Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

PlayStation 5 von Sony ist offiziell: So sieht Sonys Konsole von innen aus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die PlayStation 4 von Sony kam zwar bereits im November 2013 auf den Markt, ein Ende der aktuellen Konsolengeneration ist so schnell aber noch nicht in Sicht. Im September 2016 wurde die PlayStation 4 in einer kompakten Slim-Variante generalüberholt und mit der PlayStation 4 Pro gibt es seit November 2016 einen leistungsfähigeren Ableger der PS4, der vor allem eine bessere Grafik und höhere Leistung verspricht. Die PS4 Pro richtet sich vor allem an Spieler mit einem 4K-Fernseher.

Update vom 07. Oktober 2020:

In einem neuen Video sehen wir, wie Yasuhiro Ootori, Vizepräsident des Mechanical Design Department, Hardware Design Division, die PlayStation 5 auseinander nimmt und dabei auf die Besonderheiten des Innenlebens eingeht. So erfährt man in dem Video beispielsweise nicht nur, dass die PlayStation 5 absichtlich größer gemacht wurde, um eine bessere Leistung und Kühlung zu garantieren, außerdem sieht man auch das Kühlsystem der PlayStation 5, bei dem flüssiges Metall zum Einsatz kommt.

Übrigens: Die Arbeiten an der PS5 haben bereits 2015 begonnen. Sony hat sich fünf Jahre Zeit gelassen, um Design und Architektur der Konsole zu optimieren.

Das Video in japanischer Sprache (mit Untertiteln) gibt es hier:

Update vom 17. September 2020

Auf einem speziellen Online-Event hat Sony endlich weitere Details zur PlayStation 5 genannt und auch verraten, wie teuer die Konsole sein und ab wann sie erhältlich sein wird:

Preis der PlayStation 5:

Die PlayStation 5 wird in zwei Varianten auf den Markt kommen: Eine digitale Version ohne optisches Laufwerk, die auch etwas schmaler ist sowie die reguläre Variante mit Ultra-HD-Blu-ray-Laufwerk.

Die Preise:

  • PlayStation 5 Digital Edition: 399 Euro
  • PlayStation 5: 499 Euro

Verfügbarkeit der PlayStation 5:

Die PS5 wird am 19. November 2020 auf den Markt gebracht und kann ab heute (17. September) vorbestellt werden. Allerdings ist die Nachfrage sehr hoch und im Vorfeld gab es leider auch technische Probleme hinter den Kulissen, sodass die PS5 in beiden Varianten derzeit fast überall ausverkauft ist.

PlayStation 5 jetzt bei Amazon.de bestellen

PlayStation 5: Neue Spiele

Sony hat auf dem Event außerdem neue Spiele angekündigt, die für die PS5 erscheinen sollen:

  • Devil May Cry 5 Special Edition
  • Final Fantasy XVI
  • Five Nights at Freddy’s Security Breach
  • Hogwarts Legacy
  • Ein neues God Of War

Das neue „God Of War“-Spiel soll allerdings erst irgendwann 2021 erscheinen.

Update vom 12. Juni 2020

PlayStation 5: Varianten

Sony hat endlich die PlayStation 5 offiziell vorgestellt und von allen Seiten gezeigt. Und bei der Vorstellung gab es sogar noch eine kleine Überraschung, denn die PS5 wird es in zwei Versionen geben: Einmal als reguläre Version und als „PlayStation 5 Digital Edition“. Wie der Name es schon vermuten lässt, wird die „Digital Edition“ kein optisches Laufwerk an Bord haben, dafür ist die Konsole in dieser Variante aber auch etwas schlanker und wird vermutlich auch etwas günstiger ausfallen.

Sony PlayStation 5 und Sony PlayStation 5 Digital Edition im Vergleich
Sony PlayStation 5 und Sony PlayStation 5 Digital Edition im Vergleich

PlayStation 5: Preis und Verfügbarkeit

Über zwei sehr wichtige Aspekte schweigt sich Sony weiterhin aus: Wir wissen nämlich nach der offiziellen Vorstellung immer noch nicht, was die Konsole kosten wird. Ebenso ist auch unklar, wann genau die PlayStation 5 erscheinen wird. „Ende 2020“ lautet nach wie vor die offizielle Aussage zur Verfügbarkeit. Konkrete Infos dürften vermutlich erst in den nächsten Monaten publik gemacht werden.

