Toggle menu

Metal Hammer

Search

Accept Blind Rage

Heavy Metal, Nuclear Blast/Warner 11 Songs

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

BLIND RAGE ist das dritte Studioalbum der deutschen Dampframmenkapelle Accept seit ihrem erfolgreichen Comeback vor fünf Jahren ohne ihre einstige Galionsfigur Udo Dirkschneider, der durch den US-Amerikaner Mark Tornillo ersetzt wurde. Zum dritten Mal ein Werk, das in Nashville von Gitarrist Wolf Hoffmann und Bassist Peter Baltes komponiert und zum dritten Mal nacheinander von Andy Sneap produziert wurde.

Accept gehen also auf Nummer sicher, lassen klanglich nichts anbrennen und weichen auch stilistisch kein Jota von den Direktiven der beiden Vorgänger BLOOD OF THE NATIONS (2010) und STALINGRAD (2012) ab. Die gute Nachricht: Hohes Niveau ist auf BLIND RAGE in jeglicher Hinsicht garantiert. Der Sound perfekt, das Songwriting einwandfrei, und die Performance ohne Fehl und Tadel. Dies gilt dementsprechend auch für die personelle Situation:

Neben Hoffmann, Baltes und Tornillo, welcher sich mittlerweile den Respekt und die Zuneigung aller Accept-Fans redlich verdient hat, tragen auch Gitarrist Herman Frank, vor allem aber Schlagzeuger Stefan Schwarzmann zur großen Beständigkeit bei. Wobei Schwarzmann als Taktgeber des stoisch marschierenden Teutonen-Metal eine besondere Bedeutung für das dynamische Treiben der Band hat: Spielt er zu laid back, verlieren die Songs an Kontur und Kraft. Trommelt er allzu exakt, verkümmern die Grooves zum lieblos-maschinell hetzenden Parademarsch, dem durch seine Stechschritt-Aura die Lebendigkeit abhanden­gekommen ist. Doch der versierte Drummer weiß genau, was die Solinger Stahlschmiede von ihm erwartet, und macht den Hoffmann’schen Riff-Attacken ebenso mächtig Beine wie Baltes’ knochentrockenen Bass-Grooves.

Wer Accept liebt und/oder geradlinigen Power Metal in sein alltägliches Morgengebet eingeschlossen hat, bekommt mit Songs wie ‘Dying Breed’, ‘Bloodbath Mastermind’ oder ‘Fall Of The Empire’, vor allem aber dem AC/DC-Soundalike ‘From The Ashes We Rise’ die gewünschte Vollwertkost. Okay, die erste ­Single ‘Stampede’, die zugleich das Album eröffnet, ist nicht unbedingt der Stein des Weisen und fungiert vermutlich in erster Linie als Appetizer – denn die ­tärksten Nummern des Albums sind eindeutig andere.

Einziges wirkliches Manko von BLIND RAGE: Auf Überraschungen, ob gewünscht oder unliebsam, verzichten Accept vollends. Diesbezüglich hat Udo Dirkschneider die Nase vorn, denn dessen aktuelle Studioscheibe STEELHAMMER (2013) verblüfft mit einigen ungewöhnlichen Arrangements und kompositorischen Risiken, die man sich von Accept zumindest in Ansätzen auch gewünscht hätte.

Auf BLIND RAGE heißt es dennoch: elf Mal volle Energie, elf Mal druckvoller Riff-Metal – also elf Mal genau das, was die Fans von Accept hören wollen.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer September-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 09/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer September-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 09/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...

Just Cause 4 (PS4, Xbox One, PC)

Brachiale Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt,...

Heavy Trip :: Komödie

Battlefield 5 (PS4, Xbox One, PC)

Red Dead Redemption 2 (PS4, Xbox One)

Gute acht Jahre mussten Fans des ersten Teils ‘Red Dead Redemption’ auf einen Nachfolger warten. Ob der zweite Teil an...

Forza Horizon 4 (Xbox One, PC)

Lohnt sich der vierte Teil der Fun-Racer-Reihe? Das verrät unser Test zu „Forza Horizon 4“

Unravel Two (PS4, Xbox One, PC)

Fe (PS4, Xbox One, PC, Nintendo Switch)

Conan Exiles (PS4, Xbox One, PC)

Magic: The Gathering – Dominaria

Dragon's Crown Pro (PS4)

Agony (PS4, Xbox One, PC)

Detroit: Become Human (PS4)

A Way Out (PS4, Xbox One, PC)

In diesem Koop-Adventure müsst ihr zu zweit aus einem Gefängnis ausbrechen. Unser Test zeigt, ob das Spaß macht.

