Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

Chris Cornells Tod: Erschütterung und Trauerbekundungen

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

In der Nacht vom 17. auf den 18. Mai 2017 wurde Chris Cornell im Badezimmer eines Hotels in Detroit aufgefunden. Der charismatische Musiker wählte ersten Obduktionsberichten zufolge im Alter von 52 Jahren den Freitod. Auf diesem YouTube-Channel könnt ihr zehn Songs vom letzten Live-Auftritt von Cornell in Detroit ansehen.

Keine Anzeichen von Depression

Offensichtlich war nicht einmal seiner Ehefrau Vicky Karayiannis bewusst, wie schlecht es mental um den Sänger, Gitarristen und Songwriter stand. “Er zeigte keinerlei Anzeichen von Depression oder suizidalen Gedanken”, so Karayiannis, mit der Cornell zwei Kinder hatte, neben einer Tochter aus erster Ehe mit der ehemaligen Soundgarden-Managerin Susan Silver.

Ehrungen und Nachrufe

Cornells ehemaliger Audioslave-Kumpan Tom Morello meldete sich als einer der ersten: “Deine wunderbare Stimme und dein Wesen werde ich für immer in meinem Herzen tragen.”

Auch Dave Mustaine, derzeit mit Megadeth in Japan auf Tour, hielt eine Ansprache zu Ehren von Cornell und spielte ein Cover von Soundgardens ‘Outshine’.

Auch Lzzy Hale von Halestorm zeigt sich auf Instagram sehr traurig:

Ben Weinman von The Dillinger Escape Plan zeigte sich nicht nur auf Instagram erschüttert, sondern auch in einem langen Interview mit Clrvynt.

Etliche weitere Musiker und Weggefährten meldeten sich auf unterschiedlichen Kanälen. RIP Chris Cornell.

Jamey Jasta (Hatebreed)

Jimmy Page (Led Zeppelin)

Dave Navarro (Jane’s Addicton)

Corey Taylor (Slipknot, Stone Sour)

Joe Perry (Aerosmith)

Mikael Stanne (Dark Tranquillity)

Michael Amott (Arch Enemy)

Mark Tremonti (Alter Bridge)

Mike Portnoy

Cristina Scabbia (Lacuna Coil)

Frank Bello (Anthrax)

So saddened to hear this news.. my thoughts & prayers go out to his family and band..#RIPChrisCornell

A post shared by Frank Bello (@thefrankbello) on

Paul Stanley (Kiss)

Alice Cooper

Robb Flynn (Machine Head)

Tony Iommi (Black Sabbath)

Slash

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen