Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Dimmu Borgir Abrahadabra

Black Metal, Nuclear Blast (11 Songs / 54:36 Min.) 24.09.2010

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Nuclear Blast

DEATH CULT ARMAGEDDON und IN SORTE DIABOLI zeigten Dimmu Borgir bei der Paarung von orchestralem Budenzauber mit technischer Brillanz. Bloßes Vorgeplänkel, wie sich jetzt herausstellt: Der Sprung, zu dem die Norweger auf ihrem neunten Zauberspruch ABRAHADABRA ansetzen, ist nur mit dem von STORMBLÅST zum weltweiten Durchbruch ENTHRONE DARKNESS TRIUMPHANT zu vergleichen.

Traditionelle Kostverehrer werden die bedingungslos auf Breitwand getrimmte Version des symphonischen Black Metal zwar nach wie vor verschmähen; der überwältigende Rest sieht sich derweil mit einem Opus konfrontiert, dessen bombastische Größe und Originalität die letzten Platten auf die Plätze verweist und sich endlich wieder etwas traut: Die Dimmus holen sich mit Agnete Maria Kjolsrud (Animal Alpha) eine leibhaftige Hexe für ihre erste Single ‘Gateways’ ans Mikro, verweben die Wucht von Orchester und Chor als erste Band des Genres tief ins Songwriting, besetzen die vakanten Stellen mit unerwarteten Gastmusikern (Ulvers Kristoffer „Garm“ Rygg brilliert mit klarem Gesang!) und zitieren in ‘Ritualist’ ihre Wurzeln.

Dass den verbliebenen drei Mitgliedern ein selbsterklärender Song wie ‘Dimmu Borgir’ nach den Besetzungsquerelen gut tut, kann ihnen auch keiner übel nehmen. Den Fluss der bissigen Horrorvorstellung stört die einfach gestrickte Hymne trotzdem. Doch das ist ein Makel, der angesichts dieser Galavorstellung nicht schwer ins Gewicht fällt.

 


ÄHNLICHE KRITIKEN

Adagio ARCHANGELS IN BLACK Review

Lyfthrasyr THE RECENT FORESIGHT Review

Joachim Luetke :: Transformer - The Art Of Visualizing Music DVD


ÄHNLICHE ARTIKEL

Im Pit bei Dimmu Borgir + Amorphis

In Hannover fand der Abschluss der Doppel-Headliner-Tournee von Dimmu Borgir und Amorphis statt. Lest und seht hier den Nachbericht und die Galerie.

Dimmu Borgir: Mehr Aggressivität

Direkt nach dem letzten Konzert ihrer Europatournee wollen Dimmu Borgir Anfang Februar mit den Arbeiten für ein neues Album beginnen.

Galerie: Kreator + Dimmu Borgir, München, Zenith, 7.12.2018

Seht hier die besten Bilder der "European Apocalypse"-Tour mit Kreator und Dimmu Borgir bei ihrem Abriss im Münchner Zenith.

teilen
twittern
mailen
teilen
Im Pit bei Dimmu Borgir + Amorphis

Ein diabolisches Band-Paket besucht am heutigen Samstagabend die Landeshauptstadt Hannover, die Co-Headlinertour mit Amorphis und Dimmu Borgir feiert heute Abend zudem auch den Tour-Abschluss. Knapp 2.000 Fans finden sich in der Swiss Live Hall zusammen, um den dunklen Klängen zu lauschen. Wolves In The Throne Room Zu Beginn sorgt die Nebelmaschine von Wolves In The Throne Room für die passende Atmosphäre, bevor die Band auf die Bühne tritt. Mit ihrem atmosphärischen Black Metal ziehen sie das Publikum dabei schnell in den Bann. Mit ‘Born From The Serpent’s Eye’ und ‘Angrboda’ sorgt die Band für die passende Untermalung und erweckt eine…
Weiterlesen
Zur Startseite