemil zusammengetan hat. Eine effektive Kombination. Warum das so ist, könnt ihr hier nachlesen.

🛒  CACOPHONY OF SOULS bei Amazon

Gotthard

Dass #13 jenseits der Toblerone-Zone nicht zwangsläufig zünden will, ist dabei sicher nicht die Schuld des Schweiz-Australiers Nic Maeder, der nun auch schon seit zehn Jahren zwischen Coverdale-Manierismen und Bon Jovi-alität am Mikro eine durchaus respektable Figur macht. Vielmehr ist es der… (hier weiterlesen)

🛒  #13 bei Amazon

Streitfall: Code Orange

UNDERNEATH von Code Orange spaltet die Gemüter. Thomas Strater sieht in seiner Rezension „Hardcore-Versatzstücke und derbes Shouting, Industrial-Geschepper und -Gewaber, Nu Metal-Artiges der Marke Endneunziger-Korn, Slipknot-Mosh und Schmalzig-Poppiges zu einem ebenso ambitionierten wie manchmal etwas zerrissen wirkenden Album“ verschmelzen, womit „Code Orange eine Menge Potenzial aufzeigen, das sich wohl am ehesten auf den Festival-Bühnen im Sommer entfalten wird.“.

Sebastian Kessler hingegen muss sich hingegen in seiner Review des Würgens erwehren. „Statt Songs werden einem hier Collagen serviert, die zwar ordentlich zornig klingen, deren Wiedererkennungswert aber bestenfalls daraus besteht, zu bewerten, welcher bis zum Erbrechen wiederholte Sound nerviger ist.“

🛒  UNDERNEATH bei Amazon

Diese und noch viele weitere aktuelle relevante Reviews findet ihr hier und in der METAL HAMMER-Aprilausgabe, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

teilen
twittern
mailen
teilen
Wertschau: Girlschool

Die komplette Wertschau findet ihr in der METAL HAMMER-Februarausgabe 2023, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Was sind eigentlich die Tops und Flops in der nunmehr 45 Jahre währenden Girlschool-Karriere? In einer neuen Folge unserer Wertschau widmen wir uns dieser Frage. Goldwert Hit And Run (1981) Mit dem erneut von Vic Maile produzierten HIT AND RUN setzen Girlschool die Messlatte nach dem furiosen Erstling gleich noch ein paar Stufen höher. Band-Hymnen wie ‘C’mon Let’s Go’, das eindringlich geflüsterte ‘The Hunter’, das zackige ‘Kick It Down’ oder die punkige…
Weiterlesen
Zur Startseite