Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Soul Demise ACTS OF HATE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Soul Demise sorgen seit 1993 für metallische Völkerverständigung. Mindestens zwei Jahre müssen Anhänger der „schwedischsten Deutschen im Metal-Zirkus“ zwar zwischen zwei Veröffentlichungen einplanen, werden dafür aber auch doppelt belohnt. Da zwischen BLIND (2005) und ACTS OF HATE nunmehr vier Jahre ins Land gezogen sind, dürfen wir dementsprechend nun den Sabberlatz für die vierfache Leckerli-Attacke umschnüren.

ACTS OF HATE perfektioniert die bereits exquisite BLIND-Dröhnung in allen Bereichen: Die heimische Produktion ist der dänischen 2005er-Variante ebenbürtig, die Vermengung aus Wut und Melodien, aus Klassischem und Moderne, aus Göteborger Saat und süddeutscher Ernte ihrem Vorgänger sogar überlegen. Die Querelen der vergangenen Jahre entladen sich in Blastbeats und feurigen Riffs, fette Grooves machen die Wiederauferstehung zu einem erdbebenhaften Fest, große Melodien versüßen den erhabenen Gipfelblick auf das Geleistete.

Parallel zu dynamischeren Arrangements, gönnt Roman Zimmerhackel seinen Stimmbändern noch weniger Pausen und geht permanent extreme Duette mit sich selbst ein. Die Akustikgitarren-Nummer ‘In Blind Human Hate’ bildet die einzige Ruhepause auf einem Werk, mit dem Soul Demise sich selbst abermals übertroffen haben. Manchmal zahlt sich Geduld eben aus.

Dominik Winter

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Mai-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Shining VI :: KLAGOPSALMER Review

Knut Avenstroup Haugen AGE OF CONAN :: HYBORIAN ADVENTURES Review

Cryonic Temple IMMORTAL Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

J.B.O. feiern "Ein Fest" zum 30. Bühnenjubiläum

Drei Jahrzehnte Comedy Metal: Das J.B.O.-Open Air in Weingarts bei Forchheim mit unter anderem Hämatom, Feuerschwanz, Kissin‘ Dynamite, Freedom Call und vielen mehr.

Havok: Anhänger ausgeraubt, Equipment für mehrere Tausend Dollar gestohlen

Nach Miss May I sind nun auch Havok Opfer von Diebstahl: Langfinger haben den US-Thrashern Equipment im Wert von 19.000 $ gestohlen.

Iron Maiden wollen Rock In Rio auf DVD verwerten

Wenn Iron Maiden in der Stadt sind, ist das etwas besonderes. Wenn sie aber in Rio sind, ist das nicht nur für die Fans ein Fest der Sonderklasse, sondern auch für Iron Maiden .

teilen
twittern
mailen
teilen
Orbit Culture: Exklusive Premiere von ‘Open Eye’

Im südlichen Teil von Schweden liegt das kleine Örtchen Eksjö. Die Stadt ist bisher vor allem für ihre einzigartige Holzhausarchitektur bekannt – weniger für dort entstandene Metal-Bands. Mal sehen, ob Orbit Culture das womöglich noch ändern können. Das Quartett gründete sich 2013 und zeichnet anders als der Ortsname – dem wie vielen skandinavischen Städten etwas niedliches anhaftet –  ein roher und brachialer Klang aus, der von starken Melodien gestützt und angetrieben wird. Am ehesten lässt sich der Trupp im Melodic Death Metal verorten, obwohl auch immer mal wieder Thrash-Elemente Einzug in ihre Musik finden. Das stützt zudem der Gesang von…
Weiterlesen
Zur Startseite