PlayStation 5: Zubehör

Sony hat neben der Konsole selbst auch neues Zubehör vorgestellt. Dazu zählen eine Webcam, eine Ladestation für den „DualSense Wireless Controller“, mit der zwei Controller gleichzeitig aufgeladen werden können, eine Medienfernbedienung sowie ein neues Headset – alles natürlich im gleichen Design wie die PlayStation 5.

Sony PlayStation 5 und Zubehör
Sony PlayStation 5 und Zubehör

PlayStation 5: Exklusive Spiele

Natürlich ist die Hardware nur die eine Sache. Eine Konsole kann noch so leistungsstark sein, ohne die richtigen Spiele ist sie nichts. In der Vergangenheit konnte Sony immer mit exklusiven Spielen locken und das wird sich auch bei der PlayStation 5 nicht ändern. Folgende Exklusivtitel wurden zusammen mit der PlayStation 5 angekündigt (Auswahl):

Marvel’s Spider-Man: Miles Morales

Im nächsten Spider-Man-Spiel von Insomniac Games wird Peter Parker in den Hintergrund rücken, dafür wird Miles Morales die Rolle der freundlichen Spinne von Nebenan übernehmen. Das wurde im ersten Teil am Ende bereits angedeutet und scheint für die Spielreihe der nächste logische Schritt zu sein. Der Titel soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Horizon Forbidden West

Die Fortsetzung von „Horizon Zero Dawn“ spielt in einem entfernten Land, das von massiven Stürmen, neuen Kreaturen und anderen Gefahren heimgesucht wird. Protagonistin des Spiels ist wie schon beim Vorgänger die tapfere Kriegerin Aloy. Einen Erscheinungstermin gibt es noch nicht.

GhostWire: Tokyo

Der Titel wird exklusiv für PlayStation 5 und PC erscheinen und in dem Spiel müsst ihr Tokio aus den Händen von Geistern retten. „GhostWire: Tokio“ ist ein First-Person-Actionspiel und soll 2021 erscheinen.

Grand Theft Auto V

Mit der PlayStation 5 wird es eine runderneute Version des Open-World-Titels geben, die Gebrauch von der neuen Hardwaregeneration macht. Im zweiten Halbjahr 2021 soll die verbesserte Version mit neuen Inhalten und Funktionen erscheinen.

Update vom 09. Juni 2020

In wenigen Tagen wird Sony die PlayStation 5 und die dazugehörigen Spiele offiziell vorstellen. Die Veranstaltung sollte bereits am 04. Juni stattfinden, aufgrund der George-Floyd-Proteste in den USA wurde dieser Termin jedoch in letzter Minute verschoben. Doch das Warten hat bald ein Ende:

Am 11. Juni 2020 um 22 Uhr wird Sony ein ca. einstündiges Online-Event halten und dort neue Details zur PlayStation 5 und den ersten Spielen zeigen.

Update vom 08. April 2020

Häppchenweise geht es mit den offiziellen Enthüllungen rund um die PlayStation 5 weiter. Sony hat jetzt nicht nur ein Foto des neuen Controllers veröffentlicht, sondern auch viele dazu passende Infos. Größte Überraschung: Der neue Controller heißt nicht mehr DualShock, sondern DualSense.

Das ist der neue Controller der PlayStation 5
Das ist der neue Controller der PlayStation 5

Beim Design des neuen DualSense-Controllers geht Sony auch ganz neue Wege. Man erkennt zwar zweifelsohne, dass es ein PlayStation-Controller ist, dennoch sieht das Design ganz anders aus, als man es bisher kennt. Der neue Controller ist fast ganz in Weiß gekleidet, hat aber auch schwarze Akzente. Sony möchte beim neuen Controller, dass Spieler bei der PlayStation 5 noch tiefer ins Geschehen eintauchen können und der neue Controller der PS5 ist dafür essentiell. Statt wie bisher auf die „Rumble“ getauften Vibrationen zu setzen, bekommt der neue Controller haptisches Feedback. Damit kann differenzierter unterschieden werden, ob man zum Beispiel angeschossen wird oder mit einem Rennwagen gegen eine Wand fährt. Außerdem wurden auch die Trigger-Tasten (L2/R2) überarbeitet und sind nun adaptiv. Das bedeutet im Klartext, dass der Widerstand von Entwicklern eingestellt werden kann. Ein Maschinengewehr abzufeuern kann dadurch beispielsweise leichtgängiger sein, als mit Pfeil und Bogen zu schießen.

Die bekannte Share-Taste wurde durch einen Create-Button ersetzt, mit dem Gamer laut Sony „epische Gameplay-Inhalte“ erstellen können. Außerdem wurden Mikrofone direkt in den DualSense-Controller integriert, damit man sich leichter mit anderen Spieler*innen unterhalten kann. Ob die neue Controller-Farbgebung auch ein Hinweis auf das Design der PlayStation 5 ist, darüber schweigt sich Sony natürlich noch aus.

Jim Ryan, President & CEO, Sony Interactive Entertainment, sagt über den neuen Controller:

DualSense ist im Vergleich zu unseren bisherigen Controllern eine radikale Revolution und zeigt, welchen Generationensprung wir mit der PS5 machen wollen. Der neue Controller und die vielen innovativen Funktionen der PS5 werden für das Spielerlebnis bahnbrechend sein. Damit setzen wir unsere Mission bei PlayStation fort, die Grenzen des Spielens stetig zu erweitern – jetzt und in Zukunft. Der PlayStation-Community möchte ich dafür danken, dass ihr uns auf dieser aufregenden Reise bis zur Veröffentlichung der PS5 Weihnachten 2020 begleitet. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Monaten weitere Informationen über die PS5, einschließlich des Konsolendesigns, bekanntzugeben.

Noch mehr Infos zum neuen Controller gibt es direkt bei Sony.

Update vom 18. März 2020

Auf einem Event, das auch live ins Internet gestreamt wurde, hat Mark Cerny, leitender Systemarchitekt der PlayStation, die neue Sony-Konsole offiziell vorgestellt.

Hier die technischen Daten der PlayStation 5 im Überblick:

  • CPU: 8x Zen 2 mit 3,5 GHz (Variable Taktfrequenz)
  • GPU: 10,28 TFLOPs, 36 CUs mit 2,23 GHz (Variable Taktfrequenz)
  • RAM: 16 GB GDDR6/256-bit
  • Interner Speicher: 825 GB, SSD
  • Erweiterbarer Speicher: NVMe SSD-Slot
  • Externer Speicher: Via USB-HDD
  • Optisches Laufkwerk: 4K UHD Blu-ray-Laufwerk

Schaut euch hier auch die offizielle Vorstellung auf YouTube an:

Update vom 16. Januar 2020

Sony hat zwar schon viele Details zur PS5 verraten, eine offizielle Vorstellung steht aber noch aus. Und derzeit verdichten sich die Gerüchte, dass es im Februar endlich so weit sein könnte. Der in der Regel gut informierte Journalist Mike Futter will nämlich erfahren haben, dass nicht Sony in diesem Jahr die jährliche „Destination PlayStation“ veranstalten, sondern stattdessen ein Großlieferant die Veranstaltung austragen wird. Bei „Destination PlayStation“ handelt es sich um ein Event für Publisher und Verkäufer, welches hinter verschlossenen Türen stattfindet.

„Destination PlayStation“ findet üblicherweise immer im Februar statt und aufgrund dieser Neuigkeit ist sich Mike Futter sicher, dass Sony stattdessen die PlayStation 5 in diesem Monat offiziell vorstellen wird und der Konzern nicht zwei Veranstaltungen im gleichen Monat abhalten will. Da „Destination PlayStation“ in der Vergangenheit aber immer gut angenommen wurde, möchte Sony die Veranstaltung jedoch auch nicht komplett ausfallen lassen und deshalb wird statt Sony ein Großlieferant durch das Event führen.

Der Zeitpunkt für die Enthüllund der PlayStation 5 würde zumindest passen, denn die PlayStation 4 wurde 2013 damals auch im Februar vorgestellt.

Update vom 21. November 2019

Es gibt wieder neue Gerüchte rund um die PlayStation 5. Dieses Mal dreht sich alles um den Verkaufspreis und das konkrete Datum der Veröffentlichung. So will der Twitter-User @PSErebus in Erfahrung gebracht haben, dass die PS5 in ausgewählten Märkten wie Nordamerika am 20. November 2020 erscheinen soll. Die unverbindliche Preisempfehlung soll bei 499 US-Dollar liegen.

