Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Die besten „Star Trek“-Spiele im Überblick: Der Weltraum, unendliche Weiten…

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schon seit 1966 begeistert „Star Trek“ Science-Fiction-Fans auf der ganzen Welt. Was mit der Original-Serie mit Kirk, Spock & Co. seinen Anfang fand, wurde inzwischen in unzähligen anderen Medien wie Filme, Serien, Bücher, Comics und auch Games fortgesetzt. Passend zum Start der neuen Serie „Star Trek: Picard“ (hier unsere Kritik) haben wir für euch unsere Favoriten der „Star Trek“-Games zusammengestellt.

Star Trek: Starfleet Academy

Erscheinungsjahr: 1997

In diesem Simulationsspiel seid ihr ein Kadett der Sternenflotte und lernt dort unter anderem den Umgang mit verschiedenen Raumschiffen in einem Flugsimulator in verschiedenen Missionen, darunter auch der ikonische Kobayashi-Maru-Test. Ihr müsst euch aber auch um eure teils störrische Crew kümmern und dort kommt der zweite Aspekt von „Star Trek: Starfleet Academy“ ins Spiel: Das Game hat unzählige Zwischensequenzen, in denen ihr per Multiple-Choice Einfluss auf die Handlung nehmen könnt. Darüber hinaus schlüpften für das Spiel auch noch einmal William Shatner, Walter Koenig und George Takei in ihre ikonischen Rollen aus der TV-Serie beziehungsweise den Filmen.

Trailer

Star Trek: Starfleet Academy jetzt bei Amazon.de bestellen

Star Trek Voyager: Elite Force

Erscheinungsjahr: 2000

Die Egoshooter-Spezialisten von Raven Software („Heretic“, „Hexen“, „Soldier Of Fortune“) haben im Jahr 2000 dieses „Star Trek“-Spiel veröffentlicht, das auf der Serie „Star Trek: Voyager“ basiert. Als Teil der neu gegründeten „Hazard Team“-Einheit müsst ihr unter anderem einen Borg-Kobus erkunden, mit fremden Aliens Kontakt aufnehmen und die Voyager vor Eindringlingen beschützen. Neben einer Singleplayer-Kampagne gibt es auch noch einen Multiplayer-Modus.

Trailer

Star Trek Voyager: Elite Force jetzt bei Amazon.de bestellen

Star Trek: Armada

Erscheinungsjahr: 2000

Im gleichen Jahr wie „Star Trek Voyager: Elite Force“ erschien auch „Star Trek: Armada“, ein Echtzeitstrategiespiel, das auf „Star Trek: The Next Generation“ basiert. Neben Schiffen der Föderation könnt ihr auch noch die Kontrolle über Einheiten der Klingonen, Romulaner und sogar der Borg nehmen. Das macht „Star Trek: Armada“ zu einem sehr abwechslungsreichen Strategiespiel. Im Original leihen sogar Patrick Stewart, Michael Dorn, Denise Crosby und J. G. Hertzler ihren entsprechenden „Star Trek“-Charakteren noch einmal ihre Stimme.


teilen
twittern
mailen
teilen
PlayStation VR: Das sind die besten Games für Sonys virtuelle Realität

VR, beziehungsweise Virtual Reality oder Virtuelle Realität, ist eigentlich ein alter Hut. Denn schon von 1970 bis 1990 wurden VR-Brillen für medizinische und militärische Zwecke eingesetzt. Aber auch Flugsimulationen, die Automobil- und natürlich Unterhaltungsindustrie profitierte von VR. Richtig durchsetzen konnte sich die Technik allerdings nicht. Dies änderte sich erst im 21. Jahrhundert, als es VR-Brillen für Smartphones und als eigenständige Peripherie gab. PlayStation VR von Sony hat die Technik allerdings erst richtig massentauglich gemacht, denn die Brille ist vergleichsweise günstig und zum Betrieb wird kein teurer High-End-PC benötigt, sondern nur eine PlayStation 4. PlayStation VR: Das braucht ihr für PS…
Weiterlesen
Zur Startseite