Foo Fighters veröffentlichen Blackened Thrash Metal-Song

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update vom 18.02.2022:] Die Foo Fighters haben kürzlich einen astreinen Thrash Metal-Track mit Black Metal- sowie Motörhead-Anstrich rausgehauen (siehe Originalmeldung unten). Wie Bandboss Dave Grohl nun in einem Interview mit dem „Rolling Stone“ verraten hat, ist es nicht bei dem einen Song geblieben. Nein: Der ehemalige Nirvana-Drummer hat gleich ein ganzes Metal-Album in der Hinterhand.

Probot reloaded?

Das ganze Unterfangen hat freilich mit der Ende Februar im Kino anlaufenden Horrorkomödie ‘Studio 666’ zu tun. Im Film wollen die Foo Fighters in einem Landhaus ihr neues Album einspielen. „Und schließlich entdecke ich diesen gruseligen Keller, in dem ich dieses Tape von einer Band [Dream Widow — Anm.d.A.] von vor 25 Jahren finde.“ Dabei handelt es sich um das Stück ‘March Of The Insane’ (siehe Video unten). Doch das soll es nicht gewesen sein: Wie er dem „Rolling Stone“ steckt, soll bereits zum Filmstart am 25. Februar ein ganzes Dream Widow-Album verfügbar sein. „Es wird das verlorene Album sein. Das Album, das sie gemacht haben, bevor er die ganze Band getötet hat. […]

Ich arbeite schnell, aber diese Deadline wird mich umbringen. Aber ja, ich werde es zum Film rausbringen. Bis zum 25. Februar wird es eine Dream Widow-Platte geben.“ Darüber hinaus hat Dave Grohl noch ein wenig über die musikalischen Referenzen ausgeplaudert. „Manches wird wie Trouble klingen, manches wie Corrosion Of Conformity, manches hat eine Kyuss-Stimmung.“ Das erinnert alles stark an Grohls Allstar-Metal-Projekt Probot. 2004 hat er mit Szene-Größen wie Lemmy Kilmister, Tom G Warrior (Celtic Frost, Triptykon), Max Cavalera (Sepultura, Soulfly) und Cronos (Venom) eine richtig runde Metal-Scheibe abgeliefert.


[Originalmeldung vom 16.02.2022:] Wenn sie denn wollen, können Foo Fighters auch ordentlich zupacken. Musikalisch betrachtet, versteht sich. Und im Rahmen ihrer am 25. Februar anlaufenden Horrorkomödie ‘Studio 666’ wollen sie. So haben Dave Grohl unter dem Namen „Dream Window“ den Song ‘March Of The Insane’ veröffentlicht (siehe Lyric-Video unten).

Besessen

Mit dem Stück wagen sich die Foo Fighters auf neues Terrain: So hart hat das Sextett noch nie abgeliefert. ‘March Of The Insane’ ist im Grunde eine zünftige Thrash-Nummer mit einer feinen Black Metal-Legierung. Vor allem der Gesang erinnert zum Beispiel an Satyricon. In dem Film hat die oben erwähnte fiktive Band Dream Widow diesen Song in jenem Musikstudio eingespielt, in dem Foo Fighters ihr neues Album einspielen wollen. Das Studio befindet sich in einem ansehnlichen Landsitz im kalifornischen Encino. Und Dave Grohl muss sich mit übernatürlichen Kräften herumschlagen, die von den Musikern herrühren, die dort einst aufgenommen hatten — darunter auch besagte Dream Widow.

Über die Handlung verriet der Foo Fighters-Frontmann kürzlich in der „The Howard Stern Show“: „Wir betreten das Studio 25 Jahre später und haben keine Ahnung, was dort damals passiert ist. Und dann ergreift der Hausgeist, sprich: der Geist dieses Typen von vor 25 Jahren, Besitz von mir. Und der Track ‘March Of The Insane’ ist ihre verloren gegangene Aufnahme. Diese Aufnahme haben sie gemacht, bevor ihr Sänger sie umgebracht hat.“ Laut Grohl gibt es keine andere Musikgruppe, die blöd genug ist, so einen Film zu drehen. „Ein paar Szenen sind so episch. Wenn du denkst, wir könnten uns nicht etwas noch Lächerlicheres ausdenken… Das wird euch echt den Atem rauben.“

🛒  CONCRETE AND GOLD VON FOO FIGHTERS JETZT BEI AMAZON HOLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Ex-Arch Enemy-Gitarrist heuert bei Omnium Gatherum an

Omnium Gatherum freuen sich über ein zusätzliches Bandmitglied. Hierbei handelt es sich um Gitarrist Nick Cordle. Der US-Amerikaner hatte in den letzten zwei Jahren bereits (hier und da) als Live-Gitarrist bei den Finnen ausgeholfen. Nun ist er zum vollwertigen und dauerhaften Mitglied aufgestiegen. Bekannt dürfte er Kennern der Metal-Szene bereits von Arch Enemy sein, wo er von 2012 bis 2014 spielte. Zuvor musizierte der 36-Jährige bei den US-Death/Thrashern Arsis. Wieder ein richtiges Sextett "Wir sind stolz darauf, zu verkünden, dass sich Nick Cordle der Omnium Gatherum-Horde anschließen wird", gibt die Gruppe um Lead-Gitarrist Markus Vanhala (Insomnium) im zugehörigen Statement an.…
Weiterlesen
Zur Startseite