In der Vergangenheit lag der Twitter-User bereits mit der Verschiebung von „The Last Of Us Part II“ richtig, dennnoch handelt es sich bei den obigen Infos nur um Gerüchte und keine offizielle Bestätigung.

Update vom 08. Oktober 2019

In einem ausführlichen Blog-Eintrag hat Sony weitere konkrete Details zur PS5 genannt. So wird die nächste Konsole offiziell auf den Namen PlayStation 5 hören. Und sie wird passend zur Weihnachtszeit 2020 erscheinen – also in gut einem Jahr.

Update vom 16. September 2019

Potenzielle Käufer einer PS5 werden angeblich die Qual der Wahl haben, denn zum Start soll es die PlayStation 5 in zwei verschiedenen Modellen geben. Dies will der japanische Journalist Zenji Nishikawa in Erfahrung gebracht haben. In einem Livestream auf YouTube plauderte er darüber, im Rahmen der Preisverleihung „CEDEC Awards“ davon gehört zu haben. Da es derzeit keine andere Quelle für das Gerücht gibt, ist dieses wie immer mit Vorsicht zu genießen.

Sollte es sich bewahrheiten, kann mit zwei unterschiedlichen Modellen der PlayStation 5 gerechnet werden: Ein Basis-Modell und ein noch leistungsfähigeres Pro-Modell. Worin sich diese beiden Varianten genau unterscheiden, ist nicht bekannt. Allerdings sollen sie eben nicht nur bei der Größe der verbauten Festplatte (bzw. SSD, siehe weiter unten) unterschiedlich sein. Möglich wäre zum Beispiel, dass das Pro-Modell mehr RAM und einen höher taktenden Prozessor besitzt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das jedoch nur reine Spekulation.

Die Veröffentlichung der PS5 wird für Ende 2020 erwartet.

Update vom 04. Juli 2019

Sony will sein Portfolio an Erstentwicklern für die Veröffentlichung der PlayStation 5 deutlich aufstocken und hierfür auch neue Studios einkaufen. Die „PlayStation Worldwide Studios“ bestehen aktuell aus 13 Entwicklungshäusern in Europa, den USA und Japan. Sony will aber noch deutlich weiter wachsen, um noch mehr exklusive Spiele anbieten zu können. Dies hat Jim Ryan, Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment (SIE), im Gespräch mit der Website „Nikkei“ verraten:

„Inhalte sind wichtiger als jemals zuvor. Wir sind seit über 25 Jahren in der Gaming-Industrie tätig und haben große Vermögenswerte. Für Neueinsteiger wird es schwierig, solch eine Produktionsfirma oder solche Titel zu haben.“

Das ist sicherlich auch ein Seitenhieb gegenüber Google Stadia, dem Streaming-Gaming-Dienst. Denn dort gibt es derzeit nur ein einziges Erstentwicklerstudio, das an exklusive Inhalte für Stadia arbeitet. Angeblich soll Sony großes Interesse an Entwickler Remedy Entertainment haben. Das Studio hatte jahrelang einen Deal mit Microsoft, ist jetzt aber wieder unabhängig und das kommende Spiel „Control“ erscheint auch als Multiplattformtitel am 27. August 2017 für PS4, Xbox One und PC.

Übrigens: Xbox-Konkurrent Microsoft bringt es derzeit auf 15 Studios, weitere Aufkäufe sind aber auch dort geplant.

Update vom 04. Juni 2019:

Nachdem Sony bereits mehrere Infos und Einblicke zu den technischen Daten der PlayStation 5 preisgegeben hat (diese findet ihr weiter unten), folgen nun neue Infos zur geplanten Abwärtskompatibilität.

PlayStation 5: Abwärtskompatibilität

Besitzer einer Xbox One kommen schon länger in den Genuss der Abwärtskompatibilität. Dadurch können Spiele für die Xbox 360 ganz einfach auf der Xbox One gespielt werden, indem man einfach nur die Spiele-Disk ins Laufwerk schiebt. Sony hat sich bis zuletzt mit aller Macht dagegen gewehrt, mit der PlayStation 5 soll es aber nun endlich Abwärtskompatibilität geben, zumindest für PS4-Spiele. Ein neues Patent enthüllt nun weitere Details dieser Funktion:

Zwei Phasen der Abwärtskompatibilität

So läuft die Abwärtskompatibilität der PlayStation 5 in zwei Phasen ab: Im ersten Schritt wird die Hardware der PS4 (Pro) auf der PlayStation 5 via Software emuliert. Ziel hierbei ist es, dass PS4-Spiele auf der neuen Konsole genauso gut laufen, wie auf der Original-Hardware der PS4. Dadurch soll garantiert werden, dass alte Spiele fehlerfrei und ohne Performance-Einbußen auf der PS5 wiedergegeben werden können. Laufen alte Spiele anstandslos, beginnt Phase 2:

Da die PlayStation 5 deutlich leistungsstärker als die reguläre PS4 oder verbesserte PS4 Pro ist, werden im zweiten Schritt der Abwärtskompatibilität Betriebsparameter wie die Taktfrquenz der CPU angepasst, um eine bessere Leistung zu erzielen. Das hat bei Spielen zum Beispiel zur Folge, dass sie flüssiger laufen oder aber mit einer höheren Auflösung beziehungsweise besserer Kantenglättung dargestellt werden können. Im besten Fall laufen PS4-Spiele auf der PlayStation 5 nicht nur flüssiger, sondern sehen auch besser aus, wenn auch nur minimal.

Sony gibt exklusive Einblicke in die nächste Generation der Spielekonsole

Aber natürlich ist es kein Geheimnis, dass Sony auch schon seit einigen Jahren an einen richtigen Nachfolger der PlayStation 4 arbeitet. Und nun nennt Sony erstmals ganz offiziell Zahlen und Fakten zur nächsten Konsolengeneration, die offiziell noch keinen Namen hat. Der Einfachheit halber nennen wir sie aber PlayStation 5.

PlayStation 4 Pro (1 TB) jetzt bei Amazon.de bestellen

In einem exklusiven Gespräch mit Wired.com hat Mark Cerny, leitender Systemarchitekt der PlayStation, über die PS5 gesprochen. Die wichtigen Details aus diesem Gespräch haben wir hier für euch zusammengefasst.

PlayStation 5: Technische Daten

Die PlayStation 5 soll nicht einfach nur eine verbesserte PS4 werden, sondern laut Cerny tatsächlich einen großen Generationssprung darstellen. Erste technische Daten zu CPU und GPU liegen auch schon vor.

CPU:

Das Herzstück der PlayStation 5, der Hauptprozessor, stammt von AMD. Hierbei handelt es sich um eine CPU vom Typ AMD Ryzen mit 8 Kernen. Der Chip wird im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt und setzt auf die „Zen 2“-Mikroarchitektur.

GPU:

Der Grafikchip ist eine Spezialanfertigung aus der „Radeon Navi“-Familie und wird Raytracing unterstützen, also eine komplexe und realistische Simulation der Strahlenverfolgung. Vereinfacht ausgedrückt ermöglicht Raytracing die Darstellung fotorealistischer Grafiken mit realistischen Lichtverhältnissen und Interaktionen von Licht mit Umgebungsobjekten.

Raytracing sorgt zwar primär für eine schöne Grafik, doch laut Mark Cerny lässt sich die Technologie auf für Gameplay-Zwecke einsetzen:

„Wenn man Tests durchführen will, um festzustellen, ob der Spieler bestimmte Audioquellen hören kann oder ob die Feinde die Schritte der Spieler hören können, ist Raytracing dafür nützlich. Es ist das Gleiche, wie einen Strahl durch die Umgebung zu bringen.“

Im Übrigen soll die PlayStation 5 auch Unterstützung für 8K-Grafik bieten, wobei hier nicht näher ins Detail gegangen wurde.

3D-Audio:

Nicht nur die Grafik soll sich verbessern, auch Audio wird bei der PlayStation 5 eine große Rolle spielen. Denn der AMD-Chip behaust eine maßgeschneiderte Einheit für 3D-Audio. Und Mike Cerny ist davon überzeugt, dass damit neue Maßstäbe in Videospielen gesetzt werden.

„Als Spieler ist es ein bisschen frustrierend, dass sich Audio nicht großartig zwischen der PS3 und PS4 verändert hat. Für die nächste Generation ist es unser Traum zu zeigen, wie dramatisch unterschiedlich das Klangerlebnis sein kann, wenn wir große Mengen an Hardware-PS darauf anwenden.“

Das Ergebnis soll eine bessere Immersion sein und tatsächlich soll – abgesehen von der PlayStation 5 natürlich – keine externe Hardware dafür benötigt werden. 3D-Audio wird ganz normal mit TV-Lautsprechern funktionieren. Der Gold-Standard ist für Cerny aber die Audioausgabe über Kopfhörer.

