Toggle menu

Metal Hammer

Search

Alice Cooper Theatre Of Death – Live At Hammersmith 2009

Hard Rock, Universal Musik/Oktober Promotion 27 Songs / 92 Minuten / VÖ: 29.10.2010

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Universal Musik/Oktober Promotion

Pünktlich vor Helloween veröffentlicht Alice Cooper ein DVD zur THEATER OF DEATH-Welttournee. Gezeigt wird eine 2009er-Show im Londoner Hammersmith, deren Setlist nur so mit Hits gespickt ist. Von ‘School`s Out’ über ‘I´m Eighteen’ bis ‘Poison’ ist alles dabei, was das Publikum zum kochen bringt.

Wie zu erwarten, gibt es viel fürs Auge: auf der Bühne wird mit den abstrusesten Gegenständen gemordet und gequält, meist muss allerdings Alice selbst den Kopf hinhalten. Böse Krankenschwestern, Zombies, Spinnen, Zwangsjacken und was dem Tour-Titel THEATER OF DEATH noch zur Ehre gereicht. Die Inszenierung der Show ist perfekt auf die Songs abgestimmt, die Geschichten werden auch schauspielerisch dargestellt.

Die Liebe zum Detail ist sehr authentisch eingefangen, so dass die DVD ein echtes Trostpflaster für Fans ist, die es zu keiner der Shows geschafft haben. Musikalisch steht die Performance dem visuellen Spektakel in nichts nach, es gibt ausgiebige Gitarren-, Bass- und Schlagzeugsoli. Der Sound ist makellos, allerdings könnte der Schnitt an der einen oder anderen Stelle etwas lebhafter sein. Auch ist es schade, dass so viele Nahaufnahmen in Situationen gezeigt werden, in der das Gesamtgeschehen auf der Bühne interessant wäre.

Eins ist allerdings sicher: es wird nicht langweilig und man kommt an vielen Stellen ins Schmunzeln. Die Show gewinnt zum Ende hin sogar an Spannung und macht THEATER OF DEATH – LIVE AT HAMMERSMITH 2009 zur kurzweiligen Abendunterhaltung.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Alice Cooper :: Raise The Dead - Live from Wacken

Alice Cooper :: Welcome 2 My Nightmare

SUCK :: BIS(S) ZUM ERFOLG


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die besten Metal-Weihnachtslieder

‘Oh du Fröhliche‘ nebst Weihnachtsbaum zu singen ist nicht so euer Ding? Mit diesen zehn Song könnt Ihr die Weihnachtszeit mit harten Riffs und Headbanging verbringen.

Alice Cooper hat (doch keinen) Todespakt mit seiner Frau

Alice Cooper hat mit einer extrem romantischen Aussage Aufsehen erregt. Doch offenbar wurden seine Worte aus dem Zusammenhang gerissen.

ARTE Concert zeigt 'Super Duper Alice Cooper'-Dokumentation

Schauriges Make-up, Kunstblut und geköpfte Baby-Puppen - seine Bühnenshows seien wie eine Fahrt mit der Geisterbahn, sagte Alice Cooper einmal.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die besten Metal-Weihnachtslieder

Wer an Weihnachtslieder denkt, hat schnell besinnliche Klassiker, von Bing Crosby, Frank Sinatra oder das Dauerschleife-Phänomen ‘Last Christmas‘ von Wham! im Kopf. Dabei muss es gar nicht ruhig zugehen, um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Ganz im Gegenteil. Metal-Bands nutzen ordentlichen E-Gitarren-Sound und eindrucksvolle Stimmen für ihre Interpretationen von bekannten Weihnachtssongs oder eigenen Kompositionen. Diese zehn Metal-Weihnachtslieder holen euch aus dem Foodkoma und bringen Abwechslung auf die Christmas-Playlist. King Diamond – No Presents For Christmas (1985) Diese böse Lache ist unnachahmlich: Der dänische Musiker Kim Bendix Petersen aka King Diamond startete Anfang der 80er mit der Band Mercyful Fate durch. Nach deren Trennung…
Weiterlesen
Zur Startseite