Autopsy Torniquets, Hacksaws and Graves

Death Metal, Peaceville/Edel 12 Songs / VÖ: 25.04.2014

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Zehn Monate nach THE HEADLESS RITUAL schon wieder ein neues Autopsy-Album. Und was passiert? Die einen können’s kaum erwarten, die anderen behaupten, das ginge alles viel zu schnell – oder sind es immer dieselben, die ihr Maul aufreißen?

Na ja. Hauptsache, es wird gejammert, anstatt sich einfach nur zu freuen, dass der altschulige Death Metal-Koloss in seinem klassischen Typikus zwölf neue Songs aufblättert. Sieht man über das etwas detailarme Cover und den gähnigen Albumtitel hinweg, wird man von klassischem Autopsy-Leichenschmusekurs empfangen: Leicht hektisch-speedige, thrash-angehauchte, punkig-treibende Gore Death-Kracher wie auch extrem räudige, bedrohliche, verdoomte Stimmungsverdunkler (‘Burial’) – stets überlagert vom rauen, unverkennbaren Reifert-Growling (wunderbar vollmundig in ‘Forever Hungry’ oder ausufernd in ‘Deep Crimson Dreaming’) beziehungsweise einzigartiger Sprech-Erzählweise, die auch auf TOURNIQUETS, HACKSAWS AND GRAVES wieder gehäuft anzutreffen ist.

Autopsy packen wirklich alles aus, was zu ihren Trademarks gehört, und natürlich gibt es auch faulige Füllsel, wie etwa das übelst langweilige ‘The Howling Dead’ (schade um den tollen Song-Titel) und in gewisser Weise auch ‘Autopsy’, von dem man etwas mehr hätte erwarten können.

Aber im Großen und Ganzen ist auch dieses Album Autopsy pur, mit all den ergreifenden Boshaftigkeiten, die ursprünglicher und authentischer Death Metal zu transportieren in der Lage ist.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Mai-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 05/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Sevendust diskutieren das Ende der Band

Morgan Rose verrät während eines Interviews, er und seine Band-Kollegen haben das (vorläufige) Ende ihrer Alt Metal-Gruppe Sevendust bereits geplant.

Spiter veröffentlichen blutrünstiges Video zu ‘Tortured Soul’

Das neue Musikvideo zu ‘Tortured Soul’ der US-amerikanischen Black-Thrasher Spiter ist der klischeebehaftete, satanische Alptraum aller Eltern.

Arch Enemy: Alle Infos zum neuen Album

Im August 2022 erscheint endlich das elfte Arch Enemy-Album. Es trägt den Titel DECEIVERS und enthält elf Songs. Alle Infos dazu findet ihr hier.

teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind Michael Amotts favorisierten Arch Enemy-Songs

Die schwedischen Melodic Death-Metaller Arch Enemy zählen seit geraumer Zeit zu den führenden Vertretern ihres Genres. Bereits seit 1995 existiert die Institution, die sich im Laufe der Jahre stets musikalisch als auch (besetzungs-)technisch weiterentwickelt hat. Grob kann man die Historie der Melo Death-Giganten in drei Epochen unterteilen, die sich durch die wechselnde Besetzung am Mikrofon auszeichnen. Jedes Kapitel von Arch Enemy verdient daher aus eigenen Gründen Wertschätzung. Rückblickend hat Gründungsgitarrist Michael Amott Loudwire verraten, welche zu seinen drei Lieblingssongs mit jeder der drei Frontpersonen der Band zählen. Über 25 Jahre Arch Enemy Bei der Gründung der Gruppe 1995 war Johan…
Weiterlesen
Zur Startseite