Toggle menu

Metal Hammer

Search

40 wichtige Songs von 2009

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wir blicken zehn Jahre zurück ins Jahr 2009, als der Bitcoin eingeführt und Barack Obama als US-Präsident vereidigt wurde. In Norwegen wurde die gleichgeschlechtliche Ehe ermöglicht, Windows 7 kam auf den Markt und das Kölner Stadtarchiv stürzte ein. Und musikalisch? Da gab es einige Alben und Songs, an die man sich gerne erinnert. Seht hier eine Auswahl der wichtigsten Songs von 2009 – alphabetisch nach Band-Namen sortiert.

Amorphis ‘Sky Is Mine’

SKYFORGER, das neunte Amorphis-Album (und dritte mit Tomi Joutsen am Mikro) mit der Hit-Single ‘Silver Bride’ fiel zwar im Vergleich zu den Vorgängern ECLIPSE und SILENT WATERS etwas ab, doch war dies Jammern auf hohem Niveau, wie sich an der hohen Veröffentlichungsqualität der Finnen bis heute zeigt.

Animals As Leaders ‘Tempting Time’

Vom Band-betitelten Debüt bis hin zum aktuellen, vierten Album THE MADNESS OF MANY (2016) weiß Tosin Abasi mit abgefahrenen, polyrhythmischen Kompositionen irgendwo zwischen Progressive, Metal und Jazz seine Fans zu begeistern. Stellvertretend hierfür der Opener des Erstlings.

Architects ‘Early Grave’

Mit ihrem dritten Album und Century Media-Debüt HOLLOW CROWN festigten die britischen Architects ihren Status in der Metalcore-Szene und legten den Grundstein für ihre beeindruckende Karriere.

August Burns Red ‘Marianas Trench’

CONSTELLATIONS, der Vorgänger des 2011er-LEVELER, hat mit ‘Marianas Trench’ und dessen trügerischem Intro ein Paradebeispiel für den komplexen und melodischen Sound der US-Metalcore-Band August Burns Red.

Baroness ‘A Horse Called Golgotha’

Mit ihrem zweiten Farbenalbum BLUE RECORD festigten Baroness ihren Status in der progressiven Sludge-Schublade und machten sich von den Vergleichen mit Mastodon frei. ‘A Horse Called Golgotha’ erschien 2010 als 7″, auf dessen B-Seite das Descendents-Cover ‘Bikeage’ zu hören ist.

Behemoth ‘Ov Fire and The Void’

Nach dem 2009er-Behemoth-Album EVANGELION mussten die Fans fünf Jahre lang wortwörtlich auf ein neues Lebenszeichen der polnischen Black-Deather warten. Denn Nergal musste seinen Blutkrebs bekämpfen, was er glücklicherweise auch überwunden hat. Das Video des musikalisch eher gediegenen, aber nachdrücklichen ‘Ov Fire And The Void’ gehört zu einer ganzen Reihe beeindruckender Videoclips von Behemoth (hier die unzensierte Version).

Between The Buried And Me ‘Obfuscation’

Nach dem großen Erfolg ihres fünften Albums THE GREAT MISDIRECT verabschiedeten sich die US-Progressive-Metaller Between The Buried And Me von Victory Records und gingen für zwei Alben zu Metal Blade. Die aktuellen Scheiben AUTOMATA I und AUTOMATA II (beide 2018) hingegen erschienen bei Sumerian Records. ‘Obfuscation’, das als Vorab-Single erschien, ist trotz seiner 9:15 nur der viertlängste Song des sechs Stücke umfassenden Albums, überzeugt und überrascht allerdings mit seinem spacig-psychedelischen Mittel-Part.

The Black Dahlia Murder ‘A Selection Unnatural’

‘A Selection Unnatural’ erschien als digitale Vorab-Single des vierten The Black Dahlia Murder-Albums DEFLORATE, welches aggressiver, als auch verspielter als seine Vorgänger klingt. Gitarrist Ryan Knight gab hier seinen Einstand und war noch für drei weitere Alben in der Band. Nach ABYSMAL übernahm Brandon Ellis dessen Job.

Cannibal Corpse ‘Evisceration Plague’

Das elfte Album der US-Kannibalen EVISCERATION PLAGUE stieß nicht bei allen Fans auf Begeisterung, da es im Vergleich zum Vorgänger etwas schwächelt. Nichtsdestotrotz wurde die Bundesprüfstelle wieder aktiv und indizierte erstmals seit 1992 wieder ein Cannibal Corpse-Album in Deutschland.

Cattle Decapitation ‘A Body Farm’

THE HARVEST FLOOR ist das fünfte Album der US-Goregrind-Veganer, Tierschützer und Menschenhasser Cattle Decapitation. ‘A Body Farm’ ist eine wundervolle Umdeutung der originalen Bodyfarm, einem Ort, an dem die menschliche Verwesung studiert wird. Bei Cattle Decapitation dienen die in diesem Garten verwesenden Menschenkörper als neuer Dünger für das Ökosystem.

teilen
twittern
mailen
teilen
Blogger sieht in Behemoth Gefahr für das christliche Abendland

Nicht, dass man dem christlichen Blogger Mathias von Gersdorff irgendwelche Bedeutung zumessen könnte, aber seine Ausführung über die Gefahren durch die aktuelle Behemoth-Tour "Europa Blasphemia", sind so absurd, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollen. Vorsicht übrigens: Das Label Nuclear Blast ist anscheinend ebenfalls mit Satan im Bunde! "Behemoth, eine der extremsten Bands mit satanischen Inhalten, macht recht deutlich, worum es ihnen bei der diesjährigen Konzert-Tour geht: Blasphemie", empört sich Gersdorff, der auch gerne für Fotos mit katholischen Geistlichen posiert, die eine ähnlich verquere Weltsicht vertreten. Hier im Bild mit dem Vorsitzenden der polnischen Bischofskonferenz, auf der sicher so lehrreichen, wie weltlichen…
Weiterlesen
Zur Startseite