Ziel der PlayStation 5 soll es sein, eine gewisse Präsenz zu spüren, wenn man Spiele spielt. Also das Gefühl, innerhalb einer simulierten Umgebung zu existieren, in die man voll und ganz eintauchen kann.

PlayStation 5: VR

PlayStation VR wurde 2016 veröffentlicht, seitdem gab es – abgesehen von geringfügigen Änderungen an der Hardware – keinen Nachfolger oder sonstige Verbesserungen. Mark Cerny geht hierauf zwar nicht direkt ins Detail, aber es scheint wahrscheinlich, dass es mit der PlayStation 5 auch eine neue Version von PlayStation VR geben wird. Denn für Cerny sei VR sehr wichtig für Sony und das aktuelle PSVR-Headset soll auch mit der neuen Konsole kompatibel sein.

PlayStation Virtual Reality Mega Pack jetzt bei Amazon.de bestellen

PlayStation 5: Festplatte

Eins ist klar: Moderne Spiele werden nicht nur immer größer („Red Dead Redemption 2“ benötigt fast 100 GB Speicherplatz), sondern auch immer anspruchsvoller. Und das hat oftmals lange Ladezeiten zur Folge. Und genau die sind Mark Cerny ein Dorn im Auge, denn am liebsten würde er sie komplett eliminieren. Deshalb wird in der PlayStation 5 auch eine SSD stecken, die selbst aktuelle High-Ends SSDs für PCs in den Schatten stellen soll.

SSD Samsung 860 Evo (2 TB) jetzt bei Amazon.de bestellen

Um das zu beweisen, hatte er ein Dev-Kit einer PS5 und die PS4 Pro an Fernseher angeschlossen und darauf „Spider-Man“ laufen lassen. Mit Hilfe der Fast-Travel-Funktion im Spiel wechselte Cerny den Ort und natürlich gab es einen Ladescreen. Auf der PS4 pro war dieser Ladebildschirm für 15 Sekunden zu sehen, auf der PS5 gerade einmal 0,8 Sekunden. Auf die genauen Details zur SSD und zur Schnittstelle geht Cerny zwar nicht näher ein, dafür gibt es hier aber noch ein weiteres Beispiel zur Veranschaulichung:

Selbst wann man die beste und schnellste SSD in eine PS4 Pro einbaut, dann wird diese dadurch nur ein Drittel schneller. Dank der integrierten SSD der PlayStation 5 soll diese aber ganze 19 Mal flotter Daten nachladen können.

PlayStation 5: Preis und Verfügbarkeit

Konkrete Infos zum Preis der PS5 und zur Verfügbarkeit gibt es natürlich noch nicht, dafür sind aber zwei Sachen sicher: Die PlayStation 5 wird nicht mehr in diesem Jahr erscheinen und Sony wird auch keine Konferenz auf der Spielemesse E3 halten, die vom 11. bis zum 13. Juni 2019 in Los Angeles veranstaltet wird. Was den Preis angeht vermuten wir derzeit aber, dass die PlayStation 5 irgendwo zwischen 400 und 500 Euro kosten wird. Das ist aber bisher nur reine Spekulation unsererseits und wurde bisher mit keinem Wort von Sony bestätigt.

Sony Interactive Entertainment Inc.
Sony Interactive Entertainment Inc.
Sony
Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Xbox Series X & S: Microsoft zeigt, wie Abwärtskompatibilität wirklich geht

Sony hat erst kürzlich neue Infos zur Abwärtskompatibilität der PlayStation 5 veröffentlicht und dabei auch zugegeben, dass nicht nur zehn Titel gar nicht auf der PS5 laufen werden, sondern auch bestätigt, dass man mit Problemen bei alten Spielen rechnen sollte, da nicht jedes PS4-Spiel einwandfrei auf der PlayStation 5 laufen wird. Jetzt zieht auch Microsoft nach und verrät, wie die Abwärtskompatibilität bei der Xbox Series X und Xbox Series S genau funktionieren wird. Nämlich deutlich besser und ausgereifter als bei der PlayStation 5. Microsofts Vorgehen ist sehr vorbildlich Vor fünf Jahren, also 2015, hat Microsoft das sogenannte „Backward Compatibility Program“…
Weiterlesen
Zur Startseite