Stone Sour :: HYDROGRAD

Vanna :: All Hell

Kissin’ Dynamite :: Generation Goodbye

Dark Funeral :: Where Shadows Forever Reign

Long Distance Calling :: Trips

Soon :: Vol. 1

Oranssi Pazuzu :: Värähtelijä

Zhrine :: Unortheta

American Head Charge :: Tango Umbrella

Killswitch Engage :: Incarnate

Omnium Gatherum :: Grey Heavens

Axel Rudi Pell :: Game Of Sins

Ketzer :: Starless

Avantasia :: GHOSTLIGHTS

Böhse Onkelz :: Symphonien und Sonaten

Baroness :: Purple

Gold :: Image

Skindred :: Volume

Kataklysm :: OF GHOSTS AND GODS

Ghost In The Shell: Stand Alone Complex :: Blu-Ray

Der Anime ‘Ghost In The Shell’ (1989) gilt als Science-Fiction-Klassiker, der nicht zuletzt als Inspiration für Blockbuster wie ‘Matrix’ herhalten...

Metallica - Masters Of Metal :: dvd

Splatoon

Cobain: Montage Of Heck

Paradise Lost :: The Plague Within

Frei.Wild :: OPPOSITION

Scorpions - Forever And A Day :: Musikdokumentation

Battle Beast :: Unholy Savior

Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere :: Fantasy/Abenteur

Isole :: The Calm Hunter

Taake :: Stridens Hus

Guns N' Roses :: Appetite For Democracy: Live At The Hard Rock Casino - Las Vegas

AC/DC :: Rock Or Bust

Primordial :: Where Greater Men Have Fallen

Bloodbath :: Grand Morbid Funeral

The German Panzer :: Send Them All To Hell

Devilment :: The Great And Secret Show

Nachtblut :: Chimonas

Revocation :: Deathless

Borderlands: The Pre-Sequel

Machine Head :: Bloodstone & Diamonds

Anthrax :: Chile On Hell

Soen :: Tellurian

Vesania :: Deux Ex Machina

From Hell :: Ascent From Hell

Anaal Nathrakh :: Desideratum

Allen/Lande :: The Great Divide

Alice Cooper :: Raise The Dead - Live from Wacken

Liv Kristine :: Vervain

Deserted Fear :: Kingdom Of Worms

Beyond Creation :: Earthborn Evolution

Katatonia :: Last Fair Day Gone Night

Fuck You And Die :: Elements Of Instability


ÄHNLICHE ARTIKEL

Das Album des Monats 08/19: Eine geballte Ladung Weltschmerz

Lacrimas Profundere sind mit ihrem neuen Album knapper Soundcheck-Sieger und konnten unter anderem Destruction, Volbeat und Sabaton auf die Plätze verweisen.

Accept-Managerin Gaby Hoffmann setzt sich zur Ruhe

Gaby Hoffmann, die Managerin von Accept und Ehefrau von Gitarrist Wolf Hoffmann, zieht sich aus dem aktiven Band-Geschäft zurück.

Das Album des Monats 07/19: Schrullig-schöne, recht üppige Materialschlacht

Baroness sind mit ihrem neuen Album klarer Soundcheck-Sieger und konnten unter anderem Memoriam, Hate und Abbath auf die Plätze verweisen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Das Album des Monats 08/19: Eine geballte Ladung Weltschmerz

Wir präsentieren: Der Soundcheck-Sieger der METAL HAMMER-August-Ausgabe: Lacrimas Profundere! Das Album des Monats im August 2019 stellen die Gothic-Metaller Lacrimas Profundere mit BLEEDING THE STARS. Sie setzten sich knapp durch und können es sich nun auf dem Soundcheck-Thron des METAL HAMMER gemütlich machen. >>Lest hier das komplette Review zu BLEEDING THE STARS<< Hört in unserer YouTube-Playlist die Top 10 des METAL HAMMER-Soundchecks der August-Ausgabe 2019: https://www.youtube.com/playlist?list=PLuOrbts3JPV3_DhceechwyDRvaPbx4HIJ&disable_polymer=true
Weiterlesen
Zur Startseite